Fußball Landespokal Premnitz-Michendorf 2005/2006

FUSSBALL / TSV schlägt Michendorf 3:2 2005/2006

PREMNITZ ■ Nach einem 3:2-Erfolg in der Vorrunde zum Landespokal über die SG Michendorf steht der TSV Chemie Premnitz nun in der 1. Hauptrunde und empfängt am kommenden Samstag den SV Kloster Lehnin.

Premnitz begann stark und hätte nach knapp 20 Minuten höher führen müssen als 1:0.

Reihenweise vergaben die TSV-Spieler hochkarätige Möglichkeiten. Bei mehr Abgeklärtheit hätten die Premnitzer früh für klare Verhältnisse sorgen können und somit einen ruhigen Samstagnachmittag verbracht. So aber bauten die Gastgeber den Gegner regelrecht auf.

Nach dem 1:0 durch Fehlberg in der 19. Minute schienen die Platzherren die Kurve doch noch bekommen zu haben. Der TSV spielte weiter munter nach vorn, nur im Abschluss blieb man zu blass. Als die Gäste aus Michendorf in der 29. Minute nach einem Premnitzer Ballverlust in der eigenen Hälfte durch Bradow zum Ausgleich kamen, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.Premnitz zeigte sich wenig beeindruckt und ging noch vor der Pause durch Falco Neuber erneut in Führung. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen.

Premnitz hatte zwar mehr Spielanteile aber nennenswerte Möglichkeiten sprangen kaum noch raus. Nur bei einem Freistoß von Boltze in der 62. Minute hatten die Gäste Glück, dass der Ball an die Latte ging.

In der 70. Spielminute nutzte die SG Michendorf einen groben Fehler der Premnitzer Hintermannschaft zum 2:2. Libero Groß war viel zu weit aufgerückt. Mit einem einzigen Pass in die Tiefe war die gesamte Premnitzer Abwehr ausgehebelt, so dass Dreschkowski keine Mühe hatte zum Ausgleich zu vollenden. Nur wenig später verhinderte Milde im Tor mit einer Glanztat einen weiteren Gegentreffer.

Fast im Gegenzug konnte der für Rades ins Spiel gekommene Premnitzer Youngster Sebastian Boltze nur durch ein Foul vom Ball getrennt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fehlberg zum 3:2-Endstand.

Aufstellung: Milde, Briese, Groß, Ecke, Neuber, Jurk, Schmeling (46. Seil), R. Boltze (80. Nürnberg), Block, Fehlberg, Rades (60. S. Boltze)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.