FS Premnitz-SR Neustadt 2016/2017

Im ersten Vorbereitungsspiel gewann unsere Elf mit 4:1 gegen den Brandenburgligisten Schwarz-Rot Neustadt. Die Tore erzielen Martin Otto(20.),

Robert Rades(51.) Daniel Pfefferkorn (78.) und Sebastian Krumbholz (79.) 

Zufrieden. Das war TSV-Trainer Olaf Krause mit dem Auftritt seiner Mannschaft im ersten Testspiel dieser Saison. Nach einer vor allem in der 2. Halbzeit starken Leistung besiegten die Premnitzer den Brandenburgligisten Schwarz-Rot Neustadt verdient mit 4:1. Dabei sollte man den Gästen aber zu Gute halten, dass Trainer Peter Oberschmidt seinen Männern am Vormittag eine harte Laufeinheit verordnet hatte und die Gäste kräftemäßig nach der Pause mächtig nachließen.

Doch auch vor der Pause waren die Gastgeber das dominantere Team. Kompakt stehend wurde blitzschnell umgeschaltet und Neustadts Hintermannschaft damit so manches Mal in Verlegenheit gebracht. Bereits früh hätte Daniel Pfefferkorn die Chemiker in Führung bringen können, schoss aber knapp am Tor vorbei. Von den Gästen war wenig zu sehen. Eine verunglückte Flanke von Lemm klatschte auf die Latte, das war es was die Schwarz-Roten, ohne ihren Torjäger Paul Döbbelin antretend, anzubieten hatten. Mit der nächsten Szene ging Premnitz dann in Front. Julian Leonhardt, der von den A-Junioren des FSV Optik Rathenow zum TSV stieß, setzte sich über außen durch und bediente Martin Otto, der nur noch einschieben musste (20.). Premnitz blieb auch danach gefährlicher. Leonhardt hätte erhöhen können, scheiterte aber an Müller im Neustädter Tor. Dieser blieb auch Sieger gegen einen harten Schuss von Otto. Folgerichtig ging es mit dieser knappen TSV-Führung in die Pause.

Chemie ließ drei weitere Tore folgen

Danach nahm das Spiel für eine Viertelstunde richtig Tempo auf. Robert Rades wurde klug in Szene gesetzt, umkurvte seinen Gegenspieler und traf zur 2:0-Führung (51.). Im Gegenzug erhielten die Schwarz-Roten einen Strafstoß, nachdem Gäde den Ball an die Hand bekam. Sonneberg ließ sich die Chance nicht entgehen (53.). Wieder nur zwei Minuten später überlief Krumbholz Neustadts Torwart. Sein Schuss wurde noch von der Linie geholt. Als der Premnitzer nachsetzte wurde er gefoult. Stuhlmacher vergab den folgenden Elfmeter. Doch Premnitz erspielte sich nun fast im Minutentakt Möglichkeiten. Krumbholz vergab mehrmals. Als Freidank einen Ball am Strafraum der Gäste eroberte stand Pfefferkorn völlig frei. Zunächst vergab er noch, ehe er den Abpraller über die Linie drückte (78.). Keine Minute später traf dann auch noch Krumbholz, der von Gäde in die Tiefe geschickt wurde, und erhöhte auf den 4:1-Endstand.Kurz vor Schluss traf Sonneberg mit einem Distanzschuss noch die Latte des Premnitzer Gehäuses.

„Das war schon recht ordentlich was meine Mannschaft heute gezeigt hat. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Neustadt aus der vollen Belastung bei uns angetreten ist. Dennoch lief der Ball bei uns schon recht gut“, zeigte sich TSV-Trainer Olaf Krause nach dem Spiel zufrieden.

Back
zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.