Link verschicken   Drucken
 

BSG Chemie Premnitz-BSG Post Neubrandenburg 1967/1968

29.11.1967

BSG Chemie Premnitz-BSG Post Neubrandenburg 0:2

Aufstellung:

Reinhard Wittner,Heinz Hermstein,Walter Himburg,Rolf Hagen,Heinz Neumann,Werner Michalzek,Kurt Lüdicke,Heinz Trumpf,Bernd Kuhlmey,Hans Böttcher,Peter Kieka

Zuschauer: 3200

 

Schiedsrichter: Prokop(Mühhausen)

 

Tore: 0:1 Kurth Weißer 46.min, 0:2 Kurth Weißer 85.min

 

 

Chemie Premnitz-Post Neubrandenburg 0 : 2 (0:0)

Unentschieden war durchaus möglich

Respektlos begann Premnitz, obwohl schon bald die größere Routine der Neubrandenburger nicht zu übersehen war. Schröder, Dreh- und Angelpunkt, setzte geschickt seine Nebenleute ein. Dem Gastgeber fehlte ein Quäntchen Glück! 2 Chancen – ein Kopfball nach einer von Trumpf getretenen Ecke (27.) und ein Freistoß von Kuhlmey (42.) -hätten gut und gern zu Toren führen können,doch Tschernatsch parierte großartig.

Mit einem Paukenschlag begannen die zweiten 45 Minuten. Weisser bekam vom Spielmacher Schröder den Ball maßgerecht serviert, die Premnitzer Abwehr zögerte einen Moment, und schon hieß es 1:0 für Post. Von der 60. Minute an sah sich Neubrandenburg in die Defensive gedrängt, verteidigte aber mit Glück und Geschick. Die wohl größte Chance vergab Michalzek (67.),als er freistehend – Tschernatsch war schon geschlagen – den Ball neben das Tor schob. Die endgültige Entscheidung fiel 5 Minuten vor Spielende. Auch hier hinterließ die Premnitzer Abwehr nicht den besten Eindruck.

Trainer Weitkuhn (Chemie): „Das Glück stand uns an diesem Sonntag nicht zur Seite. Ein Unentschieden war möglich“