Fußball U9+U15 2014/2015

Premnitzer F-Jugend weiterhin ohne Punktverlust

Auch die Spiele 5 und 6 der Rückserie konnten die Premnitzer F-Junioren siegreich gestalten. Das Spiel gegen BSC Süd 05 II gestaltete sich allerdings schwieriger als erwartet. Während die Premnitzer über die gesamte Spielzeit nicht zu ihren Spiel fanden, kämpften die Süd-Kicker aufopferungsvoll und hätten am Ende auch einen Punkt verdient gehabt. Im ersten Durchgang spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Aufgrund der regelmäßig stattfindenden „Rudelbildung“ konnten sich die Premnitzer keinerlei Vorteile erspielen. Immer wieder verranten sie sich in den Beinen des Gegners. So gelang es auch nicht, eine nennenswerte Torchance heraus zu spielen. Im Gegenteil, nur dem glänzend aufgelegten Torwart, Benjamin Lübke war es zu verdanken, dass es torlos in die Kabinen ging. Mit seinen Paraden bewahrte er die Mannschaft einige Male vor einem Rückstand. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Premnitzer zusehends den Druck auf das gegnerische Tor. Es war zu spüren, dass sie trotz der Schwierigkeiten im Spielaufbau unbedingt gewinnen wollten. Zunächst schafften sie es jedoch nicht, den Ball über die Torlinie zu befördern. Erst nach einer der zahlreich gefährlich ausgeführten Ecken von Till Groß stand Jonas Adermann goldrichtig und vollendete zum 1:0. Kurz vor Ende der Partie sorgte Mladen Kis nach tollem Pass von Kjelt Kiewitt für den 2:0 Endstand.
Am vergangenen Sonntag ging die Reise zur SG Großwudicke/Schollene. Dass die Premnitzer schon recht ansehnlichen Fußball spielen können und berechtigterweise an der Tabellenspitze stehen, zeigten sie in diesem Spiel eindrucksvoll. Von Beginn an wurde der Gegner unter Druck gesetzt und der Ball mit tollen Passkombinationen vor das gegnerische Tor getragen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen, wurde immer wieder der frei stehende Mitspieler gesehen und auch angespielt. So vielen die Tore fast zwangsläufig. Bereits in der 2. Spielminute erzielte Moritz Fehlberg das 1:0. Nur eine Minute später erhöhte Henry Lauersdorf auf 2:0. Mit dem 3:0 durch Jonas Adermann war das Spiel praktisch schon entschieden. Pech hatte Adermann kurz vor der Pause, als er mit einem satten Schuss aus 12 m nur die Latte traf. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Premnitz nochmals den Druck und erspielte sich so Chancen im Minutentakt. Mit einer tollen Einzelleistung konnte Jonas Adermann das 4:0 erzielen. Kurze Zeit später passte Mladen Kis auf den völlig frei stehenden Kjelt Kiewitt. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und so stand es 5:0. Nun war es Torjäger Henry Lauersdorf vorbehalten, den Sieg in die Höhe zu schrauben. Mit drei weiteren Toren verbesserte er sein Torkonto auf mittlerweile 18 erzielte Tore. Mit seinem vierten Tor im vierten Spiel setzte Mladen Kis den Schlusspunkt unter diesem hocherverdienten Sieg der Premnitzer F-Junioren.
Mit nunmehr 18 Punkten und 34:4 Toren aus 6 Spielen führen die Premnitzer souverän die Tabelle an. Am Sonntag 10.05.2015 soll die Siegesserie weiter ausgebaut werden. Gegner im Stadion der Chemiearbeiter wird dann ab 11:00 Uhr die Mannschaft von Empor Brandenburg sein.

 

 

 

Chemie gewinnt Elfermeter-Krimi!

Wer heute den Weg ins Premnitzer Stadion der Chemiearbeiter fand, sollte nicht enttäuscht werden. In einem C-Jugend-Spiel, welches von der absoluten Spannung lebte, hatten unsere Jungs am Ende die besseren Nerven und zogen durchaus verdient ins Halbfinale des Kreispokals ein.
Von der ersten Minute an wurde deutlich, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen würden, wobei der TSV einen guten Start erwischte und durch Lucas Witschel eine erste gute Möglichkeit hatte. Von Teltow war zunächst wenig zu sehen und bei den wenigen Vorstößen fand der RSV bei den soliden Verteidigern Conrad Schmidt und Gero Hilger ihren Meister. Im Laufe der Spielzeit verflachte das Spiel etwas und die Szenerie spielte sich überwiegend zwischen den torgefährlichen Zonen ab. Den einzig durchgespielten Konter der Eintracht machte Torwart Gedeon Braune mit einem beherzten Eingriff zu nichte. Als bereits alles auf eine Verlängerung hinaus lief, hatten die Premnitzer noch zwei riesige Möglichkeiten den Sack zuzumachen. Erst vergab Paul Wenzel freistehend und in der letzten Spielminute setzte Lucas Keck seinen Schuss hauchdünn am Tor vorbei.
Da auch die anschließende Verlängerung keine Tore brachte, musste das Elfmeterschießen herhalten, um einen Sieger zu ermitteln. Alle vier Premnitzer Schützen trafen souverän und als Torwart Gedeon Braune den entscheidenden Elfmeter für sein Team halten konnte, war die Freude auf Premnitzer Seite riesig.
Das Ticket ins Finale kann unsere Mannschaft bereits am nächsten Freitag buchen. Der Gegner heißt dann FSV Babelsberg 74 II.

Aufstellung:
Gedeon Braune, Gero Hilger, Conrad Schmidt, Louis Pollak, Philip Achilles, Paul Wenzel, Elias Sandowski, Maximilian Hecht, Jeremy Burmeister, Lucas Keck und Lucas Witschel

Tore:
0 : 0 nach regulärer Spielzeit
0 : 0 nach Verlängerung

Elfmeterschießen:
1 : 0 Gero Hilger
1 : 1
2 : 1 Jeremy Burmeister
2 : 2
3 : 2 Philip Achilles
Teltow verschießt
4 : 2 Lucas Witschel
Teltow verschießt

Back zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.