Link verschicken   Drucken
 

Interview Trainer 1967/1968

29.11.1967

Interview Trainer 1967/1968

CHEMIE PREMNITZ

Klassenerhalt –

GÜNTER WEITKUHN: „Die Vorbereitungsperiode war sehr erschwert; denn nach dem Aufstieg am 18. Juni blieb wenig Zeit für den Urlaub und die Auskurierung der Verletzten. Ob die 5 Wochen Vorbereitung für die erhöhten Anforderungen in der Liga ausreichen werden, muss sich erst herausstellen. Unterteilt man den taktischen Teil der Vorbereitung in: spezielle körperliche Vorbereitung, Technik, Taktik, Spiele, so kann ich sagen, dass wir in den Punkten 1, 2 und 3 weitergekommen sind. Die Trainingsspiele haben bis auf den Vergleich gegen Turbine Magdeburg gezeigt, dass das Verstehen und die Harmonie zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen noch verbessert werden muss. Das ist auf den Einbau der Neuzugänge zurückzuführen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass wir auch in dieser Hinsicht eine gut vorbereitete Mannschaft in die Serie schicken können.

Es wird sich herausstellen, ob der Sprung von der Bezirksliga zur Liga für das Kollektiv zu groß war und der Klassenerhalt geschafft werden kann. Wir werden auf jeden Fall versuchen, mitzumischen, und wir freuen uns auf die Spiele.

Wittner, Netzel, Filip, Hermstein,Himburg, Czarnofski,. Neumann, Suhrbier, Michalzik, Prause, Hagen, Trumpf,Schubert, Fischer, Lüdike, Kuhlmey,Kiecka, Böttcher.

Zugänge:Kiecka,Kuhlmey(beide Lok Kirchmöser),Aussenstürmer bzw. Abwehrspieler;Lüdicke(Lok Stendal),Stürmer; Böttcher(1.FC Madgeburg),Netzel(Empor Tangermünde) beide Mitteldfeldspieler.

Abgänge: Barnewitz(Laufbahn beendet)