Fußball Kyritz-Chemie Premnitz

Abstiegsgipfel in Kyritz

Wer verliert, versinkt im Abstiegsstrudel. So ist die Ausgangsposition für die Premnitzer Fußballer vor dem vorentscheidenden Spiel bei Rot-Weiß Kyritz.

Kyritz spielt bisher eine sehr schwache Saison und hat erst vier Punkte auf dem Konto. Davon konnten die Knatterstädter allerdings einen beim 3:3-Unentschieden im Hinspiel ergattern.

 

Zur Halbserie hat sich die Mannschaft von Daniel Neun nochmals verstärkt und versucht mit frischem Personal dem drohenden Abstieg zu entgehen. Unter den Neuen ist mit Christian Stachowiak auch ein Spieler, der bis zum Jahreswechsel noch beim Mögeliner SC spielte. Eingespielt kann die umgebaute Mannschaft jedoch kaum sein, was auch die 1:6-Niederlage vom vergangenen Wochenende in Petershagen zeigt. Zudem verlor die Mannschaft mit Patrick Jammrath seinen Torjäger vom Dienst.

In Premnitz haben sich die Verantwortlichen sehr über die Niederlage gegen Oranienburg geärgert. Zumal das Team aufopferungsvoll gekämpft hat und durch einseitige Schiedsrichterentscheidungen ins Hintertreffen geriet. Dennoch muss es weiter gehen. Und die Mannschaft brennt darauf sich die verlorenen Punkte in Kyritz wieder zu holen. „ Das ist ein 6-Punkte-Spiel“, ist sich Mario Rotter der Wichtigkeit dieser Begegnung bewusst. Personell ist es wie gehabt, von den Verletzten kehrt niemand zurück und Kapitän Marian Krause ist nach seiner Gelb-Roten-Karte obendrein auch noch gesperrt. So müssen es die  Spieler richten, die gegen Oranienburg eine gute Leistung ablieferten. „Mit einer ebenso kämpferischen Leistung wie gegen den OFC ist mit nicht bange vor der Partie“, so Mario Rotter.

Geleitet wird die wegweisende Partie von Andre Ihrke. Der Anpfiff wird am Samstag um 15.00 Uhr ertönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.