Fußball 9.Spieltag 2011/2012

fuball-logoFUSSBALL: Mit Selbstvertrauen zum Spitzenspiel

Premnitz tritt in Schönwalde an

PREMNITZ – Das Spitzenspiel des 9. Spieltages der Landesliga findet am Sonnabend in Schönwalde statt. Um 14 Uhr stehen sich mit dem Schönwalder SV und dem TSV Chemie Premnitz der Tabellenzweite und der Fünfte gegenüber.

Für die Schützlinge von Mario Rotter und Christian Peter wird dieses Spiel eine schwere Aufgabe. Die gastgebende Mannschaft aus dem Osthavelland ist neben dem Oranienburger FC die Mannschaft der Stunde und konnte die letzten fünf Partien erfolgreich bestreiten. 20:7 Tore sprechen hier eine eindeutige Sprache. Das letzte Heimspiel gewann Schönwalde gegen Neustadt mit 7:4, am letzten Spieltag setzte sich die Mannschaft in Petershagen/Eggersdorf mit 3:2 durch. Zudem sieht die Auswärtsbilanz des TSV bei den Blau-Weißen alles andere als rosig aus. 0:5 (2008/09) und 0:3 (2009/10) waren die bisherigen Ergebnisse. Doch die Premnitzer wollen sich auf ihre Stärke besinnen und dieses Spiel hochkonzentriert angehen. Das nötige Selbstvertrauen dazu sollten sie nach vier Siegen in Folge haben. (fr) 

Quelle : http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12199816/61769/Bei-Schoenwalde-gegen-Premnitz-treffen-zwei-Teams-mit.html

Nachdem auch Mittelfeldspieler Steven Meier nach mannschaftsinternen Querelen (MAZ berichtete) nicht mehr bei den Schönwaldern zum Einsatz kommen wird und Stürmer Frank Gutknecht weiter wegen seines Studiums fehlt, hat SSV-Coach Berg vor dem morgigen Heimspiel gegen Aufsteiger Chemie Premnitz ziemliche Besetzungssorgen. Er dürfte wieder auf jene Mannschaft vertrauen, die am vergangenen Sonnabend beim 3:2 auswärts in Petershagen/Eggersdorf den fünften Sieg in Folge holte. „Vielleicht gibt es auch noch eine Überraschung“, so der Schönwalder Coach.

Trotzdem dürfte das Havelland-Derby für die Schönwalder nicht einfach werden. Schließlich ist Aufsteiger Chemie Premnitz eine der Mannschaften der Stunde in der Landesliga Nord. Nach holprigem Beginn in der neuen Spielklasse feierten die Westhavelländer zuletzt vier Siege in Folge und kletterten damit in der Tabelle bis auf den sechsten Platz nach vorn.

Zuletzt besiegten die Premnitzer zu Hause den stark eingeschätzten Aufsteiger Eintracht Teltow durch ein Freistoßtor von Routinier Guido Block. Der 43 Jahre alte frühere Regionalligaspieler vom SV Babelsberg 03 und Optik Rathenow ist immer noch Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Chemiker.

„Wir wollen uns in Schönwalde auf unsere Stärken besinnen und dieses Spiel hochkonzentriert angehen. Das nötige Selbstbewusstsein dazu sollten wir nach vier Siegen in Folge haben“, hieß es aus dem Premnitzer Lager. Die Schönwalder halten dagegen. „Premnitz ist schon gefährlich und in der Liga angekommen. Aber wir wollen die drei Punkte bei uns behalten. Das wäre wichtig, um an Oranienburg dran zu bleiben“, sagte Trainer Berg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.