Fußball Vorschau Templin – Chemie

Duell auf Augenhöhe

Wenn die Landesligafußballer des TSV Chemie Premnitz auf den SC Victoria Templin treffen, ist für eines mit Sicherheit gesorgt – Unterhaltung. In den letzten Partien hatten dabei die Westhavelländer das bessere Ende für sich. Am liebsten wird man sich in Premnitz an das Spiel vom 15. Juni 2013 erinnern, mit einem knappen 2:1-Erfolg konnte der TSV damals den Klassenerhalt perfekt machen.

 

Doch die Vorzeichen haben sich geändert. Beide Mannschaften haben seit diesem Spiel eine sehr gute Entwicklung genommen und stehen im oberen Bereich der Tabelle. Der SC Victoria hat es entgegen seiner üblichen Gewohnheit geschafft eine ordentliche Hinrunde zu spielen und steht somit verdientermaßen auf dem vierten Tabellenrang. Dabei ist es vor allem die Auswärtsstärke, welche das Team vom Trainergespann Ulf Braun und Enrico Zierow in der Tabelle nach oben spülte. Zu Hause waren die Ergebnisse meist knapp und eher durchwachsen. Aber mit Marcel Steinbrecher und Matthias Bock verfügen die Uckermärker über ein starkes Sturmduo, dass auch im Hinspiel erfolgreich war.

Chemie konnte beim letzten Spiel gegen Tabellenführer Teltow zwar spielerisch und kämpferisch überzeugen, Punkte sprangen dabei allerdings nicht heraus. Umso wichtiger ist es nun für Trainer Olaf Krause in Templin zu punkten und die letzten schwachen Ergebnisse vergessen zu lassen. Doch das wird nicht leicht: „Templin ist eine Mannschaft die sich nie aufgibt und immer mit vollem Körpereinsatz zu Werke geht“, zeigt Krause großen Respekt. Personell hat sich die Lage etwas entspannt. Zwar ist für Sebastian Kaiser die Saison nach seiner Sprunggelenksverletzung gelaufen und auch Martin Otto wird gesperrt fehlen, jedoch kehren Björn Stuhlmacher und David Paege in den Kader zurück und bieten ich als Alternativen an. Marco Neudorf hat mit dem Lauftraining begonnen und dürfte in absehbarer Zeit auch wieder zur Verfügung stehen. Einzig hinter Marco Lindemann steht noch ein kleines Fragezeichen, plagt er sich derzeit mit einer Grippe herum. Nichts desto trotz dürfte ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen liegen.

Sandro Tochtenhagen wird die Partie im Stadion der Freundschaft am Sonnabend um 15 Uhr anpfeifn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.