Fußball Halbserienbilanz 1.Maenner 2009/2010

Halbserienbilanz der 1.Männer

Mit gemischten Gefühlen ging man beim TSV Chemie Premnitz in die Saison 2009-2010.   Hat sich doch das Gesicht der 1. Mannschaft weiter verändert.Die Sportliche Leitung um Mario Rotter und Christian Peter setzten weiter auf junge Leute. So gelang es im Sommer gleich 3 Neuzugänge zu präsentieren, die sich alle als Verstärkungen erwiesen.

 

Halbjahresbilanz 1. Männer Landesklasse West !

TSV hat Erwartungen erfüllt!

Mit gemischten Gefühlen ging man beim TSV Chemie Premnitz in die Saison 2009-2010. Hat sich doch das Gesicht der 1. Mannschaft weiter verändert. Die sportliche Leitung um

Mario Rotter und Christian Peter setzten weiter auf junge Leute. So gelang es im Sommer gleich 3 Neuzugänge zu präsentieren, die sich alle als Verstärkungen erwiesen.

Aus Fohrde stießen Sascha Weser und Christian Freidank zum TSV und von Lok Brandenburg schloss sich Michellé Schröder dem TSV an. Schröder machte schnell deutlich, dass er die Lücke die Robert Rades nach dem Wechsel zu Stahl Brandenburg hinterließ, schließen konnte. Mit 7 Toren ist er der momentan erfolgreichste Premnitzer Torschütze.

Schon in der Sommer – Vorbereitung wurde ansatzweise deutlich, dass in dieser Mannschaft einiges an Potenzial steckt. Der Saisonauftakt ging dann aber daneben. Dem Pokalaus in Lehnin ,folgte eine Woche später, die sehr unglückliche Niederlage in Pritzwalk.

In den nächsten Wochen lief es dann bedeutend besser. Vor allem beim 6:3 Erfolg über den Angstgegner Falkensee II überzeugte die junge Premnitzer Mannschaft um Altmeister Guido Block . Ihre Grenzen bekam die Rotter-Elf dagegen bei der klaren 3:0 Niederlage in Schönwalde aufgezeigt. Nachdem man sich von dieser Niederlage nicht umwerfen lies und Siege gegen Friesack und Reckenzien feierte, konnte man der eigenen Erwartungshaltung im Derby gegen den BSC Süd 05 II nicht standhalten. Vor allem lagen bei einigen Spielern die Nerven blank. Nach 2 Platzverweisen und einer 0:2 Niederlage, setzte es eine Woche später gegen Lehnin wieder einen Platzverweis und eine 3:1 Niederlage. Durch Disziplinlosigkeit hatte man sich ganz allein um die gute Ausgangsposition gebracht. In den folgenden Spielen lief es dann nicht mehr so rund. Trotzdem war zu erkennen das die Mannschaft aus den Fehlern gelernt hat. Die Kartenstatistik belegt dies . 29 Gelbe Karten sahen die 22 eingesetzten Spieler in den bisherigen 15 Spielen.

Das auch der Teamgeist stimmt beim TSV machten zwei Spiele besonders deutlich. Gegen Hansa Wittstock und Eiche Weisen drehte man die bereits verloren geglaubten Spiele eindrucksvoll. So gelang gegen Wittstock nach einem 1:3 Rückstand noch ein 3:3 Remis und gegen Weisen lag die Mannschaft schon mit 3:5 zurück und verließ am Ende den Platz durch ein 6:5 als Sieger. Nicht nur in diesem Spiel machte ein Spieler von sich reden , der eigentlich schon die Schuhe an den berühmten Nagel gehangen hatte. Lars Posorski bewies nach seiner kurzen Auszeit , dass er es immer noch kann. Er stellte sich immer wieder in den Dienst der Mannschaft und traf bei seinen zumeist kurzen Einsätzen regelmäßig.

In der Schlussphase der Hinrunde kam der TSV immer besser in Fahrt. Zum Abschluss spielte man in Perleberg 2:2 Remis. Auch hier ließ man sich von einem Rückstand nicht aus der Bahn werfen und sicherte sich am Ende hoch verdient einen Punkt. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit erwies sich als der Faustpfand des TSV. Gleich 12 Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Wieder einmal erwies sich Guido Block als die Premnitzer „Lebensversicherung“.

G. Block (3 Tore) war, wie auch Sebastian Kaiser(1) und Christian Freidank(1), in allen 15 Spielen dabei. Trotz seiner 41 Jahre war er ein absolutes Vorbild für seine jungen Mitstreiter.

Weiterhin streiften Marian Krause (14/2), Konstantin Gäde, Mario Rotter, Björn Stuhlmacher (13/6), Michellé Schröder (13/7), Sebastian Kremp (12/2), Lars Posorski (11/6), Daniel Huxdorff (10/4), René Boltze (9/1), Sascha Weser (9), Christian Ohle (8), Mike Melzer (7/1), Daniel Schönfeldt (6/1), Dirk Briese (4), Marco Neudorf (4), René Kersten (3),Kevin Franke (2), Marcus Grunwald und Sebastian Nehring das Trikot der 1. Männermannschaft des TSV Chemie Premnitz über. Ein Torverhältnis von 36:32 sicherte immerhin 26 Punkte. Diese bedeuteten zur Halbserie in großartigen 4. Platz in der Landesklasse West.

Ein Ausruhen auf den Lorbeeren wird es in der kurzen Winterpause nicht geben.

Bereits am 15.01.2010 nimmt man das Training wieder auf.

Der II. Premnitzer Hallen Wintercup am 22.01.2010 ist der einzige Hallenauftritt. Teilnehmer am Premnitzer Hallenturnier sind Pokalverteidiger FSV Optik Rathenow, der SV Rhinow Großderschau, FC Rot Weiß Nennhausen sowie die Mannschaften des TSV I, TSV II und die Alten Herren.

Die Serie der Vorbereitungsspiele beginnt am 23.01.2010. Um 14.00 Uhr empfängt der TSV den Oberligisten SV Falkensee/Finkenkrug. Eine Woche später, am 30.01.2010 trifft der TSV auf den FC Deetz. Am 06.02.2010 spielt der TSV beim FSV Optik Rathenow II. Bereits am Dienstag den 09.02.2010 steht mit dem Spiel gegen die Oberligavertretung des FSV Optik der nächste Test auf dem Programm.

Bevor es am 20.02.2010 zum Rückrundenauftakt gegen den Pritzwalker SV Ernst wird, empfängt man zum Abschluss der Vorbereitungsphase am 13.02.2010 um 14.00 Uhr Blau Weiß Wusterhausen.

Testspiele auf einen Blick:

23.01.2010 14.00 Uhr TSV –SV Falkensee/Finkenkrug (Oberliga)

30.01.2010 14.00 Uhr TSV –FC Deetz

06.02.2010 14.00 Uhr FSV Optik Rathenow II- TSV

09.02.2010 19.00 Uhr FSV Optik Rathenow(Oberliga) – TSV

13.02.2010 14.00 Uhr TSV – Blau Weiß Wusterhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.