Fußball Kyritz-Premnitz 2005/2006

21. Spieltag – Samstag, 01.04.2006 – 15:00

SV Rot-Weiß Kyritz – TSV Chemie Premnitz 2:3 (2:1)

SV Rot-Weiß Kyritz: Daniel Zander, Andreas Parlitz, Guido Maaß, Christoph Lemm, Denny Legde (68. Mesut Aydemir), Sebastian Lieberenz, Waltters Chenwi, Driton Baliu, Buja Baliu, Dylan Aktas, Marcus Löffler

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Ricardo Lüde (66. Thomas Rosenberg), Moris Nürnberg, Sebastian Boltze (58. René Boltze), Matthias Sell, René Kersten (71. Stefan Ecke), Marcel Liebner, Guido Block, Christian Fehlberg, Robert Rades

Tore: 1:0 Dylan Aktas (5.); 1:1 Christian Fehlberg (Foulelfmeter, 28.); 2:1 Driton Baliu (39.); 2:2 Christian Fehlberg (Foulelfmeter, 73.); 2:3 Christian Fehlberg (77.)

Schiedsrichter: Richard Anders (Falkensee)

Zuschauer: 186

Gelbe Karte: Guido Maaß, Christoph Lemm, Driton Baliu, Buja Baliu, Dylan Aktas / Robert Rades (7.)

Vergebener Elfmeter: Driton Baliu (Foulelfmeter, 80.) / –

Sieg schwer erkämpft !/Fehlberg sichert mit 3 Treffern die Tabellenspitze

Es wurde das erwartet schwere Spiel für den TSV Chemie am Samstagnachmittag bei Rot Weiß Kyritz. Die Anfangsphase ging klar an den Gastgeber. Der TSV fand nie zu seinem Spiel. Die Abwehr strahlte alles andere als Ruhe aus. So konnte Briese die Kreise von D. Baliu nie entscheidend einengen. Der stark spielende Baliu war ein ständiger Unruheherd und war Ausgangspunkt fast aller Kyritzer Aktionen .So auch in der 3.min. als Rotter im Tor der Gäste einen Schuß von D. Baliu nur prallen lassen konnte und Aktas zum 1:0 für Kyritz abstauben konnte. Premnitz reagierte gelassen auf den frühen Rückstand. Im Mittelfeld klaffte ein riesen Loch. Die Angreifer Fehlberg und Boltze hingen zumeist in der Luft und hatten gegen die harten Manndecker einen schweren Stand. Erst Mitte der 1. Halbzeit kam man besser ins Spiel. Immer wenn der schnelle Rades über die rechte Seite Tempo machte, brachte man die Kyritzer Hintermannschaft in Verlegenheit. So auch in der 27. min. als Rades seinem Bewacher die Hacken zeigte und nur mit einem Foul im Strafraum zu bremsen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fehlberg sicher zum 1:1.Das es beim TSV noch lange nicht rund läuft wurde nach dem Ausgleich deutlich. Man brachte einfach keine Ruhe und Souveränität in die eigen Aktionen. In den Zweikämpfen war man weiterhin zumeist zweiter Sieger. Viele Ballverluste im Spielaufbau taten ihr übriges. Fünf Minuten vor der Pause fing man sich dann einen klassischen Konter ein. Nach einem Freistoß für den TSV aus der eigenen Hälfte kam der Ball postwendend zurück in die weit aufgerückte Premnitzer Hintermannschaft. D. Baliu vernachte fast die gesamte Premnitzer Abwehr und ließ auch Rotter keine Abwehrmöglichkeit. Das es zur Pause beim 2:1 für dei Rot Weißen blieb, lag aber auch an der äußerst schwachen Chancenverwertung. So hätte S. Boltze in der 41. min. den Ausgleich erzielen müssen als er völlig frei, aus3, 4 Metern Torentfernung den Ball vorbei setzte.Nach der Pause wurde das Spiel der Gäste etwas gefälliger. Mit zunehmender Spielzeit wurde der TSV dominanter. Kyritz brachte mit schwindender Kraft eine gehörige Portion Härte ins Spiel. Spielmacher Block mußte einige böse Foulspiele einstecken, die vom ansonsten sehr guten Schiedsrichter Anders aus Falkensee nicht konsequent genug bestraft wurden.

Mit R. Boltze kam zunächst ein Spieler in die Begegnung der für eine deutliche Belebung im Premnitzer Spiel sorgen sollte. Er kam für Bruder Sebastian in die Partie, der bis auf die vergebene Chance kurz vor der Pause eine ordentliche Partie ablieferte. Trainer Fehlberg brachte dann für Lüde mit Rosenberg einen neuen Abwehrchef und Ecke kam für Kersten. Die Wechsel sollten sich am Ende bezahlt machen. In der Hintermannschaft war man nun sicherer. Als Rades in der 74.min. erneut auf und davon zog und wieder im Strafraum von den Beinen geholt wurde zeigte Anders erneut völlig zurecht auf den Punkt. Fehlberg trat an und traf zum Ausgleich. In der Schlußphase war es dann eine rassige Partie. Denn keine von beiden Mannschaften gab sich mit dem einen Punkt zufrieden. Premnitz mit dem zuvor erzielten Ausgleich im Rücken drückte weiter und kam prompt zum 2:3. Wieder hieß der Torschütze Fehlberg, er erzielte in den beiden letzten Spielen 7 Treffer !!!. So bog der TSV eine schwierige Begegnung innerhalb von 5 Minuten um. Kyritz hielt in den Schlußminuten dann aber nocheinmal voll dagegen. Als Rades D. Baliu von den Beinen holte und es Strafstoß gab schien der Ausgleich fällig. Der gefoulte trat selber an , schoß den Ball aber an den Pfosten so das es am Ende beim 2:3 Auswärtssieg des TSV Chemie blieb.

Am kommenden Samstag hat der TSV die nächste Auswärtshürde zu nehmen. Dann müssen die Fehlberg-Schützlinge beim SV Havelland antreten. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Havellendsportplatz Roskow.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.