Nachwuchs KW 16 2016/2017

E-Jugend
In einer einseitigen Begegnung schickten unsere E-Junioren den Gast von BSC Rathenow mit einer 13:0 Packung auf die Heimreise.
Von Anfang an ging es nur in eine Richtung. Praktisch im Minutentakt kamen unsere Kids zu hochkarätigen Torchancen. Rathenow schaffte es während der gesamten Spielzeit gerade zu einer erwähnenswerten Torchance.
Ein souveräner Sieg unserer E-Jugend, der durchaus noch höher hätte ausfallen können.
Mit nunmehr 45 Punkten und 115 erzielten Toren (7,6 erzielte Tore im Schnitt) grüßt man weiterhin von der Tabellenspitze

Es spielten:
Benjamin Lübge, Jonas Adermann, Leni Lärz, Vincent Bursian (1 Tor), Oskar Hesse (5), Kjelt Kiewitt, Henry Lauersdorf (3), Till Groß (1) und Moritz Fehlberg (3)

weitere Spiele:

D-Jugend-BSC Süd 05 Brandenburg 2:3 (Tore: Lennox Liebner)

VFL Nauen – C-Jugend 6:1 (Tor: Leonard Schmökel)

Mit einer weiteren Niederlage im Gepäck kehrten unsere C-Junioren vom Spiel aus Nauen zurück. Bis zur 65. Spielminute war es ein absolut ausgeglichenes Spiel der Tabellennachbarn. Als Nauen dann aber auf 3:1 stellte, war die Moral unserer Jungs gebrochen.
Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 erzielte Leonard Schmökel!

 

Vorschau

Nach dem überzeugenden Pokalsieg in der letzten Woche geht es für unsere A-Junioren am Samstag wieder um Punkte. Erneut muss unser Team auswärts ran – der TSV ist zu Gast bei der SpG. Brandenburg/Kirchmöser/Wusterwitz. Der Gastgeber ist aufgrund der Rückzüge einiger Mannschaften mittlerweile am Tabellenende angelangt, darf jedoch auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Gerade die starken Hallenauftritte haben bleibenden Eindruck bei den Premnitzern hinterlassen. Chemie ist also gewarnt und trotz ungewohnter 9er Formation will man seiner Favoritenrolle gerecht werden.
Personell können die Trainer Kaiser und Krause so ziemlich aus den Vollen schöpfen, so dass keine Ausreden gelten dürfen – die drei Punkte müssen zur Verteidigung der Tabellenführung mit nach Premnitz genommen werden.
Anpfiff Am Seegarten in Kirchmöser ist um 10.30 Uhr!


Am gestrigen Gründonnerstag reiste unser Team nach Michendorf zum Viertelfinale des Kreispokals. Personell war der TSV gut aufgestellt, so dass man optimistisch und selbstbewusst ins Spiel gehen wollte. Die Anfangsviertelstunde gehörte allerdings den Gastgebern und unsere Mannschaft hatte Probleme in die Partie zu finden. Nachdem die erste Druckphase der Michendorfer überstanden war, begann auch Chemie mit dem Fussballspielen und zeigte nun mehrmals gute Angriffskombinationen, die noch nicht zum gewünschten Torerfolg führten. Die Spielgemeinschaft blieb jedoch weiterhin gefährlich, so hatte der TSV Glück, dass Keeper Philipp Zube einen Freistoß stark hielt und bei einer konfusen Situation im Strafraum nicht in Rückstand geriet. Die letzten fünf Minuten des ersten Durchganges gehörten dann komplett der Premnitzer Elf. Erst scheiterten Adam Brauer und Lucas Witschel am gegnerischen Torwart, ehe der sehr agile Witschel in der 45. Minute im Strafraum gefällt wurde und den fälligen Elfmeter sicher zur mittlerweile verdienten Führung einschob.
Mit großem Elan kam Chemie aus der Pause. Nach drei gespielten Minuten hatten wiederum Witschel und Brauer schon riesige Möglichkeiten zu erhöhen, bevor Maximilian Hecht in der 55. Minute einen Schnitzer der Michendorfer Hintermannschaft nutzte und zum 0:2 traf.
Mit der Führung im Rücken agierte der TSV etwas defensiver, so dass die zahlreichen Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel zu sehen bekamen. In der Drangphase der Gastgeber musste Torwart Zube erneut zwei Mal sein ganzes Können aufblitzen lassen, um den Gegentreffer zu verhindern. Doch genau in dieser Phase der Partie konnte Premnitz den Sack endgültig zu machen. Einen langen Ball erlief Lucas Witschel, ließ seinen Bewacher stehen und erzielte aus Nahdistanz das 0:3. Nun war anzumerken, dass das Spiel entschieden war und beide Teams konnten so ihr Wechselkontingent ausschöpfen. In der 75. Minute gestaltete Chemie das Ergebnis sogar noch deutlicher, da Adam Brauer einen Konter zum 0:4 abschloss. Bis zum Spielende sollte nur noch wenig passieren und es blieb bei dem klaren Ergebnis. Allerdings muss man deutlich sagen, dass dieses Resultat in keiner Weise die Leistung der Gastgeber widerspiegelt. Diese boten über 90 Minuten eine engagierte und ansprechende Leistung und stellten unsere Jungs vor schwer zu lösende Aufgaben. Chemie kann sich beim starken Philipp Zube bedanken, dass der Halbfinaleinzug ohne zittern erreicht werden konnte.
In der nächsten Woche geht es dann im Ligabetrieb weiter. Unsere Jungs reisen nach Kirchmöser zur SpG. Brandenburg/Kirchmöser/ Wusterwitz.

Aufstellung:
Philipp Zube, Jakob Woite, Louis Pollak, Alex Eichhorn (Max Weibelzahl), Philip Achilles, Lennart Böhm, Elias Sandowski, Maximilian Hecht (Gino Lucke), Hans Büchner, Lucas Witschel (Justin Ranke) und Adam Brauer (Ian Krähenbühl)

Tore:
0 : 1 Lucas Witschel 45. (FE)
0 : 2 Maximilian Hecht 55.
0 : 3 Lucas Witschel 64.
0 : 4 Adam Brauer 75.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.