Halbfinalaus für unsere U17 2015/2016

Am heutigen "Herrentag" musste der TSV die schwere Auswärtsfahrt zum Halbfinale des Kreispokals nach Bornim antreten. 
Der Gastgeber, derzeit Tabellenführer der Havellandliga, sollte sich einen packenden Fight mit unseren Jungs liefern.
Chemie fand besser in die Partie und kam folgerichtig zu ersten Angriffsversuchen. In der Defensive stand man sicher und die Bornimer Bemühungen wurden früh zunichte gemacht. Den ersten großen Aufreger gab es nach 20 Minuten. Lucas Witschel wurde sehr schön freigespielt, umkurvte den Torhüter und wurde vom SG-Keeper von den Beinen geholt. Alle rechneten mit einem klaren Elfmeterpfiff, doch einzig das Schiedsrichtergespann sah dies anders und gab Abstoß für den Gastgeber. Premnitz blieb aber am Drücker und versuchte die kurze Bornimer Unsicherheit auszunutzen. Nachdem Lucas Witschel aus perfekter Einschussposition vergab, war es Gero Hilger, der einen Abpraller in der 30. Minute zur hochverdienten TSV-Führung einschoss. 
Der TSV wollte mehr und noch vor dem Seitenwechsel erhöhen, aber Lucas Witschel scheiterte in einer weiteren hochkarätigen Szene erneut vor dem Tor der Gastgeber. 
Nach der Pause gestaltete sich die Partie wieder ausgeglichen, mit zunächst klarem Chancenplus für die Chemie-Elf. Die beste Möglichkeit bot sich in der 54. Minute Hans Büchner. Einen Freistoß von Elias Sandowski köpfte er Richtung Bornimer Tor, doch der Keeper der Gastgeber hielt sicher. 
Die folgende Aktion sollte dann der Wendepunkt dieser Begegnung werden. Ein langer, diagonaler Ball genügte, um die komplette Premnitzer Hintermannschaft zu überspielen und Nils Arne von der Ven traf sehenswert zum Ausgleich. 
Dieses Tor war ein absoluter Wirkungstreffer für den TSV. Die Mannschaft war auf einen Schlag verunsichert und verlor ohne erkennbaren Grund den Faden im eigenen Spiel. 
Nur drei Minuten später sollte Bornim diese Unsicherheit für sich nutzen können. In der 59. Minute unterlief der Chemie-Abwehr ein klassischer Absrimmungsfehler, Tim Friedrich bedankte sich und schob zur Führung für den Gastgeber ein. 
So richtig erholten sich die Premnitzer Jungs von diesem Doppelschlag nicht mehr. Ein Bemühen, das Spiel noch einmal zu drehen, kann dem Team nicht abgesprochen werden, doch es wurde deutlich, dass die Verunsicherung in den Beinen der Jungs steckte. Allerdings war es nur ein Tor, das kurz vor Spielende den Unterschied machte, so dass der TSV in den letzten Minuten den Abwehrverbund auflöste und alles nach vorne warf. 
Die sich ergebenden Lücken und Räume nutzte der Gastgeber zur endgültigen Entscheidung in der Nachspielzeit. Somit ist unsere Mannschaft aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden und gratuliert der SG Bornim zum Finaleinzug.
Dem TSV-Team bleibt wenig Zeit zum Wunden lecken, denn schon am Samstag kommt es zur erneuten Auflage der heutigen Paarung. Im Spitzenspiel der Havellandliga genießt der TSV Heimrecht und empfängt um 10.30 Uhr die Gäste aus Bornim.

Aufstellung:
Gedeon Braune, Jakob Woite, Niklas Haase, Paul Pollack (Jeremy Burmeister), Philip Achilles, Gero Hilger (Louis Pollak), Elias Sandowski, Hans Büchner, Maximilian Hecht, Lucas Witschel und Gino Lucke

Tore:
0 : 1 Gero Hilger 30.
1 : 1 Nils Arne van der Ven 56.
2 : 1 Tim Friedrich 59.
3 : 1 Nils Arne van der Ven 80+2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.