Fußball Klein-Kreutz-Premnitz 1998/1999

Verrücktes Spiel in Klein Kreutz

TSV Chemie Premnitz beweist große Moral und gewinnt 2:1

Torfolge: 0:1 Groß (55./Strafstoß) 1:1 Mukrasch (86.) 1:2 Fehlberg (90.)

Rote Karte: Krause (28.) Berner (74.) Franke (83.)

Premnitz (MAZ). Der TSV Chemie trat bei der heimstarken SG Grün-Weiß Klein Kreutz an. Premnitz mußte unbedingt drei Punkte einfahren, um das Rennen um den Staffelsieg offen zu lassen. Trainer Peter Gojek konnte in Bestbesetzung antreten. Chemie begann sehr abgeklärt und bestimmte das Spiel. Die Angriffe wurden schon in der eigenen Abwehr mit klugen Ballpassagen über mehrere Stationen vorbereitet, um dann blitzschnell in die Spitze zu spielen. So hatte Jan Berner nach fünf Minuten eine hundertprozentiger Einschußmöglichkeit. Nach der 5. und 6. Minute begann der Schiedsrichter sein Kartenfestival in Form von Verwarnungen für Jan Berner und Denny Köhler.

Der TSV wurde im Spielverlauf immer stärker. Nach neun Minuten hatte Jan Berner, nach toller Vorarbeit von Christian Fehlberg, den Führungstreffer auf dem Fuß. Er scheiterte am Keeper. Die Gastgeber hatten nach 18 Minuten die erste Gelegenheit. Beim direkten Konter des TSV Chemie lag der Führungstreffer erneut in der Luft. Die Gastgeber bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Die Partie wurde durch teilweise unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichters immer hektischer. So mußte Denny Köhler, der bis dahin ein sehr gutes Spiel ablieferte, wegen der Gefahr eines Platzverweises schon nach 25 Minuten aus dem Spiel genommen werden. In der Zwischenzeit hatten auch Steve Lucke und der Klein Kreutzer Bogaczyk die gelbe Karte gesehen. Die sehr offensive Grundeinstellung der Premnitzer warf der Schiedsrichter nach 28 Minuten mit dem Platzverweis, nach einem harmlosen und nicht einmal Gelbwürdigen Foul, für Kapitän Olaf Krause über den Haufen. Nach der Pause kamen die zahlenmäßig überlegenen Gastgeber besser ins Spiel. Glück hatte man bei einem Schuß von Olaf Mukrasch, der nur die Latte traf. Nach 55 Minuten hatten die Gäste das Spiel wieder im Griff. Als Christian Fehlberg, der sich mit Rayk Bogazcyk packende Zweikämpfe lieferte, von diesem nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte, verwandelte Matthias Groß den Strafstoß zum 1:0 für den TSV. Nur zwei Minuten später hatte Christian Fehlberg mit einem Lattentreffer Pech. Bei Klein Kreutz machte sich das Fehlen des Spielmachers Rene Ferch (Verletzung in der 40. Minute) bemerkbar. Nach 74 Minuten brachte der Schiedsrichter mit der unberechtigten Herausstellung von Jan Berner den Gastgeber wieder ins Spiel. Der TSV igelte sich am eigenen Strafraum ein und versuchte, mit Kontern über Matthias Groß und Christian Fehlberg für Entlastung zu sorgen. Nach 83 Minuten wurde der TSV erneut dezimiert. Nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters ließ sich Torwart Sebastian Franke zu einer Unbeherrschtheit hinreißen und sah Rot. Seinen Platz nahm Ricardo Theiß ein, und Matthias Groß ging vom Platz. In der 86. Minute traf Olaf Mukrasch zum 1:1. Welch große Moral in dieser Mannschaft steckt, bewiesen die Premnitzer in den letzten Minuten. Mit nur acht Spielern versuchten sie, mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf ließ Christian Fehlberg in der Schlußminute vier Grün-Weiße stehen und setzte den Ball zum 1:2-Endstand ins Netz. Trainer Peter Gojek nach dem Spiel: „Ich muß meiner Mannschaft für ihren nimmermüden Kampfgeist ein großes Kompliment machen. Wir mußten 60 Minuten ständig in Unterzahl spielen. Selbst nach dem späten Ausgleich haben wir uns nicht aufgegeben und dem Spiel noch einmal eine Wende gegeben.“

Am Samstag um 15 Uhr empfängt der TSV Chemie die SG Borgsdorf. Tabellenführer Pritzwalk hat es mit dem Tabellendritten FSV CM Veritas Wittenberge zu tun. Premnitz ist zum Siegen verdammt, dem Spitzenreiter reicht ein Remis.

Peter Kaiser

Aufstellung: S. Franke (83. PV), O. Krause (28. PV), T. Böhm, D. Köhler (25. D. Briese), S. Lücke, M. Seil, R. Kersten, R. Franke, M. Groß (83. R. Theiß), C. Fehlberg, J. Berner (68. gelb/rot).

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.