Fußball 8. SV Babelsberg II – Chemie Premnitz 2014/2015

Mit viel Moral zum Auswärtssieg

Einen enorm wichtigen Auswärtssieg feierten die Fußballer des TSV Chemie Premnitz beim Tabellenschlusslicht SV Babelsberg 03 II. In einer packenden Partie gab es Torraumszenen im Minutentakt. Am Ende gewann Chemie durchaus verdient mit 4:3.

-> Bilder

Dabei belauerten sich beide Mannschaften von Beginn nicht, sondern suchten ihr Heil in der Offensive. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte Sebastian Krumbholz, dessen Volleyabnahme knapp am Tor vorbei zischte. Mit der nächsten Gelegenheit gingen die Premnitzer in Führung. Einen Freistoß von der Strafraumkante, versenkte Sebastian Kremp im Torwarteck (10.). Doch Sicherheit schien dadurch nicht in die Aktionen der Grün-Weißen zu kommen. Fast im Gegenzug hatte Henrik Müller die Chance zum Ausgleich, Felix Baitz reagierte aber stark und lenkte den Ball zur Ecke. Der folgende Eckball brachte dann doch das Gegentor. Laurin von Piechowski stieg am höchsten und wuchtete den Ball über die Linie (13.). Jetzt waren beide Mannschaften zunächst auf die eigene Torsicherung bedacht. Babelsberg wirkte aber spielerisch reifer. Dennis Knoblauch lief nach 25 Minuten allein auf Felix Baitz zu, traf aber nur den Pfosten. Kurz danach setzte Kremp einen Freistoß knapp drüber. Wenig später dezimierten sich die Gastgeber nach einer Tätlichkeit. Trotzdem konnten sie die nächste klare Möglichkeit verbuchen. Einen Kopfball von Torsten Kretschmann parierte Baitz stark. Der TSV antwortete mit einer Doppelchance. Erst tauchte David Paege frei vorm Babelsberger Gehäuse auf und dann traf Marco Lindemann mit dem Kopf zur erneuten Premnitzer Führung (45.).

Wer nun hoffte das Chemie gegen dezimierte Gastgeber die Partie sicher zu Ende spielt sah sich getäuscht. Direkt nach der Pause kam eine Flanke zu Tobias Paul, der den Ball über die Linie drückte (49.). Doch Premnitz ließ sich nicht beirren. Als Dennis Lapin gefoult wurde zeigte Schiedsrichter Weigt folgerichtig auf den Punkt. Björn Stuhlmacher verwandelte sicher (56.). Doch auch jetzt kam das Schlusslicht zurück. Als die TSV-Abwehr den Ball im Aus sah, konnte Kretschmann freistehend einköpfen (59.). Jetzt wurde es immer mehr zum Kampfspiel und Premnitz versuchte die Überzahl auszuspielen. Doch es musste wieder ein Strafstoß herhalten, um in Führung zu gehen. Der gefoulte Stuhlmacher verlud den Babelsberger Torwart erneut (75.). Jetzt stemmten sich die Potsdamer gegen die drohende Niederlage. Kurz vor dem Schlusspfiff durfte dann fast jeder Babelsberger nach einer Ecke auf’s Tor schießen. Mit vereinten Kräften konnte Premnitz den Gegentreffer verhindern und den Ball aus der Gefahrenzone bringen. „Ich habe heute das erwartete Kampfspiel gesehen. Meine Mannschaft hat ordentlich dagegen gehalten. Spielerisch können wir mehr, aber die Hauptsache ist, dass wir heute gewonnen haben“, zeigte sich Trainer Olaf Krause erleichtert. In der nächsten Woche empfängt Chemie dann den Tabellenführer aus Brieselang.

Premnitz: Baitz, Kremp, Kaiser, Freidank, Lindemann, Marvin Krause (90. Zorr), Lapin, Paege (81. Köchling), Pfefferkorn (57. Zimmermann), Krumbholz, Stuhlmacher

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.