Fußball FS Premnitz II- NennhausenI 2009/2010

Banner-2.maenner

TSV Chemie Premnitz II – RW Nennhausen 8:1

Bildergalerie

 

 

TSV Chemie Premnitz II – Rot-Weiß Nennhausen 8:1 (3:1)

Torfolge: 1:0,2:0 Boltze(27.,33.) 2:1 S.Brünow (37.) 3:1,4:1 Boltze (42.,49.) 5:1 Kersten (50.) 6:1Ziem (52.) 7:1 Thiedecke (70.) 8:1 Rudolph (88.)

Aufstellung:

Milde,Rosenberg(Fehlberg),Kolrep,Isensee,Rudolph,Nehring,Kersten,Aulenbach,Ziem(Thiedecke),Boltze(Thun),Liebner

In einer Woche startet die 2.Männermannschaft in ihr Abenteuer Kreisliga .

Nach dem 3:2 Sieg in der Vorwoche gegen den BSC Rathenow II , war dieses Spiel bewusst angesetzt worden, um die ersten Geruchsnoten der neuen Liga aufnehmen zu können.

Das der Landesklassenabsteiger und Mitfavorit in dieser Höhe bezwungen worden konnte, wird den Aktiven in Premnitz für den heutigen Tag zwar erfreuen, aber ein Spiel ohne Wert bleiben, da die Gäste nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren(Dienstag beim BSC Rathenow) und sich somit alle vor einem vorschnellen Urteil hüten sollten.

Mit Sebastian Nehring als Mannschaftskapitän begann der Gastgeber konzentriert und suchte aus einer verstärkten Hintermannschaft ihre Möglichkeiten. Vorne sorgten Sebastian Boltze und Marcel Liebner für ständige Gefahr im Nennhausener Strafraum .

Gerade Sebastian Boltze avancierte zum Mann der 1.Spielhälfte , da es ihm gelang 3 Tore zu erzielen . Denn zwischenzeitlichen Anschlusstreffer konnte Stefan Brünow mit einem schönen Schuss herstellen. Somit wurde beim Spielstand von 3:1 die Seiten gewechselt.

Trainer Fehlberg forderte von seinen Spielern in der Halbzeitansprache ein Nichtnachlassen der Konzentration und keine Wiederholung der letzten Viertelstunde des Spiels gegen den BSC Rathenow II .

Kaum hatten die letzten Zuschauer ihre Plätze eingenommen führte der TSV nach einem Dreifachschlag innerhalb von 3 Minuten mit 6:1 .

Erst konnte Boltze sich mit seinem 4. Tor auszeichnen , kurz darauf spazierte Rene Kersten durch die Rot Weiße Abwehrreihe . Den Reigen machte Sebastian Ziem vollständig.

Auch nach diesen spielentscheidenden Toren, war ein Nachlassen der Premnitzer Elf nicht zu verzeichnen und so wurden sich noch mehrere gute Chancen herausgearbeitet. Kam der Gast einmal gefährlich vor das Tor von Sascha Milde , war dort stets Endstation .

So konnten in der Schlussphase dieser Partie, Kevin Thiedecke und Daniel Rudolph das Ergebnis in ungeahnte Dimensionen schrauben.

Ein Vorbereitungsspiel ist ein Vorbereitungsspiel und somit wird man erst nächsten Woche sehen können, ob der TSV Chemie Premnitz II sich in der Kreisliga behaupten werden kann.

Die Ansätze, aber, waren an diesem Tag schon vorhanden.

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.