Link verschicken   Drucken
 

Lok Kirchmöser-BSG Chemie Premnitz 1966/1967

29.11.1966

Lok Kirchmöser-BSG Chemie Premnitz 1:1

2000 Zuschauer , darunter 600 Schlachtenbummler aus Premnitz, wurden Zeugen dieses Spitzenspiels. Erfüllten sich ihre Erwartungen? Ja und nein. Die Gäste aus Premnitz blieben selbst ihrem Anhang vieles schuldig. Das 4-2-4 System ging nicht auf, da der Angriff jegliche Initiative vermissen ließ und nur als „Stürmchen“ zu bezeichnen war. So wurde die Lok- Abwehr in den ersten 45 Minuten kaum einmal ernsthaft geprüft. Anders dagegen Kirchmöser. Konzentriert und überlegt wurde das Spiel aufgezogen, und Angriff auf Angriff rollte in Premnitzer Tor. Wittner war es zu verdanken, dass Premnitz bis zur Pause nicht schon hoffnungslos zurück lag. Er hielt einfach alles. Die Überlegenheit von Lok hielt auch in der 2. Spielhälfte an. Ein Tor durch Blasek(56.) schien schon die Entscheidung zu bedeuten. Ja, Lok hatte noch weitere Chancen, scheiterte jedoch einmal mehr an Wittner. In dieser Drangperiode kam Chemie zum kaum erwarteten Ausgleich. Michalczik vollendete per Kopf nach einem Freistoß(75.). Schwanden bei den Gästen mehr und mehr Konzentration und Kondition, so war es erstaunlich, dass Lok trotz des schweren Bodens keinerlei Konditionsschwächen erkennen ließ.

Aufstellung : Wittner, Hermstein, Himburg, Neumann, Filip, Lustkicz, Barnewitz, Makarenko, Fischer und Schubert