Link verschicken   Drucken
 

ASG Vorwärts Cottbus-BSG Chemie Premnitz 1967/1968

29.11.1967

ASG Vorwärts Cottbus-BSG Chemie Premnitz 5:0

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner,Heinz Hermstein,Peter Kieka

Rolf Hagen,Heinz Neumann,Werner Michalzek

Peter Fischer,Wilfried Schubert,Bernd Kuhlmey

Hans Böttcher,Kurt Lüdicke

 

Zuschauer: 2000

 

Schiedsrichter: Heinrich(Leipzig)

 

Tore: 1:0 Klaus Matthey 14.min, 2:0 Peter Rößler 35.min, 3:0 Michael Meißner 43.min, 4:0 Michael Meißner 74.min, 5:0 Michael Meißner 83.min

 

 

Vorwärts Cottbus-Chemie Premnitz 5 :0 (3:0)

Weit unter den Erwartungen

„Mit dieser hohen Niederlage habe ich nicht gerechnet. Es war eine enttäuschende Leistung meiner Mannschaft, wobei alle Spieler unter ihrer Form blieben“, meinte Trainer Weitkuhn. Eine Einschätzung, der man nur beipflichten kann. Mit gewissen Erwartungen sah Cottbus diesem Spiel ihrer Vorwärts Mannschaft gegen Chemie Premnitz entgegen. Die Chemie-Mannschaft, die bisher ein ausgezeichnetes Ergebnis in Auswärtsspielen verzeichnete (5:3 Punkte), blieb den Beweis ihres bisherigen Könnens völlig schuldig. Während in den ersten Minuten des Spiels die Premnitzer noch halbwegs mithielten, fanden sie dann über die ganze Distanz hin keine Einstellung zu den Cottbusern. In der 14.Minute berechnete Torwart Wittner einen Aufsetzerball von Mattey falsch, so dass der Ball über Wittner zum 1:0 für Cottbus ins Netz fiel. In der 35. Minute erhöhte Stopper Rödler auf 2:0 und in der 44. Minute Rechtsaußen Meißner, der die Hintermannschaft überlief, zum 3:0. Nach diesem klaren Rückstand spielten die Premnitzer zwar etwas druckvoller, blieben aber auch in dieser Zeit ungefährlich vor dem Tor. Kennzeichnend dafür war, dass Fischer in der 37. Minute den ersten gefährlichen Schuss auf das Cottbuser Tor gab,der Torwart Egeler zur Hergabe seines ganzen Könnens zwang. Auch gegen die beiden Tore in der 2. Halbzeit (Meißner in der 75. und 84.) war Wittner machtlos.

Ein Glück für Premnitz, daß der schnelle Cottbuser Linksaußen Gajewski, der nie von der Hintermannschaft gehalten werden konnte, dreimal vor Wittner alleinstehend vergab.

Chemie Premnitz spielte mit: Wittner; Hermstein, Kuhlmey, Hagen, Neumann, Michalzik, Lüdeke, Schubert, Fischer, Böttcher, Kiecka.

FRANZ SEIDEL