Link verschicken   Drucken
 

Motor Hennigsdorf-BSG Chemie Premnitz 1968/1969

29.11.1968

BSG Motor Hennigsdorf-BSG Chemie Premnitz 2:1

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner,Heinz Hermstein,Walter Himburg,Bernd Kuhlmey,Wilfried Schubert

Dietmar Möhring,Heinz Trumpf,Peter Fischer

Bernd Schubert,Werner Michalzek,Manfred Gabel

 

Zuschauer: 1500

 

Schiedsrichter: Pischke(Rostock)

 

Tore: 0:1 Werner Michalzek 17.min, 1:1 Joseph Kohlsdorf 47.min, 2:1 Wolfgang Wittstock 67.min

 

 

Im direkten Vergleich unserer beiden Fußball-Liga-Vertreter ging es weniger um eine Prestigefrage, sondern in Anbetracht der nicht gerade rosigen Tabellenplätze vor allem um 2 wichtige Punkte. Wenn der Betrachter dieser 90 Minuten das Leistungsvermögen einschätzen soll, so kann nur festgestellt werden, dass beide Mannschaften lediglich streckenweise ansprechendes Liga-Niveau zeigten.

 

Dabei diktierten die Premnitzer in der ersten Halbzeit ganz klar das Spielgeschehen. Trumpf und besonders Möhring beherrschten das Mittelfeld nach Belieben, wobei ihnen die Hennigsdorfer dadurch sehr entgegenkamen, dass sie ihnen zu viel Raum ließen. Trotz vieler Möglichkeiten, bereits in den ersten 45 Minuten die Partie klar zu entscheiden, war es lediglich Michalzik in der 17. Minute vorbehalten, einen von der Grundlinie hereingezogenen Ball zum verdienten 0 :1 in die Maschen zu setzen.

Nach der Pause beorderte Motor-Trainer Karmanski den lauffreudigen Wittstock in den Angriff, was sich dann auch positiv bemerkbar machte. Hinzu kam, dass Kohlsdorf bereits 2 Minuten nach dem Seitenwechsel einen krassen Abwehrfehler der Gäste zum Ausgleich nutzte. Zusehends ließen nun die Kräfte bei den Gästen nach. Kuhnert und Köhlsdorf setzten sich im Mittelfeld besser in Szene, Sobek, Becker und Busch steigerten sich im Angriff enorm. Wittstock war es dann, der in der 67. Minute das von den 1500 Zuschauern um jubelte 2:1 erzielte. Durch diesen Treffer bekamen verständlicherweise die Hennigsdorfer noch mehr Auftrieb und drängten die Gäste immer mehr in die Defensive. Doch auch hier zeigte es sich erneut, dass unsere beiden Liga-Vertreter zu viele Torchancen benötigen, um zählbare Treffer zu erzielen. Selbst als Busch bereits Torwart Wittner ausgespielt hatte, schob er das Leder am leeren Gehäuse vorbei ins Aus.

Trainer Fabian (Chemie Premnitz): „Wir hatten die Möglichkeit, bereits in der ersten Halbzeit das Spiel für uns zu entscheiden, doch zeigte es sich erneut, dass uns vor allen Dingen zwei Außenstürmer fehlen. Ich bin der Meinung, dass eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre.“

Trainer Karmanski (Motor Hennigsdorf): „Die erste Halbzeit stand klar im Zeichen der Premnitzer; doch aufgrund der späteren spielerisch und kämpferisch starken Leistung meiner Mannschaft sowie der erzielten Torchancen halte ich den knappen Sieg für verdient.“

Motor Hennigsdorf: Biochel, Spindler, Beyer, Bolz, Röstel (ab 46. Wittstock), Kuhnke, Kohlsdorf, Sobek, Becker, Busch, Wernicke.

Chemie Premnitz: Wittner, Hermstein, Himburg, Gabel, W. Schubert, Möhring, Trumpf, Michalzik, S. Schubert, Fischer, Kuhlmey.