Link verschicken   Drucken
 

7.Chemie - FSV Babelsberg 2018/2019

07.10.2018

Landesliga Nord: Die Potsdamer spielen gegen die Chemiker gut mit und bringen sich schlussendlich doch selbst um Punkte.

Chemie Premnitz - FSV Babelsberg 74 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Hans Büchner (70.), 1:1 Paul Unger (76.), 2:1 Christian Freidank (82.).

 

Eine bittere und frustrierende Niederlage“, fasste Jan Kähne das Geschehen in der Dossestadt zusammen. Die Babelsberger waren in der 1. Halbzeit gegen enttäuschende Premnitzer die bessere Elf, die es jedoch versäumte, ihre Chancen zu verwerten.

Obwohl Robin Pfeifer wahrlich kein Kopfballungeheuer ist, hätte er in der 12. Minute per Kopf treffen müssen. Da auch Mohamed Conte seine Chance nicht nutzen konnte und der Goalgetter der Gastgeber, Sebastian Krumbholz, bei seiner einzigen gefährlichen Situation nicht traf, blieb es torlos.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gastgeber vor allem mit langen Bällen, immer wieder Krumbholz suchend, mehr Druck aufzubauen. Die 74-er waren jedoch in der Lage, mit ihren spielerischen Mitteln die Partie ausgeglichen zu gestalten. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Gäste führte jedoch zum 1:0. Hans Büchner traf in der 70. Minute nach einem Freistoß per Kopf.

Sechs Minuten später glich Paul Unger nach einem Zuspiel des eingewechselten Oliver Seidel für die Potsdamer aus. Ebenfalls sechs Minuten später die Entscheidung. Christian Freidank bedankte sich für einen abermaligen Abwehrfehler mit dem 2:1 nach einem langen Ball. In der Nachspielzeit hatten Unger und Seidel die Möglichkeit, auf Remis zu stellen. Doch sie konnten ihre Chancen nicht nutzen.

FSV Babelsberg 74: Sommer – P. Unger, Gerhardt (85. Lerbs), St. Zenthöfer, Krampitz, Richter – Weiß, Conte (75. Seidel), Tietz – Pfeifer (70. Zieschank)