Fußball 27.Kyritz-Premnitz 2006/2007

27. Spieltag – Samstag, 19.05.2007 – 15:00

SV Rot-Weiß Kyritz – TSV Chemie Premnitz 0:2 (0:0)

SV Rot-Weiß Kyritz: Jan Drotbohm, Robert Brinschwitz, Guido Maaß (85. Jop Sae-Tiao), Buja Baliu, Marcus Löffler, Ronny König, Sebastian Lieberenz, Waltters Chenwi, Arne Ziesecke, Driton Baliu, Christian Fischer (70. Martin Zander)

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Thomas Rosenberg, Moris Nürnberg, Yves Riechmann, Christian Ohle (89. Jens Fingerhut), Sebastian Kremp (68. Paul Peter), Jörg Heinrich, Guido Block, Christian Fehlberg (80. Henry Mertinkat), Robert Rades

Tore: 0:1 Jörg Heinrich (53.); 0:2 Guido Block (74.)

Schiedsrichter: Roland Erfurth (Falkensee)

Zuschauer: 98

Chemie gewinnt verdient in Kyritz !

Am 27 Spieltag der Landesklasse West mußte der TSV Chemie Premnitz das schwere Auswärtsspiel beim FC Rot Weiß Kyritz bestreiten. In einem gutklassigen Landesklassenspiel hatten die Gastgeber zunächst mehr vom Spiel. Kyritz griff die Premnitzer bereits in der eigenen Hälfte an, so daß der TSV nur schwer ins Spiel fand. Vor allem der quirlige D. Baliu war ein ständiger Unruheherd im Angriffszentrum. Rotter im Tor der Gäste mußte zweimal in höchster Not eingreifen um einen Rückstrand zu verhindern. Das Bild änderte sich Mitte der ersten Halbzeit. Nun kam langsam die technische Überlegenheit der Gäste um Block und Heinrich zum Tragen. Ein Tor durch Block fand in der 32. min. keine Anerkennung. Nach der Pause wollten es die Rot Weißen noch einmal wissen. Mit Macht drängte man auf den Führungstreffer. Dieser fiel ,aber auf der anderen Seite. Riechmann fing den Ball im Mittelfeld ab und dann ging es schnell. Block spielte den diesmal von Beginn speielenden Fehlberg auf der rechten Seite hervorragend frei, Fehlberg brachten den Ball scharf nach Innen wo Heinrich den Ball Volley nahm und zum 0:1 in den Winkel schlug. In der Folgezeit wirkte Kyritz angeschlagen. Premnitz hatte nun einige Überzahlsituationen aus den aber zu wenig gemacht wurde. Erst als Bloch nach Vorarbeit von Fehlberg zum 0:2 traf schien eine Vorentscheidung gefallen.In der Schlußphase ließen beide Mannschaften noch einige sogenannte Hundertprozentige Möglichkeiten ungenutzt. Am Ende ein verdienter Gästesieg die insgesamt die reifere Mannschaft stellten.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.