Fußball – 25. Chemie Premnitz-Einheit Perleberg 2014/2015

—> Bilder

Fußball – Chemie in Erfolgsspur zurück

Der TSV Chemie Premnitz hat in der Fußballlandesliga durch einen 3:0-Heimerfolg gegen den SSV Einheit Perleberg in die Erfolgsspur zurück gefunden. Über 90 Minuten waren die Premnitzer die bessere Mannschaft.

Es entwickelte sich vom Anstoß weg ein munteres Spiel, in dem die Gastgeber die tonangebende Mannschaft waren. Die erste Gelegenheit bot sich Sascha Weser, dessen gut platzierter Freistoß von Kevin Torster aus dem Eck gekratzt wurde. Im Gegenzug hatten die Gäste nach einem Querschläger in der Premnitzer Hintermannschaft die Riesenmöglichkeit in Führung zu gehen. Felix Baitz zeigte gegen Patrick Mostaller aber sein Können und konnte abwehren (11.). Wenig später hielt Stefan Fliege aus der Distanz drauf, aber auch hier hielt Baitz. In der Folge zog Chemie merklich das Tempo an. Daniel Pfefferkorns Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Wenig später verlängerte Marco Lindemann eine Ecke, doch Torster war aufmerksam. Der TSV blieb am Drücker. Durch einen sehenswerten Freistoß von Sebastian Kremp wäre die Führung möglich gewesen, er traf aber nur die Latte. Kurz danach köpfte Pfefferkorn knapp drüber. Wiederum nur kurze Zeit später wurde Pfefferkorn wieder freigespielt, zog seinen strammen Schuss aber knapp über das Tor. Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Lindemann, der einen Freistoß an den Pfosten köpfte. Chemie war zwar überlegen, machte bis dahin aber nichts aus seinen Gelegenheiten.

Nach der Pause waren die Premnitzer noch im Tiefschlaf, als Mostaller aus Nahdistanz abzog und Christian Freidank auf der Linie klären musste (46.). Doch danach spielte nur noch Chemie. Zunächst verzog Kremp einen Distanzschuss, ehe Pfefferkorns Schuss stark gehalten wurde. Wenig später wurde ein abgefälschter Schuss von Lindemann zur Ecke abgewehrt. Wieder nur wenig später bot sich Pfefferkorn die Gelegenheit, hier hätte sich ein Abspiel zu Stuhlmacher angeboten. Doch mit dem nächsten Angriff war es dann soweit. Eine lange Flanke legte Kremp überlegt zurück und Dennis Lapin hatte wenig Mühe zu vollenden (70.). Die Gäste waren nun von der Rolle. Mit dem nächsten Angriff erhöhte der TSV. Nach einem Pass von Neudorf konnte Stuhlmacher vollenden (74.). Doch Premnitz hatte noch nicht genug. Nach starkem Pass von Martin Otto war Pfefferkorn auf und davon und brauchte nur noch einzuschieben (80.). Und auch die letzte Aktion gehörte dem TSV, Otto setzte sich stark gegen drei Gegenspieler durch, traf aber anschließend nur die Latte. Somit blieb es beim 3:0 für den TSV. Erwähnenswert war die Leistung von Jonathan Schmidt, der den Perleberger Sturmführer Bauersfeld über 90 Minuten klar in den Schatten stellte. „Wir haben heute absolut verdient gewonnen. Es war das erwartet zähe Spiel, welches wir durch den Führungstreffer geöffnet haben. Ich bin mit der Leistung absolut zufrieden“, sagte Olaf Krause nach dem Spiel. Der TSV verteidigt damit den dritten Tabellenrang. Am nächsten Wochenende geht die Reise zur SG Michendorf.

Bedanken möchte sich die Mannschaft bei Ronald Harmel für den gesponserten Spielball.

Premnitz: Baitz, Weser, Freidank, Schmidt, Marvin Krause, Lindemann (80. Nehring), Kremp (71. Otto), Lapin, Neudorf, Stuhlmacher (78. Reinefeldt), Pfefferkorn

Tore:
1:0, Dennis Lapin (70′)
2:0, Björn Stuhlmacher (74′)
3:0, Daniel Pfefferkorn (80′)

Zuschauer: 59

 

Vorbericht

Fußball – Premnitz will in Erfolgsspur zurück

Nach der deftigen Niederlage in Brieselang wollen die Premnitzer Landesligafußballer eine neue Siegesserie starten. Als Gegner wartet am kommenden Wochenende die Mannschaft vom SSV Einheit Perleberg auf den TSV.

Perleberg hatte sich in der letzten Saison in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem BSC Rathenow den Landesligaaufstieg gesichert. Zunächst lief es auch recht ordentlich für die Mannschaft von Frank Plokarz und die Prignitzer schienen sich im Mittelfeld zu etablieren. Doch nach einigen schwachen Ergebnissen ist die Mannschaft immer dichter an die Abstiegsränge gerückt. Zwar steht man mit Platz zwölf noch ein Stück weit über dem Strich, aber der Vorsprung ist auf vier Punkte zusammen geschmolzen. Größtes Manko der Mannschaft ist die Chancenverwertung. Mit 27 geschossenen Toren stellt die Mannschaft die schwächste Angriffsreihe der Liga. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften nach einem intensiven Spiel mit 1:1- Unentschieden getrennt.

Es war schon eine deutliche Klatsche, die die Chemiker in Brieselang hinnehmen mussten. Dennoch war die Leistung über weite Strecken in Ordnung. Daher zieht die Mannschaft auch positive Dinge aus dieser Partie. Doch der Blick ist auf das Perleberg-Spiel gerichtet. Fehlen wird weiterhin Sebastian Kaiser und auch bei Sascha Weser sieht es nicht gut aus. Des Weiteren wird Sebastian Krumbholz dem TSV, nach seiner Roten Karte, mehrere Spiele fehlen. Hoffnung besteht zumindest bei Marco Lindemann und Jonathan Schmidt, die am letzten Wochenende aussetzen mussten. „Ich bin davon überzeugt, dass meine Mannschaft eine Reaktion auf letzte Woche zeigen wird. Wir wollen durch einen Heimsieg unseren Platz verteidigen“, zeigt sich Olaf Krause optimistisch.

Gespielt wird am Sonnabend um 15 Uhr in Premnitz. Leiten wird die Partie Daniel Sievers aus Berlin.

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.