Nachwuchs 08-10.Juni 2017/2018

Quelle: Sportbuzzer(Christoph Laak)

Für die Nachwuchs-Fußballer des TSV Chemie Premnitz lief das vergangene Wochenende wie nach Wunsch. Zu vier Spielen mussten die jungen Premnitzer antreten und in allen vier Begegnungen konnten sie den Platz als Sieger verlassen. Die A-Junioren besiegten den FC 98 Hennigsdorf in der Landesklasse Nord/West mit 3:1 (Sportbuzzer berichtete) und festigte den 3. Platz.

Die A-Junioren des TSV Chemie Premnitz haben in der Fußball-Landesklasse den FC 98 Hennigsdorf mit 3:1 geschlagen und damit den Bronzerang bereits sicher.

Gegen den Tabellennachbarn fand Chemie besser ins Spiel und hatte schnell auch mehrere gute Chancen. Dennoch dauerte es bis zur 21. Minute, ehe Lucas Witschel aus dem Lauf heraus zum 1:0 traf. Ähnlich fiel eine gute Viertelstunde später auch das 2:0. Diesmal war es Max Weibelzahl, der für die Premnitzer erhöhen konnte. Da sich die Gäste durch eine Gelb-Rote Karte wenig später selbst schwächten schien eine Vorentscheidung gefallen.

Wie aus dem Nichts erzielten die Randberliner per Freistoß dann den 1:2-Anschlusstreffer, wobei TSV-Torwart Gedeon Braune eine etwas unglückliche Figur machte. Im direkten Gegenzug stellte Premnitz aber den alten Abstand wieder her. Weibelzahl fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und traf in den Torwinkel zum 3:1.

„Das war ein Tor Marke Tor des Monats“, freute sich Trainer Sebastian Kaiser, dessen Team nach der Pause weiterhin tonangebend war.

„Wir hatten weitere gute Gelegenheiten und hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Aufgrund der hohen Temperaturen haben wir aber auch etwas das Tempo aus dem Spiel genommen. Insgesamt waren wir aber klar besser und das unsere beste Heimspiel-Leistung in der Rückrunde“, freute sich der Premnitzer Trainer über den Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

FC Rot-Weiß Nennhausen – C-Junioren 0:4 (0:2).

Von Beginn an drückte Chemie dem Spiel seinen Stempel auf und unterstrich, dass sich das Team in den letzten Wochen noch einmal deutlich nach vorn entwickelt hat. Immerhin konnten aus den letzten sechs Spielen stattliche zwölf Punkte eingefahren werden. Auch in Nennhausen setzte sich das fort. Ein Eigentor der Gastgeber brachte den TSV Chemie früh in Führung, die Marc-Marlon Schmidt und Marvin Dombek noch vor der Pause ausbauen konnten. Nach dem Luca Bornstädt kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 4:0 für die Premnitzer erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Chemie nahm danach etwas das Tempo aus dem Spiel, hatte aber keine Mühe die Begegnung sicher über die Zeit zu bringen. Trainer Christian Fehlberg zeigte sich dementsprechend zufrieden mit dem Auftritt seines Teams und rückte mit seiner Mannschaft auf den 5. Platz der 1. Kreisklasse, Staffel 2, vor.

BSC Süd 05 – D-Junioren 2:3 (1:1).

Die Premnitzer starteten bei den favorisierten Hausherren stark in die Partie der Havellandliga Nord und konnten früh durch Lennox Liebner in Führung gehen (2.). Doch die Brandenburger zeigten sich davon wenig geschockt und schnürten Chemie in der eigenen Hälfte ein. So fiel Mitte der ersten Hälfte der verdiente Ausgleich für die Brandenburger. Bis zur Pause sollte sich nur wenig tun, da beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzten. „Wir haben aus einer guten Defensive mehrmals gefährlich gekontert und sind öfter alleine auf den Torwart zugelaufen, konnten die Möglichkeiten aber nicht verwerten“, so D-Junioren-Trainer Jan Berner. Das sollte sich kurz nach der Pause rächen, denn der BSC Süd 05 ging seinerseits in Führung. Chemie zeigte aber Moral und kam zurück. Erst sorgte Max Rüdiger für den Ausgleich, ehe Timon Berner zum viel umjubelten 3:2-Siegtreffer einschoss. „Wir haben verdient gegen Süd 05 gewonnen und hätten sogar noch mehr Tore schießen können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten. Ich bin dennoch sehr zufrieden“, zeigt sich Berner stolz über die Leistung seiner Mannschaft.

D-II-Junioren – BSC Rathenow 5:2 (3:2).

