Fußball – 1. Oberhavel Velten – Chemie Premnitz 2015/2016

 

Fußball – Eine Woche nach der bitteren Pokal-Niederlage gegen den FC Strausberg haben sich die Premnitzer Fußballer wieder von ihrer besseren Seite gezeigt. Beim SC Oberhavel Velten gewannen die Grün-Weißen am Ende durchaus verdient mit 1:0.

Vor allem in der ersten Hälfte ließ der TSV wenig anbrennen. Von Beginn an zeigte Chemie, dass es etwas gut zu machen gilt. Mit einer ordentlichen Zweikampfhärte und ansehnlichem Fußball wurden die Gastgeber früh unter Druck gesetzt. Bereits nach zwölf Minuten hätten die Premnitzer in Führung gehen können, Björn Stuhlmacher vergab jedoch. Wenig später fand Lucas Meyer seinen Meister in Velten-Torwart Florian Wendorff und wieder nur wenig später scheiterten erst Stuhlmacher und dann Christian Freidank am Veltener Keeper. Kurz vor der Pause war es dann doch noch soweit. Einen weiten Befreiungsschlag von Marian Krause hatte die Veltener Hintermannschaft vollkommen falsch eingeschätzt. Stuhlmacher nahm den Ball auf und lupfte ihn über Wendorff hinweg zur 1:0-Führung ins Tor. Wenn man dem TSV bis hierhin überhaupt einen Vorwurf machen konnte, dann das er nicht höher führte. Zu klar wurde das Spiel beherrscht. Problematisch stellte sich allerdings die Personalsituation dar, musste Marco Lindemann mit Oberschenkelproblemen den Platz frühzeitig verlassen.
Aus der Pause kamen die Ofenstädter dann deutlich besser und setzten den TSV unter Druck. Einen Freistoß von Nino Purrmann konnte Premnitz-Keeper Felix Baitz sicher halten. Premnitz verlegte sich mehr und mehr auf Konter, ohne die sich bietenden Gelegenheiten konsequent zu Ende zu spielen. Wenig später musste Baitz sein ganzes Können zeigen, um einen Distanzschuss von Falko Martischweski aus dem Winkel zu fischen. Wenig später hatte der TSV Glück als Marian Krause bei einer Abwehraktion nur die Latte des eigenen Tores traf. Das Spiel wurde nun immer hektischer und auch härter. Nach einem harten Kopfballduell mussten der Veltener Purrmann und der Premnitzer Krause blutend vom Platz. Kurz vor Schluss musste dann noch Fabian Fussan wegen Meckerns vom Feld und Chemie brachte den Sieg am Ende zwar etwas glücklich aber dennoch verdient über die Runden. „Das war heute die Mannschaft, die ich kenne. Sie hat bis zum Ende gekämpft und auch spielerisch durchaus überzeugt. Ich glaube wir haben aufgrund der ersten Halbzeit auch verdient gewonnen“, zeigte sich TSV-Trainer Olaf Krause nach dem Spiel zufrieden. Am nächsten Wochenende empfangen die Premnitzer dann Forst Borgsdorf.

TSV: Baitz – Weser, Krause (85. Lutz), Kaiser, Neudorf, Lindemann (43. Paege), Freidank, Delvalle, Lapin, Stuhlmacher, Meyer

Tor:
0:1, Björn Stuhlmacher (35′)

Zuschauer: 47

Back zurück zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.