Fußball Kirchmöser-Premnitz 2004/2005

25. Spieltag – Samstag, 30.04.2005 – 15:00

ESV Kirchmöser – TSV Chemie Premnitz 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Falko Neuber (Eigentor, 7.); 2:0 Nico Heidrich (32.); 2:1 Rene Kersten (80.)

Schiedsrichter: Christian Schulz (Brandenburg)

Zuschauer: 76

Premnitz ohne Glück !

Mit 2:1 unterleg der TSV Chemie Premnitz am Samstagnachmittag in Kirchmöser und büßte damit wichtigen Boden im Kampf um den Klassenerhalt ein.In Kirchmöser wurde deutlich das der Fehlbergtruppe zur Zeit das Glück nicht zur Seite steht.Bereits in der 2. min. fälschte F. Neuber einen Freistoß von D. Erler gefährlich ab. Nur 3 Minuten später stand erneut F. Neuber im Blickpunkt. Premnitz, zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch nicht auf dem Platz, fing sich einen Konter ein. Den Schuß von M. Kurth faustete der Premnitzer Torwart M. Rotter genau in die Beine von F. Neuber und es hieß 1:0. das kam den defensiv eingestellten Gastgebern natürlich sehr entgegen. In der gesamten Anfangsphase fand der TSV keine Einstellung zum Gegner. Die Mannschaft wirkte verunsichert und so kamen die Platzherren immer wieder zu Kontern, die dann allerdings kaum für Torgefahr sorgten. Im offensiven Bereich wurden gute Möglichkeiten vergeben. So strich ein Fehlbergschuß nur um haaresbreite am Tor vorbei. R. Kersten war in ein, zwei Szenen zu unentschlossen sonst wäre der Ausgleich durchaus möglich gewesen. Nach einer halben Stunde Spielzeit dann das nächste Premnitzer Gastgeschenk. A. Jurk warf einen Einwurf zu Torwart Rotter, der konnte den springenden Ball nicht kontrollieren, sein Notschlag sprang R. Heidrich in den Rücken und von dort ins leere Premnitzer Tor. Praktisch ohne echte Torchance führte Kirchmöser nun 2:0 und hielt nun alle Trümpfe in der Hand und gab diese bis zum Abpfiff des nicht immer souveränen Schiedsrichter Schulz aus Brandenburg nicht mehr her.Denn im zweiten Abschnitt spielte zwar fast ausschließlich der TSV Chemie Premnitz, konnte sich dabei aber kaum Möglichkeiten erarbeiten. Einziger Lichtblick der Einsatz von R. Boltze der nach 10 Monatiger Verletzungspause in der 75. min. sein Saisondebüt gab und sofort für einige Akzente sorgte. Kaum auf dem Platz entwischte er seinem Bewacher auf dem rechten Flügel, seine Flanke versenkte R. Kersten per Flugkopfball zum 2:1. Nun keimte wieder Hoffnung zumindest mit einem Teilerfolg die Heimreise antreten zu können. Die Schlußoffensive der Premnitzer blieb dann aber weitestgehend aus. Kirchmöser unterband durch taktische Fouls schon im Mittelfeld jegliche Premnitzer Bemühungen. So blieb es am Ende beim etwas glücklichen Erfolg des ESV Kirchmöser.Da es in den anderen Begegnungen dieses 25. Spieltages zu großen Überraschungen kam, so gewann der Tabellenletzte Süd 05 II beim Tabellenzweiten Dannenwalde, Turbine Potsdam gewinnt in Falkensee und selbst der Staffelkrösus MSV Neuruppin II kam im Stadtderby gegen Union Neuruppin nur zu einem Remis, stecken die Premnitzer nun wieder mitten drin im Abstiegsgetümmel der Landesklasse West.

Rotter, Groß, Nürnberg, Fingerhut (46. Schmeling), Neuber, Jurk, Kersten, Sell, Ferch (75. Boltze), Fehlberg, Briese

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.