Fußball 15. Chemie Premnitz – Borgsdorf 2014/2015

Zorr leitet Wende ein

In einer vorgezogenen Partie des 15. Spieltages haben die Fußballer des TSV Chemie Premnitz einen ungefährdeten 4:1-Erfolg gegen den FSV Forst Borgsdorf gefeiert. Dabei benötigte Chemie allerdings eine gewisse Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden.

Daher war in der Anfangsviertelstunde kaum Nennenswertes zu sehen. Einzig wenn der TSV schnell über Daniel Pfefferkorn kombinierte, wurde es gefährlich. Zunächst aber noch ohne die nötige Genauigkeit. Von den Gästen aus Oberhavel war meist gar nichts zu sehen. Als sich Borgsdorf dann doch einmal aus der eigenen Hälfte traute, gingen die Förster auch gleich mit 0:1 in Führung. Nach einer Flanke stand Luca Schlegel frei und traf per Kopf (17.). Chemie war zunächst sichtlich geschockt, selbst einfachste Sachen wollten nicht gelingen. Doch als Marcel Zorr nach einem Schuss von Martin Otto den Abstauber im Tor versenkte, wirkte das wie ein Befreiungsschlag (28.). Dieser Treffer hatte sichtlich Selbstvertrauen gebracht. Der TSV versuchte sofort das Tempo zu erhöhen. Die Gäste wussten sich meist nur mit Fouls zu helfen, woraus sich einige Standardsituationen für Chemie ergaben. Eine davon erreichte Daniel Pfefferkorn, der keine Mühe hatte seine Mannschaft per Kopf in Führung zu bringen (32.). Wenig später fiel dann schon die Vorentscheidung. Einen Distanzschuss von Otto konnte Gästetorwart Niemeyer wieder nur abprallen lassen und Torjäger Sebastian Krumbholz hatte keine Mühe zu vollenden (39.). Doch Premnitz hatte noch nicht genug. Einen Freistoß schoss Pfefferkorn zwar nur in die Mauer, sein Nachschuss flog aber nur haarscharf am Gästegehäuse vorbei.

Auch die zweite Hälfte brauchte wieder etwas, um für Torszenen zu sorgen. Bezeichnend für die Harmlosigkeit der Gäste, dass Felix Baitz im zweiten Durchgang nicht einen Ball halten musste. Lediglich kurz vor dem Ende klatschte eine verunglückte Flanke von Tim Wittenberg an den Pfosten. Bis dahin hatte Chemie aber zahlreiche Chancen, die aber nur ungenügend genutzt wurden. Lediglich Krumbholz konnte nach einem sehenswerten Pass von Otto noch einmal treffen (63.). Danach vergab er aber auch zweimal freistehend. Aktivposten Otto zimmerte einen Distanzschuss knapp über das Tor. Die letzte Gelegenheit, in einer durchaus nickligen Partie, bot sich dem eingewechselten David Paege. Er lief allein auf Torwart Niemeyer zu, scheiterte aber an diesem (85.). Danach trudelte die Partie bis zum Schlusspfiff aus. „Erst einmal bin ich überglücklich, dass wir gewonnen haben. Aber wir müssen an unserer Chancenverwertung arbeiten, denn heute waren durchaus mehr Treffer möglich. Ansonsten war es auch für den Kopf wichtig, zu Hause mal wieder zu gewinnen“, zeigte sich Olaf Krause nach der Partie auch kritisch. In der nächsten Woche empfängt Chemie die SG Michendorf zum Mittelfeldduell.

Premnitz: Baitz, Weser, Freidank, Zorr, Marvin Krause, Nehring, Pfefferkorn, Kaiser (79. Paege), Otto, Stuhlmacher (70. Reinefeldt), Krumbholz (79. Neudorf)

Vorbericht:

Ein Sieg muss her

Wieder einmal stehen die Fußballer des TSV Chemie Premnitz vor einer Partie, die den weiteren Saisonverlauf erheblich beeinflussen kann. Alles andere als ein Sieg gegen den FSV Forst Borgsdorf wäre daher eine Enttäuschung.

Borgsdorf gehörte in den letzten Jahren meist zum breiten Mittelfeld der Landesliga. Doch in dieser Saison ist das anders. Nach einem großen Umbruch blieben nur noch eine Hand voll Spieler aus der letzten Saison übrig. Die Vorbereitung verlief dementsprechend holprig und auch der Start in die neue Serie misslang. Mit bisher lediglich fünf Punkten zieren die „Förster“ daher auch das Tabellenende. Einzig die Babelsberger Reserve konnte geschlagen werden. Dennoch muss der TSV wachsam sein, wurden vier der fünf Punkte auf fremdem Geläuf geholt und mit Ivan Bacak steht ein Spieler im Kader der Borgsdorfer, der auch Chemie schon massiv geärgert hat.

Eine hohe Trainingsbeteiligung war unter der Woche in Premnitz zu beobachten. Die Mannschaft möchte eine Serie starten und sich so bis zur Winterpause ein Polster auf die unteren Plätze erarbeiten. Beginnen soll die Serie bereits am Wochenende gegen das Tabellenschlusslicht. Personell bleibt die Lage angespannt. Marco Lindemann fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt. Sebastian Kremp und Nico Ritter müssen arbeiten und auch Jonathan Schmidt wird wohl fehlen. Dazu kommen einige angeschlagene Spieler. Erfreulich ist, dass Sebastian Krumbholz in den Kader zurückkehren wird und Marco Neudorf nach langer Verletzungspause wieder zur Verfügung steht. „Wir wollen und müssen dieses Heimspiel gewinnen. Meine Mannschaft wird brennen um die drei Punkte in Premnitz zu behalten“, umreißt Trainer Olaf Krause kurz das Ziel für das bevorstehende Heimspiel.

Gespielt wird am Sonnabend um 13.30 Uhr in Premnitz. Schiedsrichter der Partie wird Stefan Hübner sein.

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.