Fußball – 29. Chemie Premnitz – Oberhavel Velten 2014/2015

Fußball – Chemie wie aus einem Guss

Die Premnitzer Landesligafußballer mit einem souveränen 6:0-Heimsieg gegen den SC Oberhavel Velten gezeigt, dass sie die Saison nicht einfach ausklingen lassen wollen. Nach der gleichzeitigen Niederlage des FSV Bernau ist selbst Platz drei wieder in Reichweite. Vor dem Spiel wurden mit Peter Kaiser und Helmut Stache zwei Premnitzer Urgesteine verabschiedet. Doch niemals geht man so ganz. Wir hoffen Euch beide weiterhin des Öfteren bei Spielen begrüßen zu dürfen.  –> Bilder

Der TSV begann die Partie mit enormem Schwung. Früh wurden die Gäste aus Velten unter Druck gesetzt und zu Fehlern im Aufbau gezwungen. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass Björn Stuhlmacher schon früh die Premnitzer Führung besorgte (6.). Danach meldeten sich auch die Gäste im Spiel an, ein Schuss von Phillip Männel stellte für Felix Baitz im TSV-Kasten aber keine größeren Probleme dar. Die Abwehr stand sicher und nach vorne stellten Daniel Pfefferkorn, Björn Stuhlmacher und vor allem Sebastian Krumbholz immer wieder vor große Aufgaben. Nach einem eigentlich schon abgewehrten Angriff kam der Ball zu Pfefferkorn, welcher sich freistehend die Möglichkeit nicht entgehen ließ und auf 2:0 erhöhte (20.). Wenig später kamen die bieder spielenden Gäste zu ihrer besten und gleichzeitig auch letzten Chance in diesem Spiel. Michele Lemke zog aus gut 20 Metern ab, scheiterte aber an Baitz. Auf der Gegenseite macht Krumbholz dann frühzeitig alles klar. Nach einem langen Sololauf erhöhte er auf 3:0 (35.). Obwohl Chemie bis zur Pause noch weiter Gelegenheiten besaß, blieb es zunächst bei diesem Spielstand.

Doch der TSV hatte auch nach der Pause, trotz der hohen Temperaturen, noch Lust auf weitere Tore. Zunächst vergab Pfefferkorn noch freistehend. Wenig später verzog, der nach langer Verletzungspause wieder spielende, David Paege einen Fallrückzieher knapp. Doch der nächste Treffer war nur eine Frage der Zeit, zu schwach präsentierten sich die Gäste. Daher ließ das 4:0 auch nicht lange auf sich warten. Einen scharf nach innen gebrachten Freistoß von Stuhlmacher verlängerte Maurice Duhme ins eigene Tor (59.). Premnitz entgegen der letzten Wochen enorm effektiv. Und es ergaben sich vornehmlich über Krumbholz weitere Chancen, welcher diese sich bei zwei Kontern nicht nehmen ließ und seine Treffer zwei und drei an diesem Tag erzielte (76. & 82.). Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte Dennis Lapin. Nach feinem Solo schoss er aber knapp über den Querbalken. „Wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das war richtig feiner Fußball. Der Gegner hatte über 90 Minuten keine Chance etwas Zählbares mitzunehmen. Besonders möchte ich heute auch mal Dennis Lapin und Marco Neudorf hervorheben, welche sich für ihre Trainingsleistungen belohnt haben und eine ganz starke Partie abgeliefert haben“, freute sich Olaf Krause nach der Partie. Chemie bleibt damit im Kampf um Platz drei und muss am letzten Spieltag bei Forst Borgsdorf antreten. Dabei kann der TSV seine bisher beste Landeliga-Saison von 2002 noch übertreffen.

Bedanken möchte sich die Mannschaft bei Jan Weser, welcher nach dem Spiel für Getränke und einige Leckereien vom Grill sorgte und damit das letzte Heimspiel zu einer rundum gelungenen Sache machte.

Premnitz: Baitz, Freidank, Marian Krause, Schmidt (80. Briese), Lindemann (63. Nehring), Lapin, Neudorf, Pfefferkorn, Stuhlmacher, Paege (75. Reinefeldt), Krumbholz

Tore:
1:0, Björn Stuhlmacher (6′)
2:0, Daniel Pfefferkorn (20′)
3:0, Sebastian Krumbholz (35′)
4:0, Maurice Duhme (ET 59′)
5:0, Sebastian Krumbholz (76′)
6:0, Sebastian Krumbholz (82′)

Zuschauer: 37

Chemie vor letztem Heimspiel

Zum letzten Heimspiel der Saison empfangen die Landesligafußballer des TSV Chemie Premnitz den SC Oberhavel Velten. Für den TSV geht es um einen ordentlichen Abschluss vor eigenem Publikum, außerdem ist immer noch eine Platzierung unter den besten fünf Mannschaften der Tabelle möglich.

Doch der SC Oberhavel ist ein unangenehmer Gegner. Immer wieder musste Chemie zum Teil herbe Niederlagen einstecken, wie auch bei der 0:3-Hinspielniederlage. Als Tabellenzehnter spielt die Mannschaft von Eberhard Janotta eine durchwachsene Saison, mit dem Abstieg haben die Veltener aufgrund ihrer Heimstärke aber nichts mehr zu tun. Dafür drückt auswärts umso mehr der Schuh. Lediglich 5 Punkte stehen zu Buche und teilweise deutliche Niederlagen mussten hingenommen werden. Auch in Premnitz konnten die Oberhaveler in den letzten Jahren wenig Zählbares mit auf die Heimreise nehmen.

Ärgerlich war die Niederlage des TSV in Schönwalde. Nicht nur das Spiel wurde verloren, sondern auch einige Akteure für das Velten-Spiel. Marvin Krause wird durch den erlittenen Mittelfußbruch lange Zeit ausfallen. Sascha Weser fehlt gesperrt. Hinzu kommen die Ausfälle von Martin Otto und Sebastian Kremp, die arbeiten müssen. Über einen Einsatz von Christian Freidank wird erst kurzfristig entschieden. Dafür kehren mit Dennis Lapin und Sebastian Nehring zwei Alternativen zurück in den Kader. „Wir müssen sehen welche Mannschaft am Wochenende auf dem Platz stehen wird. Aber eins ist doch klar, wir wollen uns mit einem Sieg von unseren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden“, sagt Trainer Olaf Krause vor dem Spiel.

Gespielt wird am Sonnabend um 15 Uhr im Stadion der Chemiearbeiter. Geleitet wird die Partie von Tobias Starost aus Perleberg.

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.