Fußball Kremmen-Premnitz 2000/2001

Der Saison die Krone aufgesetzt

FUSSBALL / TSV Chemie Premnitz steigt mit 3:1-Sieg in die Landesliga auf

PREMNITZ ■ Durch einen verdienten l:3-Erfolg beim FC Kremmen setzte der TSV Chemie Premnitz den I-Punkt auf eine beeindruckende Rückrunde und schaffte im sechsten Jahr nach dem Aufstieg in die Landesklasse nun den Sprung in die Landesliga.

Im ersten Spielabschnitt merkte man den Premnitzer Spielern die Anspannung an, denn ein Sieg musste zum erreichen des Ziels her. Chemie war von Beginn an die klar tonangebende Mannschaft und setzte die Gastgeber gehörig unter Druck. Hochkarätige Chancen fast im Minutentakt wurden erspielt, aber nicht genutzt. Allein zwischen der 4. und 8. Minute hatten Andre Kather, Dirk Briese , Christian Fehlberg und Rene Kersten klare Chancen, früh alles klar zu machen. Kremmen verlegte sich aufs Kontern und in der 12. Minute hatten auch sie eine hundertprozentige Chance, als ein Kremmener Spieler völlig frei vor Torwart Sebastian Franke auftauchte.

Wie aus heiterem Himmel dann das 1:0 für den FC. Die zweite Unachtsamkeit in der Premnitzer Hintermannschaft wurde promt mit dem Gegentreffer bestraft. Chemie zeigte sich wenig beeindruckt und antwortete mit wütenden Angriffen. Chancen über Chancen , die zum sicheren Gewinn von mehreren Spielen gereicht hätten, erarbeitete sich die Mannschaft um Trainer Heino Rügen. In der 25. Minute vergab Kather, nur eine Minute später traf Briese nach Eckball von Fehlberg nur die Latte des Kremmener Gehäuses. Fehlberg scheiterte nach 30 Minuten am Kremmener Schlussmann, genauso wie Briese und erneut Fehlberg in der 31. Minute. In der Schlussphase dieser guten und spannenden ersten Halbzeit brachte Reinefeld den Ball aus Nahdistanz nicht im Netz des Gastgebers unter. So blieb es bei der sehr schmeichelhaften 1:0-Führung des FC Kremmen und der Aufstieg war auf Grund der zeitgleichen 3:0-Pausenführung des Werderaner FC gegen Karstadt erst einmal in weite Ferne gerückt.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Der TSV belagerte das Tor des FC Kremmen und hatte schon in der 48. Minute Erfolg. In eine scharfe flache Eingabe von Köhler rutschte Kapitän Lucke und drückte den Ball zum hochverdienten Ausgleich über die Linie. Jetzt wackelte die Kremmener Hintermannschaft wie ein angeschlagener Boxer und der Premnitzer Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit. Genau zwei Minuten später fiel dieses aus Premnitzer Sicht so wichtige Tor. Nach einem Eckball von Wienmeister war es ein Kremmener Spieler, der den Ball ins eigene Tor beförderte. Chemie war zu diesem Zeitpunkt aufgestiegen, konnte sich seiner Sache aber noch lange nicht sicher sein. Die Premnitzer taten gut daran, auf das dritte Tor und die endgültige Entscheidung zu drängen. Dieses war dann dem absoluten Torjäger der Staffel West vorbehalten. In seiner unnachahmlichen Art versetzte Christian Fehlberg gleich drei Kremmener Akteure, ließ auch dem ansonsten überragenden Kremmener Schlussmann keine Chance und traf mit seinem 34. Saisontor zum 1:3. Der FC Kremmen gab sich zwar noch nicht geschlagen, aber am Erfolg des TSV Chemie Premnitz war nichts mehr zu rütteln. Als Schiedsrichter Holzapfel das Spiel abpfiff, brach ein wahrer Jubelsturm bei den vielen mitgereisten Premnitzer Fans und Spielern aus. Nach vielen Jahren hatte man es nun endlich geschafft.

Der Erfolg trägt vor allem einen Namen. Mit Trainer Heino Rügen konnte man einen hervorragenden Trainer gewinnen, der sich mit aller Kraft bemühte, der Mannschaft ein Gesicht zu geben und zu einer verschworenen Gemeinschaft zu machen. Vor allem in der zweiten Halbserie, als der Kader noch einmal verstärkt wurde und man mit einem Fünf-Punkte-Rückstand noch einmal das Ziel Staffelsieg vorgab, war er es, der immer an den Aufstieg glaubte.Nach Rückkehr der Mannschaft aus Kremmen nahm Staffelleiter Ingo Widiger die Siegerehrung vor und übergab Kapitän Steve Lucke den Siegerpokal. Mit dem Gewinn dieser Meisterschaft schloss sich das mit Abstand erfolgreichste Jahr der Abteilung Fußball nach der Wende. Nach dem Aufstieg der II. Männermannschaft in die Kreisliga, Aufstieg der B-, D-, E-Junioren sowie dem Titelgewinn der F-Junioren setzte die erste Mannschaft der Saison die Krone auf.

Aufstellung: Franke, Baetz, Kersten, Lücke, Reinefeld, Köhler, Briese (83. Seil ), Kather (75. Schneider , 76. rote Karte), Fehlberg, Berner, Wienmeister (83. Böhm)

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.