Fußball 1.Männer Neuzugänge und Auslosung Pokal 2014/2015

Die ersten Neuzugänge stehen fest.

Von der SG Einheit Bamme wechselt Christopher Köchling zum TSV. Köchling hatte die komplette Jugend in Premnitz verbracht.

Des Weiteren schließt sich Max Reinefeldt von den A-Junioren des FSV Optik Rathenow dem TSV an, auch er hat eine Premnitzer Vergangenheit.

Als ersten Neuzugang stellen wir Euch heute Max Reinefeldt etwas genauer vor. Der 19-Jährige kommt von der A-Jugend des FSV Optik Rathenow nach Premnitz. Eigentlich war der angehende Azubi zum Geomatiker nie richtig weg gewesen, spielte er doch von der F-Jugend an bei Chemie. In Rathenow war er als Gastspieler aktiv, da in Premnitz keine eigene Jugendmannschaft in seinem Alter vorhanden war. Somit sei es der „logische Schritt gewesen meine ersten Schritte im Männerbereich in Premnitz zu machen“, sagte der schnelle Außenbahnspieler. Sein Ziel ist es schnellstmöglich in der Mannschaft Fuß zu fassen und möglichst viele Einsätze zu bekommen. „Außerdem wäre es schön mehr Tore als mein Mitspieler Jonathan Schmidt zu schießen“, sagte Reinefeldt mit einem Augenzwinkern. 

Herzlich Willkommen bei Chemie!

Der nächste neue im grünen Trikot heißt Christopher Köchling und wechselt vom Kreisligisten Einheit Bamme nach Premnitz. Auch er hat seine komplette Jugend bei Chemie verbracht, ehe er nach kurzen Gastspielen beim BSC Rathenow und dem Mögeliner SC, zum Stammspieler in Bamme wurde. Der 27-jährige Bundespolizist ist in der Defensive variabel einsetzbar. „Ich bin topfit und hoffe, dass ich mich spielerisch weiterentwickeln kann, um damit den Konkurrenzkampf anzuheizen. Ich habe den TSV nie aus den Augen verloren und freue mich wieder für Chemie die Stiefel schnüren zu können“, erklärt Köchling seinen Schritt zurück zu den Wurzeln.

Auch Dich heißen wir herzlich Willkommen und wünschen viel Erfolg bei Chemie!

Lust but not least möchten wir Euch Marvin Krause näher vorstellen. Für ihn schließt sich ebenfalls der Kreis, da auch er einen Großteil seiner Jugend in Premnitz verbrachte. Nach den Stationen FSV Optik Rathenow und BSC Süd 05 könnte der 18-Jährige zwar noch ein Jahr in der Jugend spielen, kehrt nun aber vorzeitig ins Stadion der Chemiearbeiter zurück. Der Abiturient macht damit die Krause-Bande, um Vater Olaf und Bruder Marian komplett. „Für mich war es klar mir meine ersten Sporen im Männerbereich bei Chemie zu verdienen“ erklärt der zentrale Mittelfeldspieler. „Das Niveau in der Mannschaft ist sehr hoch“, daher wolle er sich erst einmal in der Mannschaft etablieren und Einsatzminuten sammeln, so Krause.

Vom Mögeliner SC wechselt Sebastian Nehring nach Premnitz. Natürlich hat auch er eine Premnitzer Vergangenheit, spielte er bereits von 2000 bis 2011 für Chemie und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. Nach drei Jahren in Mögelin nun der Schritt zurück zu seinem Heimatverein. „Die Verbindung zum Verein ist ja nie abgerissen und mit einigen Spielern habe ich zusammen in der Jugend gespielt“, erklärt der 25-jährige Verwaltungsfachangestellte. Er wolle möglichst viele Einsätze auf diesem Niveau sammeln und hofft mit seiner Flexibilität der Mannschaft helfen zu können, so Nehring weiter. 

Unterdessen wurde die erste Runde im Landespokal ausgelost. Chemie trifft am Mittwoch, 13.08.2014 um 18.00 Uhr auf den FC Stahl Brandenburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.