Nachwuchs KW 18 2016/2017

A-Jugend

Unsere Mannschaft hat gestern einen großen Schritt Richtung Aufstieg gemacht. Beim FV Turbine Potsdam zeigte der TSV eine ansprechende Leistung und gewann am Ende ungefährdet mit 0:3.
Chemie erwischte einen super Start in die Partie. Hans Büchner zog nach wenigen Minuten trocken mit links ab und traf den Pfosten. Die nächste Gelegenheit ließ sich der Kapitän nicht entgehen und hob den Ball nach herrlichem Pass von Maximilian Hecht ins gegnerische Gehäuse. Auch in der Folgezeit blieb unsere Elf am Drücker und erarbeitete sich teilweise riesige Chancen. Die besten vergaben Gero Hilger und Max Weibelzahl per Kopf (Pfosten). Nach einer guten halben Stunde belohnte sich der TSV für den engagierten Auftritt mit dem 0:2. Lucas Witschel tankte sich sehenswert auf Außen durch und bediente mustergültig Hans Büchner, der nur noch einschieben brauchte. Premnitz hätte sogar nochmals vor der Pause erhöhen können, einen Kopfball von Jakob Woite konnten die Gäste jedoch auf der Linie klären.
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Chemie wurde zu passiv und ließ den Potsdamern zu viel Luft, die jedoch nichts Zählbares aus der Premnitzer Schwächephase einbringen konnten. Nur ein mal musste Gedeon Braune im Tor eingreifen – er vereitelte die einzige Großchance der Landeshauptstädter. Die letzten 15 Minuten gehörten dann wieder dem TSV. Hans Büchners dritter Treffer fand aufgrund einer Abseitsstellung zunächst keine Anerkennung, ehe Lucas Witschel in der 88. Minute nach schönem Solo den Sack endgültig zu machte.
Vor Abpfiff der Partie musste sich Büchner allerdings nochmal ärgern. Auch bei seinem erneuten Treffer in der 90. Minute soll er sich im Abseits befunden haben, so dass es letztlich beim hochverdienten 0:3 blieb.
Mit diesem Auswärtssieg hat unser Team weiterhin alles in eigener Hand und kann je nach Wertung des ausgefallenen Spiels gegen Kirchmöser eventuell schon in 14 Tagen gegen die SpG. Michendorf/Wilhelmshorst alles klar machen.

Aufstellung:
Gedeon Braune, Jakob Woite, Clemens Meyer, Philip Achilles, Maximilian Hecht, Gero Hilger, Lennart Böhm, Jannis Braatz (Florian Kromp), Lucas Witschel, Hans Büchner und Max Weibelzahl (Gino Lucke)

Tore:
0 : 1 Hans Büchner 14.
0 : 2 Hans Büchner 33.
0 : 3 Lucas Witschel 88.

C-Jugend
Endlich ein Sieg!!!!
Mit einem 3:2 Sieg kehrten unsere C-Junioren am gestrigen Tage vom Auswärtsspiel in Roskow heim.
Hochmotiviert gingen unsere Jungs in das Spiel, denn nach wochenlangem Misserfolg wollte man unbedingt mal wieder einen Sieg einfahren.
So gelang es auch, durch 2 Tore von Noah Lange in Führung zu gehen.
Als alle Zeichen auf Sieg gestellt waren, gelang Roskow der Anschlusstreffer und gleich nach Wiederanpfiff erzielte Roskow den Ausgleich.
Anders als in den vergangenen Wochen stemmt sich Chemie jedoch gegen die erneut drohende Niederlage. Mit viel Kampf und etwas Glück gelang dann kurz vor Toreschluss der viel umjubelte Siegtreffer durch Leonard Schmökel.
Fazit:
Ein Sieg der gut tut! Nicht schön, aber im Fußball zählt nur das Ergebnis.
Aufgrund der kämpferischen Leistung ging dieser Sieg auch in Ordnung.

 

E-Jugend
Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel!
Mit einem 2:2 Unentschieden endete das heutige Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Ziesar.
Unsere Kinder legten gleich los wie die Feuerwehr und gingen frühzeitig mit einem Doppelschlag durch Henry Lauersdorf und Till Groß mit 2:0 in Führung.
Auch in der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte erspielte man sich einige klare Tormöglichkeiten. Leider wurden diese jedoch zum Teil kläglich vergeben. So wurden mit besagter Führung die Seiten gewechselt.
Im 2. Spielabschnitt ein komplett anderes Bild.
Ziesar wurde stärker und stärker.
Chemie verlor die Kontrolle über die Partie und musste in der 39. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen.
Als die Gäste 3 Minuten später den Ausgleich erzielten, drohte das Spiel vollends zu kippen.
Erinnerungen an das Hinspiel wurden wach, als man selbst einen 1:4 Rückstand noch in ein 6:4 wandeln konnte.
Mit vereinten Kräften gelang es, die Schlussphase schadlos zu überstehen, so dass es am Ende beim 2:2 blieb.

Fazit:
Halbzeit 1 ging klar an Premnitz
Halbzeit 2 klar an Ziesar.

Das Spiel machte deutlich, dass sich die beiden besten Teams der Liga gegenüberstanden!!

