Fußball 1.Männer Hallenmeisterschaft 1973/1974

Vorrunden der Bezirksbestenermittlung im Hallenfußball

Stahl Brandenburg und Premnitz ohne ein Gegentor

In Premnitz:

Die Vorrundenspiele in Premnitz hatten dagegen ihre Anziehungskraft nicht verfehlt, denn die Halle war restlos ausverkauft. Eine gute Kulisse, wobei jedoch die gezeigten Leistungen einiger Mannschaften, so Motor Rathenow und Empor Wusterhausen, unter den Erwartungen blieben. Ausnahmen bildeten lediglich die Bezirksklassenmannschaft von Stahl Hennigsdorf II, Chemie Premnitz und die sich enorm steigernde Vertretung von Motor Pritzwalk.

Stahl II gab sowohl Einheit Nauen mit 5:1 als auch Rathenow mit 4:1 das Nachsehen, um dann gegen Pritzwalk mit 1:2 zu verlieren. Da die Stahlwerker das weitaus bessere Torverhältnis aufzuweisen hatten, spielte diese Niederlage in der Endabrechnung jedoch keine Rolle mehr.

Endstand: Staffel 1: 1. Stahl Hennigsdorf II 4:2 Punkte, 10:4 Tore. 2. Motor Pritzwalk 4:2/5:4, 3. Einheit Nauen 2:4/4:7, 4. Motor Rathenow 2:4/4:8

Premnitz blieb in der Staffel 2 in allen drei Spielen ohne Gegentor und kam nie in Gefahr, das Finale nicht zu erreichen. So mußten Wusterhausen mit 4:0,Lok Neustadt mit 3:0 und Motor Süd mit 2:0 die Überlegenheit der Premnitzer anerkennen. Entstand: Staffel 2: 1. Chemie Premnitz 6:0/ 9:0, 2. Motor Süd Brandenburg 4:2/ 6:5, 3. Lok Neustadt 2:4/7:9, 4. Empor Wusterhausen 0:6/1:9.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.