Fußball Landespokal Premnitz-Borgsdorf 2005/2006

Pokalkrimi im Chemiestadion

TSV Chemie Premnitz setzte sich im Elfmeterschießen gegen Forst Borgsdorf durch 2005/2006

Premnitz (sk). Einen echten Pokalkrimi bekamen die knapp 100 Besucher des Landespokalspiels TSV Chemie Premnitz gegen den FSV Forst Borgsdorf geboten. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag des Landesligisten Borgsdorf. Der FSV überraschte die Premnitzer Abwehr bereits in der 2. Minute kalt. Gäste-Kapitän Hick erzielte die Führung.

Ansonsten war die Partie in der Anfangsphase alles andere als aufregend. Beide Mannschaften hatten Mühe die eigenen Reihen zu ordnen. Erst nach einer Viertelstunde kam Belebung ins Spiel. Nach der Führung hatten sich die Borgsdorfer in die eigene Hälfte zurückgezogen und ließen die Chemiker kommen. Diese rissen auch das Spiel an sich und hätten nach guten Gelegenheiten für Rene Boltze und Robert Rades den Ausgleich erzielen müssen. Diesen besorgte in der 30. Minute Christian Fehlberg durch einen verwandelten Handelfmeter.

Nur wenig später entschied der aufmerksame Unparteiische Kohl wieder auf Strafstoß. Diesmal für die Borgsdorfer. Der Premnitzer Stefan Ecke hatte seinen Gegner im Strafraum weggedrückt. Hartmann verwandelte zur erneuten Führung für Borgsdorf. Die größte Premnitzer Gelegenheit ließ Stefan Ecke in der 41. Minute aus, als er unbedingt aus kurzer Distanz den Ball über das Gehäuse setzte. Nachdem Seitenwechsel drückte der TSV aufs Tempo. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff versenkte Christian Fehlberg mit einem Schuß ins lange Eck den Ball zum 2:2-Ausgleich ins Gästetor. Zuvor versetzte der pfeilschnelle Rene Kersten seine Gegner und spielte Fehlberg mit einem Paß in die Gasse mustergültig frei.

Nun entwickelte sich ein klassisches Pokalspiel. TSV-Torhüter Mario Rotter hielt in der 70. Minute den TSV weiter im Rennen. Mit einer glänzenden Parade hielt er einen Strafstoß von Hartmann. Verursacht hatte den zweiten FSV-Elfmeter erneut Stefan Ecke, der diesmal seinen Gegner festgehalten hatte. Obwohl die Gastgeber in der zweiten Hälfte gute Chancen hatten, das Spiel für sich zu entscheiden, blieb es nach Ablauf der regulären Spielzeit beim 2:2. So mussten beide Mannschaften in die Verlängerung, die an Spannung kaum noch zu toppen war. Guido Block brachte den TSV Chemie in der 2. Minute der Verlängerung erstmals in Führung. Block vernaschte seinen heran stürzenden Gegenspieler und wuchtete den Ball aus Nahdistanz in die Maschen. Das Spiel wogte nun hin und her, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 104. Minute brachte ein abgefälschter Ball den 3:3- Ausgleich.

Im anschließenden Elfmeterschießen verwandelten Fehlberg, Ecke, Block, Ohle und Rene Boltze ihre Strafstöße sicher. Die Entscheidung fiel, als der letzte Borgsdorfer den Ball über das Tor jagte. Am Ende waren sich beide Seiten einig, dass der TSV Premnitz verdient in die 3. Runde des Landespokals eingezogen ist.

Aufstellung TSV Premnitz: Rotter, Nürnberg, Ohle (G), Briese , Ecke (G), Rades(79- Rudolph), Kersten (G), R. Boltze (G), S. Boltze ( 70. Rudolph), Block, Fehlberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.