Ein echtes Herzschlagfinale deutet sich in der Kreisklasse an. Nachdem Chemie den BSC Rathenow schlug, liegen nun gleich drei Teams vor dem letzten Spieltag noch in aussichtsreicher Position. Die beste Ausgangslage hat dabei Alemania Fohrde (30 Punkte), vor dem BSC Rathenow (29) und dem TSV Chemie (29). Im Spitzenspiel setzte der TSV sofort Akzente und führte nach sieben Minuten bereits mit 3:0. Oskar Hesse, Joshua Burghardt und Henry Lauersdorf trafen. Doch auch die Gäste vom Schwedendamm versteckten sich nicht und kamen durch Tore von Florian Lindemann und Florens Böhm auf 2:3 heran. Das bessere Ende hatten aber die Premnitzer, welche durch Henry Lauersdorf (2) erhöhten. Till Groß und Moritz Fehlberg ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus.

16. Spieltag der F- Jugend:
TSV Chemie Premnitz – FC Deetz I
Ergebnis: 0:6
Aufstellung: Ben Marschner (Tor), Max Profft, Felix Oehme, Finn Luca Lucke, Clark Wulke, Dustin Biene, Moritz Michel, Konrad Wolf (Ausw.), Elaine Riedel (Ausw.)

1.Heimniederlage der Saison

Gestern stand das Spitzenspiel im Stadion der Chemiearbeiter auf dem Plan und es wurde ein leerreiches Spiel für unsere Kids.
Zu Gast war der Tabellenzweite aus Deetz.
Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde das Spiel pünktlich um 13:00 Uhr angepfiffen.
Von Beginn an übernahmen unsere Kids das Spiel und spielten sich durch schöne Pässe in die Freiräume auch gleich die ersten Chancen heraus.
Leider gingen diese knapp am Tor vorbei oder wurden vom starken Keeper des FC Deetz gehalten.
In der 5. Minute war dann der FC Deetz zum ersten Mal vor unserem Tor. Der Angriff des Gastes endete mit der ersten Ecke des Spiels. Leider bekam unsere Mannschaft den Ball nach dem Eckstoß nicht aus dem Strafraum, sodass ein Spieler des FC Deetz diesen dann zum 0:1 eintrudelte.
Das tat unserer Mannschaft aber nicht weh, im Gegenteil sie spielten weiter zügig und aggressiv nach vorne.
So kamen sie zu immer mehr Torchancen, die leider nicht zum Erfolg führten.
Somit ging die wesentlich bessere Mannschaft mit 0:1 in die Pause.
In der Halbzeitpause hatte der Trainer nur lobende Worte für die Spielübersicht und Leistung über.
Das einzige was die Kids zusammen mit dem Trainerteam feststellten, war die schlechte Chancenausbeute.
Beide waren sich bewusst, das eine 3:1 Führung zur Halbzeit drin gewesen wäre.
Aufgrund der Erschöpfung unseres Kapitäns musste der Trainer leider, zu Beginn der 2.Halbzeit, das Team etwas umstellen.
Den Mut zu besitzen vor dem gesamten Team um Auswechselung zu bitten, ist sehr beachtenswert. Das Trainerteam ist stolz, solch ein Kapitän zu haben.
So gingen wir dann mit umgestellter Verteidigung in die 2. Hälfte.
Aber auch das änderte am Spielverlauf nichts. Es ging wie bisher nur in einer Richtung und das war das Tor des FC Deetz.
Wir spielten uns innerhalb der ersten vier Spielminuten der 2. Hälfte wieder zwei 100%ige Chancen heraus. Leider wurden auch diese nicht verwertet. Und wie es im Fußball immer so ist, wer vorne keine Tore schießt, kassiert dann hinten durch Konter die Gegentore.
Und so passierte es dann auch in der 25. Minute. Durch eine schöne Flanke wurde unsere Abwehr ausgespielt und es stand 0:2. 1,5 Chancen zwei Tore. Das war der Unterschied zu uns.
Mit Beginn der 28. Minute begannen dann auch die Kräfte bei unseren Kids zu schwinden und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das der FC Deetz ausnutze. So erhöhte der Gast in der 28. Minute (herrlicher Sololauf von der Mittellinie an), 29. Minute und 30. Minute auf 0:5. Jetzt war unser Team nicht nur kräftemäßig sondern auch mental am Ende.
Sehr fair war dann noch die Szene in der 38. Minute, wo der Spieler des FC Deetz unseren Max foulte, was dann zum Torerfolg für den FC Deetz führte. Während des Torjubels rief der Spieler des FC Deetz seinen Spielern zu „Kein Tor sondern Freistoß für Premnitz“. Diese Aktion wurde mit starkem Beifall beider Fangemeinschaften gewürdigt.
Den Endstand zum 0:6 setzte dann der FC Deetz in der 39. Minute.
Natürlich spiegelte der Endstand nicht das Spiel wieder und ist viel zu hoch ausgefallen.
Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn wir unsere Torchancen genutzt hätten.
Im anderen Sonntagsspiel holte sich der FC Stahl Brandenburg die Rückrundenmeisterschaft durch einen Sieg (der 8. in Folge) beim RSV Eintracht Teltow.
Kommenden Samstag steht dann das letzte Heimspiel der noch amtierenden F-Jungend an. Gegner um 11:00 Uhr ist dann der Caputher SV.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.