Fußball – SV Ziesar – Chemie Premnitz

 Bilder vom Spiel 

Klarer Erfolg

Die Verantwortlichen von Chemie Premnitz mussten sich kurzfristig um einen Ersatzgegner bemühen, da der FC Stahl Brandenburg den eigentlich geplanten Test absagten. Letztendlich war es der Kreisligist SV Ziesar, welcher gegen Chemie spielte.

 

 

Die Premnitzer wollten von Beginn an zeigen, dass mehr in ihnen steckt als sie beim Spiel gegen den Burger BC in der letzten Woche zeigten. Personell hatte Olaf Krause nur wenige Alternativen mehr. Doch was die Mannschaft zeigte, war aller Ehren wert. Schnell und druckvoll agierte Chemie und ließ den aktuell Tabellensiebenten aus der Kreisliga kaum zur Entfaltung kommen. Bereits nach sieben gespielten Minuten traf Björn Stuhlmacher den Pfosten. Doch wenig später war es auch schon so weit. Nach einer schönen Kombination war es Kapitän Marian Krause, der den TSV mit 1:0 in Führung bringen konnte. Premnitz machte mit hohem Tempo weiter und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Eine davon nutzte Sebastian Krumbholz in der 22. Spielminute um zu erhöhen. Ziesar versuchte zwar dagegen zu halten, doch mehr als Ansätze waren es bis dahin nicht und Torhüter Felix Baitz hatte eine geruhsame erste Hälfte. Kurz vor der Halbzeit traf erneut Krumbholz für den TSV (39.). Damit ging es dann auch zum Pausentee.

Aus der Halbzeit kam Chemie wiederum besser zurück als der Gastgeber. Neuzugang Daniel Pfefferkorn war es vorbehalten auf 4:0 zu erhöhen. Doch damit nicht genug, wenig später erhöhte Krumbholz mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 5:0. Doch der Stürmer hatte noch nicht genug. Nach 60 Minuten erzielte Krumbholz, nach einem Seitfallzieher, mit dem schönsten Treffer des Spiels das 6:0 für Premnitz. Danach ließ die Konzentration dann doch ein wenig nach und Ziesar konnte die Partie offener gestalten und kam zum 1:6. Der TSV hatte jedoch weitere Chancen, dieses Spiel wesentlich deutlicher zu gestalten. Lediglich David Paege konnte noch eine Möglichkeit nutzen und auf 7:1 erhöhen. Doch damit war noch nicht Schluss. Den letzten Treffer der fairen Partie erzielten wieder die Gastgeber und konnten mit dem 2:7 das Ergebnis aus ihrer Sicht doch etwas freundlicher gestalten. „Wir waren heute in allen Belangen überlegen und haben das Spiel vor der Pause absolut dominiert. Nach der Pause haben wir nach meinem Geschmack zu viele Chancen ausgelassen. Das nach solch einer hohen Führung die Konzentration ein wenig nach lässt ist völlig normal und daher auch verkraftbar“, sagte Olaf Krause nach dem Spiel. Premnitz testet vor dem scharfen Start am 1.März nun noch einmal am nächsten Sonnabend beim SSV Perleberg.

Für Premnitz spielten:  Baitz, Krause, Kremp, Kaiser, Paege, Huxdorff, Otto, Schmidt, Stuhlmacher, Krumbholz, Pfefferkorn, Neudorf, Freidank

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.