Fußball 2.Männer Hallenturnier Wusterwitz 2008/2009

Platz 3 in Wusterwitz

Geschickter hätte man die Auswahl der Vereine nicht wählen können, spielen bis auf dem TSV Chemie Premnitz alle Mannschaften in höherklassigen Ligen. Ein Genuss war also vorprogrammiert.
Die Gastgeber hatten sich für einen ungewöhnlichen Turniermodus entschieden. Jeder der 8 Teilnehmer hatte 7 Spiele im „Jeder gegen Jeden-Modus“ zu absolvieren.
Die Losfee hatte gleich ein glückliches Händchen und bescherte den zahlreichen Zuschauern, zu Beginn die Partie FSV Optik Rathenow II gegen TSV Chemie Premnitz II. Glücklich behielten die „Optiker“ mit 2:1 die Oberhand, denn der TSV II war die bessere Mannschaft. Nur das üppige Auslassen bester Chancen ließ dieses Resultat Gestalt annehmen. Torschütze für den TSV war Olaf Krause .
Gegner Nummer 2 war die Oberligareserve des BSC Süd 05 Brandenburg. Sebastian Kremp konnte den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen und markierte gleichzeitig den Endstand in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel.
Mit Borussia Genthin traf man auf einen alten Hallenbekannten, konnte doch die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt, eine Woche vorher, beim Winterturnier des FSV Viktoria Brandenburg, 2xmal nicht bezwungen werden. Auch im dritten Aufeinandertreffen fand man kein Rezept gegen das schnelle,sichere Direktpassspiel und verließ berechtigterweise mit 0:2 als Verlierer den Platz.
Als der SV Ziesar knapp mit 1:0 bezwungen wurde keimte Hoffnung auf im Lager um Trainer Fehlberg. Marian Krause konnte sich als Siegestorschütze auszeichnen.
Noch besser lief es in der nachfolgende Partie gegen den Gastgeber. Sohn und Vater Krause schossen jeweils mit einem Tor einen umkämpften 2:0 Sieg heraus. Wie umkämpft dieses Match war, kann man alleine an den 2 Herausstellungen für den Blau Weiß Wusterwitz ablesen.
Viele Tore wurden im Spiel gegen VfB Bad Sachsa erzielt. Da man aber die gleiche Anzahl an Gegentoren bekam, reichte es diesmal nur zu einem Unentschieden. Schnell ging Bad Sachsa mit 2:0 in Führung, sah sich aber nach 2 Toren von Kremp und jeweils 1x Marian Krause und Olaf Krause im Rückstand. Doch nachlassende Konzentration ermöglichten dem VfB ins Spiel zu kommen und den 4:4 Endstand zu erzielen.
Im abschließenden Spiel gegen den FC Prattau wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und mit dem 2:1 konnte überraschenderweise der 3.Platz erreicht werden. Sebastian Kremp und Marian Krause trafen.

Für den TSV spielten:

Milde, Ohle, Fehlberg, Kremp(4 Tore), Marian Krause(4 Tore), Olaf Krause(3 Tore), Fingerhut und Kolrep

Endstand:

1. Borussia Genthin
2. Optik Rathenow II
3. Chemie Premnitz
4. FC Pratau
5. VfB Bad Sachsa
6. Blau Weiß Wusterwitz
7. SV Ziesar
8. BSC Süd II

 

————————–

Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

HALLENFUSSBALL: Rudelbildung in Wusterwitz
Aggressive Genthiner gewinnen das Neujahrsturnier

WUSTERWITZ – Der FSV Borussia Genthin gewann am Samstag die 3. Auflage des Wusterwitzer Neujahrstuniers. Die Genthiner waren jedoch nicht nur spielstark, sondern punkteten auch durch eine oftmals übertrieben aggressive Spielweise und legtebn sich so immer wieder mit den sehr gut agierenden Schiedsrichtern Sven Höhne und Hartmut Kabelitz an. Negativer Höhepunkt war vom Genthiner Trainer ausgehende heftige Auseinandersetzung mit den Spielern des SV Pratau.

Pokalfavorit BSC Süd 05 II gewann das Turnier bisher zweimal, hatte aber einen schlechten Tag erwischt und so mit dem Turnierausgang nichts zu tun. Die Zuschauer in der vollen Wusterwitzer Halle sahen 28 interessante Spiele, die mit Optik Rathenow II eine starke Oberligareserve sahen, die verdient den 2. Platz belegte. Chemie Premnitz II wurde mit einer besonderen Taktik Turnierdritter. Spielertrainer Fehlberg spielte meist ohne Torwart.

Die Turnierneulinge SV Pratau ( Sachsen Anhalt ) und der VfB Bad Sachsa aus dem Westharz wurden punktgleich Vierter bzw. Fünfter, gaben aber einen sehr guten Turniereinstand. Die Wusterwitzer um Trainer Peter Döpke wollten vorn mitspielen, mussten sich am Ende aber mit dem 6. Platz zufrieden geben, konnten aber das Team vom SV Ziesar noch abfangen, die zwar mit 14 Treffern sehr torgefährlich waren, aber trotzdem nur den 7. Platz erreichten.

Mit den sechs Toren wurde Kevin Wolf von Borussia Genthin bester Torjäger, bester Spieler wurde Stephan Lutz von Optik Rathenow II und der Artist unter den Torhütern, Christian Brüggmann vom Gastgeber Wusterwitz, wurden mit sechs Trainerstimmen zum besten Torwart gewählt. Zur Unterhaltung traten in den Pausen die Sweatliner, das sind die Mädchen vom Plauer Tanz – und Turnschuppen, auf und sorgten tollen Tänzen für Partystimmung.

Trotz einiger Probleme im Vorfeld war Turnierleiter Jürgen Müller mit dem Ablauf und seinem Organisationsteam sehr zufrieden. Unterstützt wurde das Turnier auch von Bärbel Melchert. (jue)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.