Mit diesem erkämpften Punkt bleibt man weiter 6 Punkte voraus und kann sich mit den nächsten beiden Siegen vorzeitig die Kreismeisterschaft sichern, da auch das Torverhältnis klar für Chemie spricht!!!

Ein Dank gilt unserem Jüngsten des Tages, Dustin Biene von der F-Jugend, welcher sich kurzfristig zur Verfügung stellte.

Es spielten: Benjamin Lübge, Jonas Adermann, Leni Lärz, Kjelt Kiewitt, Henry Lauersdorf (1), Till Groß (1), Oskar Hesse, Dustin Biene und Moritz Fehlberg

E-Jugend
Kantersieg im 1. Spitzenspiel der Woche!
Im heutigen Nachholspiel beim Tabellenfünften aus Nennhausen zeigten unsere E-Junioren ihre bis dato beste Saisonleistung und siegten auch in der Höhe verdient mit 10:0!
Für eine Zusammenfassung des Spiels bedarf es nicht vieler Worte – einfach KLASSE!!!
Enorme Laufbereitschaft eines jeden Einzelnen, gegenseitige Unterstützung nach dem Motto “ Einer für Alle, Alle für Einen“, zielstrebiges Offensivspiel und ansprechende Chancenverwertung sorgten für klare Verhältnisse.
Einen absoluten Sahnetag erwischte Stürmer Oskar Hesse, welcher mit 7 erzielten Toren getrost als Spieler des Tages genannt werden kann.

Am Sonntag um 10 Uhr kommt es nun im heimischen Stadion zum absoluten Gipfeltreffen. Mit einem Sieg gegen den ärgsten Verfolger aus Ziesar würde man einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

Es spielten: Benjamin Lübge, Jonas Adermann (1),
Till Groß(1), Kjelt Kiewitt, Henry Lauersdorf (1), Leni Lärz, Oskar Hesse (7) und Moritz Fehlberg

Weiter so – Chemie, Chemie, besiegt man NIE!!!

14. Spieltag der F- Jugend:
TSV Chemie Premnitz – FC Rot-Weiß Nennhausen
Ergebnis: 3:4
Aufstellung: Ben Marschner (Tor), Max Profft, Anton Schmidt, Finn Luca Lucke, Dustin Biene, Clark Wulke, Moritz Michel, Maximilian Grap (Ausw.), Lennox Klooth (Ausw.)

Beim heutigen Heimspiel war der FC Rot-Weiß Nennhausen zu Gast.
Nach den letzten beiden Siegen in Folge wollten unsere Jungs natürlich den dritten Sieg im Jahr 2017 einfahren.
Voller Euphorie und Konzentration gingen sie ins heutige Spiel und zeigten dem Gast von Beginn an, wer hier der Chef im Stadion der Chemiearbeiter ist.
Mit wunderbaren Spielzügen spielten sie sich gleich einige Torchancen heraus.
In der 7. Minute gelang dann durch Finn Luca Lucke, nach herzlichem Alleingang von der Mittellinie entlang der Außenlinie bis zum Tor, das hochverdiente 1:0.
Direkt nach dem Wiederanstoß kam es zu einem Foulspiel unsere Jungs gegenüber Nennhausen. Das kurze Durcheinander unserer Jungs nutze Nennhausen mit einer super Flanke in den Rücken unserer Abwehr aus zum zwischenzeitlichen 1:1.
Davon ließ sich aber der TSV überhaupt nicht beeindrucken, konzentrierte sich wieder und ging in der 9. Minute durch Moritz Michel wieder mit 2:1 in Führung.
Bis zur Halbzeitpause spielte dann auch nur noch unser Team und der Gast kam zu keiner weitere Torchance mehr. Die hervorragende 1. Halbzeit krönte, kurz vor der Pause, Dustin Biene zum 3:1.
Der Trainer konnte nur eins in der Halbzeitpause den Jungs nach dieser Halbzeit sagen:
KLASSE, KLASSE, KLASSE!!!
Wie erwartet kam der Gast aus Nennhausen aber viel angriffslustiger und spielbestimmender aus der Pause zurück.
Trotz aller Mühe unserer Jungs konnten wir das 3:2 in der 21. Minute nicht verhindern.
Auch konnte man gut erkennen, dass sich unser Team in der 1. Halbzeit völlig verausgabt hatte und ab der 25. Minute doch recht platt war.
Unser Abwehrbollwerk mit Max Profft und Anton Schmidt konnten beim 3:3 in der 26. Minute und beim 3:4 in der 28. Minute nichts entgegensetzten, da die Stürmer von Nennhausen, durch lange Bälle aus der Mitte raus, gut angespielt wurden.
Nach dem 3:4 sammelten unsere Jungs ihre letzte Kraft nochmal zusammen und übernahmen das Spiel wieder. Man merkte jetzt auch, dass die Spieler von Nennhausen
sich völlig verausgabt hatten und mit ihren Kräften am Ende waren.
Bis zum Schluss hatten wir noch drei tolle Chancen durch Moritz Michel den hochverdienten Ausgleich zu erzielen, was diesmal aber leider nicht gelang.
Trotzdem sind die Trainer stolz auf diese klasse Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.