Mitternachtsturnier Brandenburg 2016

Die zweite Abordnung war am Sonnabend beim 9. Mitternachtsturnier des FC Borussia Brandenburg am Start. Bereits im ersten Gruppenspiel gegen den SV Empor Schenkenberg zeigten die Premnitzer, dass mit ihnen zu rechnen ist. Relativ problemlos wurde der Kreisoberligist mit 4:1 geschlagen. Es folgte das Spiel gegen Alemania Fohrde. Hier hatte der TSV Anlaufschwierigkeiten und geriet mit 0:1 in Rückstand. Nach einem umstrittenen Strafstoß konnte Chemie aber ausgleichen und am Ende noch zwei Treffer zum 3:1-Sieg erzielen. Mit dem sicheren 4:1-Sieg gegen die SG Wusterwitz/Rogäsen stand fest, dass die Premnitzer im Halbfinale standen. Somit hatte das Spiel gegen die Raketen, einer Freizeitmannschaft um Rene und Marko Görisch (beide BSC Süd 05) und dem Premnitzer Lucas Meyer, nur noch statistischen Wert. Der TSV lag schnell zurück, zeigte dann aber richtig guten Fußball und schlug auch die hoch eingeschätzten Raketen sicher mit 4:2.

Krumbholz wird bester Torschütze

Damit kam es zu den Halbfinals Lok Brandenburg gegen die Raketen und Premnitz traf auf die SG Klein Kreutz/Borussia. Das erste Halbfinale ging bis ins Penaltyschießen, in dem die SG Lok die Oberhand behielt. Chemie konnte gegen die Gastgeber früh in Führung gehen und verwaltete diese clever. Außerdem hielt Felix Baitz stark, so dass nach einem knappen 1:0 der Finaleinzug fest stand. Dort ging es gegen Lok Brandenburg. Ein früher Treffer stellte die Weichen für Chemie. Kurz vor dem Ende konnte Premnitz dann auf 2:0 erhöhen und nahm den Siegerpokal im dritten Anlauf mit nach Hause. Sebastian Krumbholz wurde außerdem bester Torschütze. „Das Wichtigste ist, dass die Jungs in der Halle Spaß haben. Dass wir dann sogar noch so erfolgreich sind, ist natürlich doppelt schön. Die Jungs haben sich bei allen drei Turnieren toll präsentiert“, resümierte TSV-Trainer Olaf Krause.

Spiel 1: SG Lok Brandenburg – Brandenburger SC Süd 05 5:1

Spiel 2: Die Raketen – SpG Wusterwitz/Rogäsen 2:1

Spiel 3: Juventas Crew Alpha – SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz 0:2

Spiel 4: TSV Chemie Premnitz – SV Empor Schenkenberg 4:0

Spiel 5: SG Lok Brandenburg – SV Eiche Ragösen 2:1

Spiel 6: SpG Wusterwitz/Rogäsen – SV Alemania Fohrde 2:1

Spiel 7: SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz – Brandenburger SC Süd 05 4:1

Spiel 8: SV Empor Schenkenberg – Die Raketen 0:1

Spiel 9: SV Eiche Ragösen – Juventas Crew Alpha 3:3

Spiel 10: SV Alemania Fohrde – TSV Chemie Premnitz 1:3

Spiel 11: SG Lok Brandenburg – SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz 0:0

Spiel 12: SpG Wusterwitz/Rogäsen – SV Empor Schenkenberg 2:3

Spiel 13: SV Eiche Ragösen – Brandenburger SC Süd 05 1:3

Spiel 14: SV Alemania Fohrde – Die Raketen 2:1

Spiel 15: Juventas Crew Alpha – SG Lok Brandenburg 1:3

Spiel 16: TSV Chemie Premnitz – SpG Wusterwitz/Rogäsen 4:1

Spiel 17: SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz – SV Eiche Ragösen 3:1

Spiel 18: SV Empor Schenkenberg – SV Alemania Fohrde 2:1

Spiel 19: Brandenburger SC Süd 05 – Juventas Crew Alpha 1:0

Spiel 20: Die Raketen – TSV Chemie Premnitz 2:4

Gruppe A

1. SG Lok Brandenburg 4 10:3 10

2. SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz 4 9:2 10

3. Brandenburger SC Süd 05 4 6:10 6

4. Juventas Crew Alpha 4 4:9 1

5. SV Eiche Ragösen 4 6:11 1

Gruppe B

1. TSV Chemie Premnitz 4 15:4 12

2. Die Raketen 4 6:7 6

3. SV Empor Schenkenberg 4 5:8 6

4. SV Alemania Fohrde 4 5:8 4

5. SpG Wusterwitz/Rogäsen 4 6:10 3

 

Halbfinale 1: SG Lok Brandenburg – Die Raketen 6:5 nach Neunmeterschießen

Halbfinale 2: TSV Chemie Premnitz – SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz 1:0

Spiel um Platz 3: Die Raketen – SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz 3:2

Finale: SG Lok Brandenburg – TSV Chemie Premnitz 0:2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.