Fußball 1.Männer Halbserienbericht 2013/2014

Tabellenplatz sechs zur Halbzeit

Hinter den Fußballern vom TSV Chemie Premnitz liegt eine erfolgreiche Hinrunde. Wenn man bedenkt, dass man am Ende der letzten Saison gerade noch den Abstieg verhindern konnte, ist die Entwicklung der Mannschaft gar nicht hoch genug einzuschätzen. Nach dem die Mannschaft den Auftakt mit drei Niederlagen gegen Velten, Schönwalde und Bernau verschlafen hatte, kam Premnitz immer besser in Fahrt und blieb zum Abschluss der Hinrunde dreimal in Folge ungeschlagen.

Positiv ist, dass sich die Mannschaft vor allem defensiv enorm weiterentwickelt hat. Insgesamt holte Chemie sechs Siege, drei Unentschieden und musste sich sechsmal dem Gegner geschlagen geben. Daraus resultieren 21 Punkte. 22 Gegentore reichten für die viertbeste Abwehr. Doch wo Licht ist findet man natürlich auch Schatten, unter der stabilen Defensive leidet etwas der Offensivdrang mit gerade 22 erzielten Toren liegt die Mannschaft im unteren Drittel. Der einzige Spieler, der alle Spiele bestritt war Torwart Felix Baitz, dicht gefolgt von Björn Stuhlmacher, welcher eine Partie gesperrt zusehen musste. Positiv ist auch zu nennen, dass schon insgesamt zehn Spieler ins gegnerische Tor trafen und den TSV somit wenig ausrechenbar machten. Die Last ist also auf viele Schultern verteilt. Bester Torschütze war bisher Sebastian Krumbholz mit fünf Treffern. Im Winter ist es nun das Ziel der Mannschaft die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen. Eine richtige Trainingspause wird nicht eingelegt, sondern freiwillig in der Halle weiter trainiert. Außerdem hat der TSV zwei Hallenturniere vereinbart. Am 4. Januar nimmt die Mannschaft am Turnier des FC Borussia Brandenburg teil, ehe es am 10. Januar zum Budenzauber nach Burg geht. Ebenso stehen drei Testspiele fest. Am 8. Februar geht es zum Landesligisten aus Sachsen-Anhalt, dem Burger BC. Danach folgt am 14. Februar das Testspiel beim FC Stahl Brandenburg, ehe am 22. Februar bei den alten Bekannten von Einheit Perleberg getestet wird.

Zum Verlauf der Hinrunde und zu den Aussichten auf die Rückrunde haben wir uns mit Trainer Olaf Krause unterhalten.

Wie beurteilen Sie die Hinrunde des TSV?

Die Hinrunde ist für uns sehr erfreulich verlaufen, daher bin ich mit dem Erreichten auch zufrieden. Gerade wenn man unsere Möglichkeiten betrachtet, ist die Leistung gar nicht hoch genug einzuschätzen.

Was waren für Sie die positven bzw. negativen Highlights bisher?   

Siege gegen die Spitzenteams aus Ludwigsfelde und Schwedt bleiben da natürlich im Gedächtnis hängen. Aber auch das dramatische Spiel gegen Templin, welches wir in letzter Minute mit 4:3 gewannen sticht natürlich heraus. Ärgerlich ist natürlich, dass wir durch Disziplinlosigkeiten noch ein paar Punkte haben liegen lassen.

An was muss die Mannschaft noch arbeiten?

Ganz klar müssen wir an der Disziplin arbeiten. Fünf Platzverweise in einer Halbserie sind einfach des Guten zu viel. Damit haben wir so einiges mit dem Hintern eingerissen, was wir mühsam aufgebaut hatten.

Welche Ziele ergeben sich für die Rückrunde?

An unseren Zielen wird sich nichts ändern. Oberste Priorität hat der Klassenerhalt.

Wird sich personell etwas am Kader ändern?

Das Gesicht der Mannschaft wird sich nicht großartig ändern. Mit  Jonathan Schmidt haben wir einen jungen Spieler aus der erfolgreichen A-Jugend vom BSC Süd 05 dazu gewonnen, der uns qualitativ und quantitativ weiterhelfen wird. Mit einem zweiten Spieler sind wir uns soweit auch einig, doch hier liegt uns der Pass noch nicht vorDaher werden wir diesen Wechsel erst vermelden, wenn alles in trockenen Tüchern ist.

    zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.