Fußball – 22. Falkenthaler Füchse – Chemie Premnitz 2014/2015

Nächster Auswärtsdreier

Langsam wird es unheimlich, was die Premnitzer Landesligafußballer im Jahr 2015 fabrizieren. Auch im siebten Spiel bleibt der TSV ungeschlagen und gewinnt bei den Falkenthaler Füchsen nach einem intensiven Spiel mit 1:0. Von 21 möglichen Punkten hat Chemie in 2015 19 eingefahren.

Auf äußerst schlechtem Geläuf spielten die Premnitzer zunächst gegen den starken Wind. Falkenthal versuchte es dadurch zumeist mit langen Bällen, die aber erst einmal nichts einbrachten. Im Gegenteil der TSV diktierte die Anfangsphase. Nach einer Kopfballverlängerung von Björn Stuhlmacher stand Daniel Pfefferkorn frei, verzog aber knapp (6.). Eine ähnliche Situation führte zehn Minuten später zu einem Elfmeter. Pfefferkorn wurde rüde von den Beinen geholt. Stuhlmacher verwandelte gewohnt sicher (16.). Danach kamen auch die Gastgeber allmählich in diesem Spiel an. Nach einem Querschläger stand Martin Ziegenhagen völlig frei, schoss aber aus Nahdistanz über den TSV-Kasten. Wenig später setzte Sebastian Tomczyk seinen Ball zu hoch an und kurz danach musste Felix Baitz bei einer scharfen Eingabe das erste Mal eingreifen. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Falkenthal zu zwei weiteren Gelegenheiten, welche Sebastian Schulz und Christopher Franz aber nicht nutzen konnten.

Auch nach der Pause blieb Falkenthal zunächst aktiver. Ziegenhagen schoss wieder aus Kurzdistanz, aber drüber. Der TSV verlegte sich immer mehr auf Konter. Nach einem dieser war es Pfefferkorn, der Florian Jäger prüfte. Wenig später war es wieder Pfefferkorn der aus spitzem Winkel knapp verzog, hier wäre ein Pass in die Mitte wohl die bessere Variante gewesen (69.). Daher ging es in eine spannende Endphase, in der – der schwach pfeifende – Fabian Schulte alle Hände voll zu tun hatte. Das Spiel hatte sich immer mehr zu einem Kampfspiel entwickelt, in welchem keine Mannschaft zurückstecken wollte. Kurz vor Schluss hätte Chemie dennoch den Sack zu binden können. Aber erst schoss Sebastian Krumbholz drüber und wenig später traf er nur den Pfosten. Daher blieb es beim knappsten aller Ergebnisse. Hervorzuheben ist die Defensivleistung aller Akteure. Mit viel Laufbereitschaft wurden dem Gegner kaum Räume angeboten. „Langsam muss man ja richtig Angst kriegen bei unserer Serie. Ich freue mich, dass die Mannschaft den Kampf angenommen hat und wir dadurch auch verdient gewonnen haben. Wir sind zurzeit einfach gnadenlos effektiv“, zeigte sich Olaf Krause zufrieden mit dem Spiel. Chemie kann Platz drei dadurch weiter festigen und hat den Vorsprung auf die Verfolger ausgebaut. In der nächsten Woche empfängt der TSV dann die Reserve des SV Babelsberg 03.

Premnitz: Baitz, Freidank, Schmidt, Marian Krause, Marvin Krause, Lindemann, Kremp, Neudorf (88. Reinefeldt), Stuhlmacher (89. Paege), Krumbholz, Pfefferkorn

Tore:
0:1, Björn Stuhlmacher Foulelfmeter (16′)

Zuschauer: 84 (11 Premnitzer)

Vorschau

Fußball – Kampfspiel erwartet

Vor einer schweren Auswärtsaufgabe stehen die Landesligafußballer des TSV Chemie Premnitz. Am Sonnabend führt die Reise zum FC Falkenthaler Füchse. Chemie will weiterhin punkten und somit den 3. Tabellenplatz behaupten.

Die Falkenthaler Füchse spielen eine solide Saison. Mit 22 Punkten steht die Mannschaft von Bastian Peschel auf Platz 11 der Landesliga. Obwohl das einen Mittelfeldplatz bedeutet, sind die Oberhaveler noch nicht aller Abstiegssorgen ledig. Nur vier Punkte trennen die Füchse vom ersten Abstiegsplatz. Gerade zu Hause wollen sie die nötigen Punkte holen und gehen dabei manchmal auch über das erlaubte Maß hinaus. Körperlich robust ist die Mannschaft kämpferisch stark. Bester Torschütze ist Robert Reimann mit 7 Saisontoren.

Die kleine Osterpause hat dem TSV gut getan. Einige Spieler konnten kleinere Wehwehchen auskurieren. Daher steht Olaf Krause am Wochenende auch ein schlagkräftiger Kader zur Verfügung. Lediglich der noch länger verletzte Sebastian Kaiser, der gesperrte Sascha Weser und Martin Otto (Arbeit) werden fehlen. Chemie ist sich bewusst, dass es nur über den Kampf zum Erfolg kommen kann. „Wir wollen unsere Serie natürlich ausbauen. Aber das wird alles andere als einfach. Falkenthal weiß sich zu wehren“, sagt Olaf Krause vor dem Spiel. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden getrennt.

Gespielt wird am Samstag um 15 Uhr in Falkenthal. Geleitet wird die Partie von Fabian Schulte.

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.