Fußball Männer-Erkner+Nachwuchs

Chemie belohnt sich nicht

Wieder einmal keinen Sieg gab es für den TSV Chemie Premnitz im Heimspiel gegen den FV Erkner. Wie im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden. Chemie war dabei über lange Zeit das bessere Team.

   —> Bilder

 

Eine Partie ohne großes Abtasten bekamen die Zuschauer zu sehen. David Paege hatte die erste Möglichkeit für die Premnitzer. Sein Schuss ging allerdings nur an die Latte. Auf der Gegenseite war es Maximilian Wolchow, der aus Nahdistanz zu hoch zielte. Doch das war lange Zeit die einzige Aktion der Gäste. Premnitz zog das Tempo nun deutlich an. Lindemann und zweimal Kremp hatten gute Möglichkeiten im Minutentakt. Doch das Schussglück fehlte. Nur wenig später war es Gäde, der aus der Ferne abzog, Groth konnte aber stark halten (37.). Nach einer sehenswerten Kombination über Gäde und Paege kam der Ball zu Block, der haarscharf am Tor vorbei schoss. Kurz vor der Pause setzte sich wiederum Kremp durch und schoss den Ball zum zweiten Mal an die Latte des Gästegehäuses. Premnitz trat mit hohem Tempo auf und diktierte die Partie vor der Pause deutlich. Die Mannschaft hatte lediglich verpasst sich für eine couragierte Leistung zu belohnen und mit einer Führung in die Pause zu gehen.

Aus der Pause kamen allerdings die Gäste besser. Prüfer schoss allerdings knapp neben das Tor. Nach 48 Minuten lag der Ball dann endlich im Tor der Gäste. Kremp hatte nach Freidank-Pass getroffen. Der gut pfeifende Schiedsrichter Weitzmann gab das Tor auf Grund einer knappen Abseitsposition jedoch zu Recht nicht(48.). Nun musste der TSV seinem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Beide Mannschaften neutralisierten sich jetzt weitestgehend im Mittelfeld. Nach 67 Minuten sah die Premnitzer Hintermannschaft bei einem langen Ball nicht gut aus und Prüfer stand frei vor Rotter. Mit einem sehenswerten Heber konnte er seine Mannschaft in Führung bringen. Chemie wirkte angeschlagen. Wolchow hatte bei einem Konter die Chance auf das 0:2, vertändelte allerdings kläglich. Auf der anderen Seite versuchte sich Gäde mit einem strammen Schuss aus der Distanz, der aber gehalten wurde. Die folgende Ecke brachte dann das erlösende 1:1. Nach einer Block-Ecke stieg Lindemann am höchsten und bediente Krause. Dieser hatte wenig Mühe zu vollenden(71.). Premnitz bekam jetzt die zweite Luft und drängte auf den Siegtreffer. Gäde zog erneut ab und den Abpraller verpasste Hintz äußerst knapp. Kurz vor dem Ende hatten dann die Gäste nochmal eine gute Möglichkeit, Rauschenbachs Schuss war aber bei Rotter in sicheren Händen. „In der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen, haben uns aber nicht für den Aufwand belohnt. Nach der Pause war es dann eine ausgeglichene Partie. Das Unentschieden geht in Ordnung, spielerisch haben wir uns aber im Vergleich zu den letzten Wochen deutlich gesteigert“, so Mario Rotter nach der Partie. Gewonner oder verlorener Punkt? Das werden die Premnitzer beim möglicherweise vorentscheidenden Spiel nächste Woche bei Stahl Finow beantworten.

Premnitz : Rotter, Block, Lindemann, Freidank, Krause, Huxdorff, Gäde, Kremp (78. Buddeweg), Jankow, Hintz, Paege (46. Hilmer)

Nachwuchs

 

6-2 setzt sich die D-Jugend im Spitzenspiel gegen die SG Brück/Schlalach durch und verbleibt weiterhin auf dem 1.Platz 

 —-Bilder

 

Am 12.Spieltag der D-Jugend Westhavellandliga empfing der Tabellenführer, TSV Chemie Premnitz, den Tabellenvierten,SpGBrück/Schlalach. Schon das Hinspiel war sehr umkämpft, in dem Chemie mit 5:3 die Oberhand behalten konnte. Auf die leichte Schulter konnte der Gegner dann natürlich nicht genommen werden. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen mit leichten Vorteilen aufseiten der Gastgeber. Diese wurden für den Offensivdrang in der 13.Minute belohnt. Lucas Witschel erzielte den Führungstreffer.Nachdem Adam Brauer nach einer Elias Sandowski Ecke nur die Lattenoberkante traf, wurden nun die Gäste mutiger und trafen prompt zum 1:1-Ausgleich in der 24.Minute. Beide schenkten sich in dieser Phase nichts und es ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten.Gero Hilger, mit dem Kopf (30.) und Lucas Witschel (33.), nach der Pause, sorgten für den beruhigenden Zwischenstand. Für den Endgültigen K.O. sorgte wiederum Lucas Witschel mit seinem Doppelschlag in der 44. und 47.Minute. Doch Brück/Schlalach spielte trotz dieses Ergebnisses munter nach vorn, sodass Chemie immer wieder zu Konterchancen kam. So traf Max Dennstedt nur den Torbegrenzungspfosten (52.). Adam Brauer hatte 2 Minuten später jedoch mehr Glück und schloss zum 6:1 ab. Kurz vor dem Ende konnten die Gäste ihr zweites Tor erzielen und hinterließen trotz der hohen Niederlage einen guten Eindruck.

Es spielten: Gedeon Braune, Conrad Schmidt,Paul Pollack,Philip Achilles, Gero Hilger,Elias Sandowski,Lucas Witschel,Adam Brauer,Max Dennstedt,Justin Ranke,Jeremy Burmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.