Fußball – Landespokal 1.Runde

   Premnitz unterliegt dem Cupverteidiger

   Der TSV Chemie Premnitz hat sein Pokalspiel gegen den aktuellen Landespokalsieger SV Falkensee/Finkenkrug  verdient mit 0:3 verloren.

 


Im ersten Pflichtspiel der Saison war beiden Mannschaften an zu merken, dass sie bemüht waren Sicherheit in ihre Aktionen zu bekommen. So spielten sich die ersten Szenen nur zwischen den Strafräumen ab. Erst als Block mit einem Anspiel Zimmermann bediente, gab es die erste Möglichkeit im Spiel. Diesen Ball konnte Gästetorwart Demuth allerdings halten. Nach und Nach übernahmen jetzt die Gäste das Spiel und kamen durch Franck nach 23 Minuten zu einer Chance, als er frei zum Kopfball kam, aber das TSV-Gehäuse verfehlte. Wenig später versuchte sich Knappe mit einem Distanzschuss, fand aber in Hegner seinen Meister. Nach 37 Minuten fiel dann die Führung für die Gäste, als ein Stellungsfehler in der Hintermannschaft des TSV bestraft wurde. Dadurch stand Nofz völlig frei und konnte mit einem sehenswerten Schuss in die kurze Ecke vollenden. Jetzt merkte man Chemie die Verunsicherung an und wiederum Nofz schoss knapp am Kasten vorbei. Kurze Zeit später spielte Falkensee einen langen Ball, der von Weser nicht geklärt werden konnte und Knappe stand frei vor Hegner. Dieser ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und konnte zum 0:2 einschießen.

So ging es in die Pause und der TSV hatte nur noch wenig Hoffnung auf die Überraschung. Nach der Halbzeit kam Falkensee durch den agilen Knapp zur nächsten Möglichkeit, die Hegner aber entschärfen konnte. In der 60 Minute hätte Premnitz das Spiel nochmal spannend machen können als Freidank Kremp mustergültig bediente, der jedoch überhastet über das Tor schoss. Kurz danach fiel die Entscheidung, als Hegner bei einer Flanke unglücklich aussah und Franck aus Nahdistanz einköpfen konnte. Wenig später setzte Nofz seinen Kopfball drüber. Die letzte Möglichkeit hatte aber der TSV als Lindemann und Freidank sich gegenseitig behinderten und Demuth im Falkenseer Kasten klären konnte. „Wie waren heute die schwächer Mannschaft und haben verdient verloren. Nächste Woche ist es wichtiger zu gewinnen“, so Mario Rotter nach dem Spiel. In der nächsten Woche kommt dann zum Punktspielstart der Favorit Schönwalder SV nach Premnitz.

 

Premnitz : Hegner, Block, Weser, Krause, Otto ( 13. Sommer), Huxdorff, Kremp, Lapin, Freidank, Hilmer ( 58. Mertinkat), Zimmermann ( 45. Lindemann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.