Fußball – 26. SG Michendorf – Chemie Premnitz 2014/2015

 

Fußball – Chemie holt glücklichen Auswärtspunkt

Mit einem etwas schmeichelhaften 0:0-Unentschieden mussten sich die Landesligafußballer des TSV Chemie Premnitz bei der SG Michendorf begnügen. Dadurch rutschen die Premnitzer auf den vierten Tabellenplatz ab.

Dabei hatte das Spiel für den TSV ordentlich begonnen. Über schnelle Gegenstöße kam man gefährlich vor das Michendorfer Gehäuse. Nach einer Flanke von Björn Stuhlmacher kam Daniel Pfefferkorn frei zum Kopfball, konnte diesen aber nicht mehr entscheidend drücken. Nur wenig später wurde Dennis Lapin freigespielt, er scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze aber an SG-Schlussmann Alexander Kroop (16.). Kurz danach setzte Christian Freidank seinen Distanzschuss nur knapp am Kasten vorbei. In der nächsten Aktion verletzte sich Freidank und musste ausgewechselt werden. Dadurch entstand ein Bruch im Premnitzer Spiel und die Aktionen verlagerten sich immer mehr in Richtung Premnitzer Tor. Daher stand Felix Baitz bei mehreren Aktionen im Mittelpunkt. Beim Schuss von Chris Siebert musste er sich mächtig strecken und auch beim Schuss von Thorsten Haubner, der frei vor ihm auftauchte, zeigte er sein Können. Doch damit nicht genug. Die SGM blieb am Drücker. Wieder war es Haubner der freistehend drüber schoss. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte dann die Führung für die Gastgeber fallen müssen. Oliver Jankowiak schoss nach einer Flanke aber am Tor vorbei. Somit ging es für den TSV durchaus glücklich mit diesem 0:0 in die Pause.

Auch aus der Pause kamen die Gastgeber zunächst besser. Einen Schuss von Maik Ebel konnte Baitz aber stark parieren. Auf der Gegenseite sorgte Sascha Weser mit einem Freistoß wieder etwas für Torgefahr. Gefährlicher blieben aber die Michendorfer. Nach einem weiten Einwurf schoss Steve Goermer aus Nahdistanz drüber (56.). Danach beruhigte sich die Partie und es ergaben sich kaum noch Chancen auf beiden Seiten. Die beste hatte noch Pfefferkorn, der den Nachschuss an einen Ecke über das Tor drosch. Kurz vor Schluss versuchte sich Max Reinefeldt mit einem Distanzschuss, stellte Kroop aber vor keine allzu große Aufgabe. Hervorzuheben ist, dass Chemie in dieser Saison bereits in 13 Spielen ohne Gegentor blieb. In Michendorf hatte daran Felix Baitz einen gehörigen Anteil, der in einigen Situationen klasse hielt.

„Wir haben heute in einem Kampfspiel etwas glücklich Unentschieden gespielt. Dennoch bin ich nicht unzufrieden, auswärts zu punkten ist immer gut“, zeigte sich Olaf Krause zufrieden. Sein Gegenüber Horst Strebe sprach von „verlorenen Punkten, die uns ein wenig Luft im Abstiegskampf hätten verschaffen können.“ Die Premnitzer liegen jetzt punktgleich mit dem FSV Bernau auf Platz vier und empfangen in der nächsten Woche die TSG Einheit Bernau.

Premnitz: Baitz, Weser, Marian Krause, Schmidt, Marvin Krause, Lindemann, Neudorf, Lapin, Freidank (23. Reinefeldt), Stuhlmacher, Pfefferkorn

Tore:
Fehlanzeige

Zuschauer: 63 (11 Premnitzer)

Vorbericht

Fußball – TSV will nächsten Auswärtsdreier

Zum nächsten Auswärtsspiel der Landesliga/Nord muss der TSV Chemie Premnitz bei der SG Michendorf antreten. Für Chemie geht es in diesem Auswärtsspiel darum weitere wichtige Punkte im Kampf um Platz drei einzufahren.

Die SG Michendorf hat eine wechselhafte Saison hinter sich. Siege und Niederlagen wechselten sich stetig ab. Daraus resultiert aktuell der elfte Tabellenrang. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt allerdings nur vier Punkte. Daher geht es auch für die Randpotsdamer um wichtige Zähler im Abstiegskampf. Positiv hervorzuheben ist – bei der Mannschaft von Horst Strebe – die Defensive. Im Vergleich zur Vorsaison hat sich die Abwehr sehr stabilisiert. Darunter leidet allerdings auch die Offensive, zählt sie mit 29 Toren zu den schwächsten der Liga. Ein Wiedersehen wird es am Wochenende mit dem Ex-Premnitzer Carlo Czarnofski geben. Das Hinspiel konnte der TSV, nach einem Treffer von Pfefferkorn, mit 1:0 für sich entscheiden.

Der TSV hat fünf Spiele vor Saisonende bereits mehr Zähler als in der letzten Saison geholt und steuert auf eine TSV-Rekordpunktzahl in der Landesliga zu. Zudem wären die Punkte in Michendorf auch wichtig, weil die direkten Konkurrenten um Platz drei noch gegeneinander antreten müssen. Personell sollte eine ordentliche Mannschaft zur Verfügung stehen. Zwar werden Sebastian Kremp und Martin Otto fehlen, dafür kehrt Marian Krause nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre in die Mannschaft zurück. Sebastian Krumbholz muss nach seiner Roten Karte in Brieselang noch zweimal zuschauen. „Wir haben bisher eine sehr gute Rückrunde gespielt und wollen natürlich auch in Michendorf punkten. Ich denke unsere Mannschaft ist dazu auch absolut in der Lage“, sagt Olaf Krause vor dem Spiel.

Gespielt wird am Sonnabend um 15 Uhr auf dem Sportplatz Hellerfichten in Michendorf. Leiten wird die Partie Stefan Hübner.

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.