Link verschicken   Drucken
 

BSG Post Neubrandenburg-BSG Chemie Premnitz 1967/1968

29.11.1967

BSG Post Neubrandenburg-BSG Chemie Premnitz 5:0

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner,Rolf Hagen,Walter Himburg,Bernd Kuhlmey,Kurt Lüdicke,Wilfried Schubert,Werner Michalzek,Klaus Berger,Peter Fischer (ab 65.min Bruno Filip),Hans Böttcher,Horst Sandowski

Zuschauer: 2500

 

Schiedsrichter: Wolf(Bad Freienwalde)

 

Tore: 1:0 Kurth Weißer 5.min, 2:0 Kurt Lüdicke 35.min(Eigentor) 3:0 Manfred Rapphahn 50.min, 4:0 Karl-Heinz Pauser 77.min, 5:0 Jürgen Schröder 78.min

 

 

Post Neubrandenburg-Chemie Premnitz 5:0 (2 :0)

Chemie hatte keine Chance

Die Premnitzer Chemie-Elf stand gestern im Neubrandenburger Jahnstadion auf verlorenem Posten! Selbst in der 1. Halbzeit mit starker Windunterstützung lief im Sturm nichts zusammen. So fanden Michalzik und Berger mit ihrer fleißigen Mittelfeldarbeit keine Gegenliebe. Schnell und kompromisslos zögen die Postler hingegen ihre Kombinationen auf. Nachdem Mittelstürmer Weisser in der 5. Minute einen Alleingang von der Mittellinie an erfolgreich abschloss, erhöhte Kapitän Schröder auf 2:0 (35.). Geradezu erdrückend wurde die Überlegenheit der Neubrandenburger, als Rapphahn nach einen Eckball das 3:0 (50.) erzielte. Turbulente Szenen häuften sich nun im Chemiestrafraum. Der flinke Rechtsaußen Pauser erhöhte mit einem Diagonal-Schuss auf 4:0 (72.), und schließlich war Schröder zur Stelle, als Wittner – ihn trifft an der hohen Niederlage keine Schuld – 1 Minute später ein Fangfehler unterlief. Die einzige Chance zum Ehrentor vergab Böttcher. Allem vor dem Postgehäuse stehend, traf er nur den Pfosten (75.).

Chemie spielte mit: Wittner, Hermstein, Himburg, Kuhlmey, Michalczyk, Berger, Sandowski, Böttcher, Fischer (ab 60. Filip), Schubert, Lüdicke.