Fußball 24.Friesack-Premnitz 2006/2007

24. Spieltag – Samstag, 28.04.2007 – 15:00

Eintracht Friesack- TSV Chemie Premnitz 1:1 (1:1)

Eintracht Friesack: Valentin Franklyn, Thomas Gottschalk, Andreas Fredrich, Christof Müller, Sven Budig, Matthias Müller, Sven Nolle (79. Jens Lüdicke), Matthias Meinecke, Christian Klebe, Michael Uden (73. Christopher Nawrath), Roberto Meinecke

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Dirk Briese, Thomas Rosenberg, Moris Nürnberg, Jens Fingerhut, Christian Ohle, René Kersten, Robert Fischer, Sebastian Kremp, Sebastian Fehlberg (59. Sebastian Kaiser), Paul Peter (83. Norman Söchting)

Tore: 1:0 Matthias Meinecke (9.); 1:1 Moris Nürnberg (24.)

Schiedsrichter: Michael Path (Perleberg)

Zuschauer: 97

Notelf schlägt sich Tapfer !

Das Auswärtsspiel des TSV Chemie Premnitz am 24. Spieltag der Landesklasse West in Friesack stand unter keinem guten Vorzeichen.Trainer Fehlberg ereilte am Samstagvormittag eine Absage nach der anderen. Ja, sogar eine Spielabsage stand zur Debatte. Mit Fehlberg, Block, Heinrich, Rades, Liebner Ecke, Boltze, Jurk, Mertinkat, Lüde, Boltze , stand eine komplette Mannschaft aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung.Am Ende gelang den Verantwortlichen aber doch noch eine Mannschaft ins Rudolf-Harbig – Stadion in Friesack aufs Feld zu schicken. Leittragende war dabei die A – Juniorenmannschaft die Ihr Heimspiel in Unterzahl bestreiten mußte.Was die dezimierte Premnitzer Mannschaft gegen einen spielstarken Gegner Eintracht Friesack ablieferte war aller Ehren wert. Die druckvoll beginnenden Friesacker gingen in der 12. min. durch Torjäger Meinicke mit 1:0 in Führung. Einen Freistoß von halb links erreichte den Kopf von Meinicke und es hieß 1:0.Dann aber fand sich der TSV immer besser zurecht. Mit ruhigen Spielaufbau aus einer gut agierenden Deckung setzte man die Gastgeber mehr und mehr zu. S. Fehlberg der kurzfristig einsprang war ein ständiger Unruheherd im Premnitzer Angriffszentrum. Er war auch maßgeblich am 1:1 Ausgleich in der 28. min. durch Nürnberg beteiligt als er den besser postierten Nürnberg in Szene setzte.Die Eintracht zeigte sich in der Schlußphase der ersten Hälfte beeindruckt. Premnitz war nun die bessere Mannschaft und hatte durch S. Fehlberg zwei sehr gute Möglichkeiten in Führung zu gehen.Nach der Pause blieb die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Kurz vor seiner Auswechslung hatte erneut S. Fehlberg eine gute Chance die Gäste in Führung zu bringen. Sein Schuß aus spitzen Winkel landete beim Friesacker Schlußmann. Ein Abspiel zum besser postierten Fischer wäre vielleicht erfolgreicher gewesen. Friesack hatte zwar optische Vorteile , konnte sich aber erst in der Schlußphase einige Chancen erarbeiten. Chemie stemmte sich mit aller Macht gegen den vielleicht entscheidenden Gegentreffer. In der 85. min. mußte Rotter im Tor des TSV dann noch einmal Kopf und Kragen riskieren als er einen Schuß aus Nahdistanz abwehren konnte. Am Ende brachte der TSV Chemie Premnitz dieses 1:1 durch eine taktisch kluge Spielweise über die Zeit. Mit Kaiser und Söchting gaben zwei weiter Youngster ihre Debüt in der Premnitzer Landesklassenmannschaft. Bleibt zu hoffen das sich die Verletztenliste in der kommenden Woche etwas lichtet. Denn am kommenden Samstag kommt es zum Kreisderby mit dem BSC 94 Rathenow. Bevor die Partie um 15. 00 Uhr angepfiffen wird, bestreiten die Alten Herren beider Vereine ab 13.00 Uhr das Vorspiel.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.