Fußball – 2 Neuzugänge

Wechselhammer beim TSV 

Dem TSV Chemie Premnitz ist es gelungen in der Winterpause zwei vielversprechende Spieler ins Stadion der Chemiearbeiter zu locken. Damit ist es den Verantwortlichen gelungen den Kader auf breitere Füße zu stellen und damit noch besser auf Verletzungen und Sperren reagieren zu können.Erfreulich dabei, dass es sich mit Jonathan Schmidt ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent für die Premnitzer  entschieden  hat.  Der  18­Jährige,  welcher  flexibel  einsetzbar  ist,  kommt  von  den erfolgreichen A-Junioren des BSC Süd 05 und hat dort eine sehr gute fußballerische Ausbildung genossen.  Nun  möchte  der  Abiturient  aus  Rathenow  den  nächsten  Schritt  machen  und sich  im Männerbereich etablieren. Der Kontakt zum TSV sei schnell hergestellt gewesen und nachdem er bereits  einige  Male  mit  trainiert  hatte  stand  der  Entschluss  zum  Wechsel  schnell  fest.  „Die Mannschaft  macht  einem  die  Integration  aber  auch  leicht,  ich  habe  mich  von  Anfang  an wohlgefühlt. Es sind einige positiv Verrückte in der Mannschaft“, beschreibt Schmidt seine ersten Wochen  in  Premnitz.  Als  Ziel  für  die  Rückrunde  möchte  er  sich  schnellstmöglich  in  der Mannschaft einfinden und hofft auf möglichst viele Einsatzzeiten.

Der  zweite  Neuzugang  ist  im  Westhavelland  jedem  Fußballinteressierten  ein  Begriff.  Vom Regionalligisten  FSV  Optik Rathenow  kommt  Daniel  Pfefferkorn. In  den  letzten Jahren  war  er ständiger Bestandteil  der  erfolgreichen Mannschaft  vom Vogelgesang. Nun  hat sich Pfefferkorn für  Chemie  entschieden,  da  er  sich  erhofft  hier  Familie,  Beruf  und  Fußball  gut  verbinden  zu können.  Der  Trainingsaufwand  in  Rathenow  war  für  den  25­jährigen  Bankkaufmann  nur  noch schwer  zu  realisieren.  Der  TSV  bietet  ihm  außerdem  die  Möglichkeit  mit  einigen  Spielern zusammen zu spielen, mit denen er bereits in Jugend­ und Erwachsenenteams kickte. Daher sei er auch sehr gut aufgenommen worden. „Ich möchte mich noch einmal beweisen und dazu beitragen, dass Premnitz eine erfolgreiche Rückrunde zu spielt“, so Pfefferkorn.

Beide Neuzugänge sind ab sofort spielberechtigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.