Fußball Klein Kreutz-Premnitz 2000/2001

Verdienter Auswärtssieg für Premnitz

FUSSBALL / TSV Chemie mit einem 2:1-Sieg bei der SG Grün-Weiß Klein Kreutz

PREMNITZ ■ Am 12. Spieltag der Fußball Landesklasse West musste die Mannschaft des TSV Chemie Premnitz bei der SG Grün-Weiß Klein Kreutz antreten.

Wie auch in den vergangenen Jahren lag in der Partie dann viel Brisanz. Von Beginn an bestimmte der Gast das Spielgeschehen und setzte Klein Kreutz mächtig unter Druck.Mit schnellen Kombinationen wurde das Mittelfeld schnell überbrückt und die Abwehr der Gastgeber von einer Verlegenheit in die andere gestürzt.Premnitz erarbeitete sich in den ersten zehn Minuten drei hochkarätige Chancen. Erst scheiterte Ch. Fehlberg nach Vorarbeit von Kersten am besten Klein Kreutzer Dilling und dann traf Schneider per Kopf nur die Latte. Schneider schied, wie schon in der Vorwoche bei seinem Debüt, anschließend verletzt aus.Für ihn kam Marcel Schliebitz in die Begegnung. Klein Kreutz war von Trainer Volker Heese total defensiv eingestellt worden. In der Abwehrzentrale versuchte der erfahrene Ferch das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, um dann mit langen Bällen in die Spitze für Entlastung und Gefahr zu sorgen.Auch in der Folgezeit dominierte der TSV deutlich. Vor allem in der Spielanlage waren deutlich Fortschritte zu den vergangenen Auswärtsauftritten erkennbar.Nur im Abschluss scheiterten die Premnitzer immer wieder am Klein Kreutzer Schlussmann Dilling oder an Latte und Pfosten. So scheiterte Sell (15.) völlig frei vor dem Tor am Keeper. In der 22. Minute nahm Kersten Ferch den Ball im Zweikampf ab und bediente Sell mustergültig. Sein Schuss landete an der Querlatte.Nur drei Minuten später fischte Dilling mit einer artistischen Einlage nach einer Flanke vom Premnitzer Spieler Kersten, einen Schuss aus Nahdistanz von Christian Fehlberg aus der Ecke.

Diesen vielen vergebenen Tormöglichkeiten sollte der TSV Premnitz noch nachtrauern.

Kurz vor dem Pausenpfiff, der Gastgeber Klein Kreutz hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine Torchance, stellte Zemlin mit seinem Kopfballtor den Spielverlauf völlig auf den Kopf.Nach der Pause entwickelte sich ein rassiges Spiel zwischen den beiden Mannschaften. Premnitz zeigte Moral und versuchte alles, um dem Spiel eine Wende zu geben. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter Boden, wobei es aber keineswegs unfair zu Werke ging.Der TSV Chemie Premnitz hatte zunächst großes Glück, dass der Klein Kreutzer Zemlin (58.) einen Fehler der Premnitzer Hintermannschaft nicht zum vorentscheidenen 2:0 nutzen konnte.Zemlin vom gastgebenen Verein tauchte völlig frei vor dem Premnitzer Torwart Franke auf und vergab. Danach nahm der Premnitzer Druck immer mehr auf die Gastgeber zu. In der 70. Minute hatten die Premnitzer Anhänger erneut den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Eckball von Christian Fehlberg stieg Lücke am höchsten.

Der Klein Kreutzer Dilling war diesmal schon geschlagen, aber im letzten Moment schlug ein Spieler der Grün Weißen den Ball von der Linie. Fünf Minuten später war es dann soweit.Erneut kam der Premnitzer Spieler Lucke zum Kopfball und erzielte den hochverdienten Ausgleich für den TSV Chemie Premnitz. Premnitz gab sich aber damit nicht zufrieden und setzte entschlossen nach. Als in der 85. Spielminute der Premnitzer Briese im Strafraum zu Fall gebracht wurde, entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Christian Fehlberg trat an und versenkte den Ball im Tor der Gastgeber und sicherte dem TSV Chemie Premnitz einen knappen, aber hochverdienten Erfolg in Klein Kreutz.Am kommenden Samstag empfängt der TSV Premnitz den Staffelfavoriten und momentanen Tabellenführer aus Werder. In der momentan guten Verfassung ist für den TSV Premnitz alles drin und die Zuschauer dürfen ein spannendes Spiel erwarten. Anpfiff des Spitzenspiels ist um 13.30 Uhr im Chemiearbeiterstadion Premnitz.

Der TSV Chemie Premnitz spielte mit: Franke, Reinefeld,Briese, Ohle, Lücke, Seil, Köhler, Berner, Schneider(18. Schliebitz, 70. S. Fehlberg), Ch. Fehlberg, Kersten(85. Rahn)

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.