Fußball Friesack-Premnitz 2005/2006

28. Spieltag – Samstag, 27.05.2006 – 15:00

Eintracht Friesack – TSV Chemie Premnitz 0:3 (0:1)

Eintracht Friesack: Patrick Hofmann, Sven Budig, Robert Meinecke (75. Stefan Heckert), Christian Klebe (65. Christopher Nawrath), Andre Bialoscek, Andreas Fredrich, Christof Müller, Jens Bereitschaft, Matthias Meinecke, Sven Nolle, Matthias Müller

TSV Chemie Premnitz: Mario Rotter, Moris Nürnberg, Jens Fingerhut, Jan Berner (75. Konstantin Gäde), Marcel Liebner (46. Sebastian Fehlberg), Christian Ohle, René Kersten, René Boltze, Guido Block, Christian Fehlberg, Robert Fischer

Tore: 0:1 René Boltze (13.); 0:2 Jan Berner (69.); 0:3 Christian Fehlberg (87.)

Schiedsrichter: Srefan Haushalter (Potsdam)

Zuschauer: 100

Gelbe Karte: Christopher Nawrath / Jan Berner, Christian Ohle (7.), Guido Block (3.), Robert Fischer

Chemie überzeugt in Friesack !

In der Landesklasse West gelang dem TSV Chemie Premnitz gegen den starken Aufsteiger Eintracht Friesack ein klarer 0:3 Erfolg. Die ersten 30 Minuten gingen klar an die Gäste aus Premnitz. Trotz großer personeller Sorgen, es fehlten Briese, Ecke, Lüde, S. Boltze , Sell und Rades, gelang es dem TSV mit spielerischen Mitteln ein Übergewicht zu erzwingen. Meinicke und Nolle waren bei Fingerhut und Nürnberg in besten Händen und blieben über die gesamten 90 Minuten praktisch wirkungslos. Aus einer sicheren Abwehr um Libero Block zog „Altmeister “ Fischer im Mittelfeld gekonnt die Fäden. Folgerichtig das 0:1 in der 19. min.Boltze jagte einen Freistoß aus gut und gerne 30 Meter in die Maschen des von Hofmann gehüteten Friesacker Gehäuses. Nur 3 Minuten später klatschte ein weiterer Freistoß von Boltze an die Latte.Erst in der Schlußphase der ersten Halbzeit kamen die Platzherren besser ins Spiel und zu einigen Möglichkeiten. Glück für die Gäste aus Premnitz das Schuß der Eintracht an den Pfosten ging. Nach dem Seitenwechsel ergriff der TSV wieder die Initiative und bekam die Begegnung wieder fest in den Griff. Die Vorentscheidung fiel als ein Einwurf von R. Boltze zu Berner kam und dieser zum 0:2 einschoß. Nun war der Elan der Gastgeber zusehends erloschen. Ohne Mühe spielte der TSV sein Pensum runter auch wenn Friesack mit einem Schuß an die Latte wieder Pech hatte. Letztendlich besorgte Torjäger Fehlberg in der 82. min. das 0:3.

Peter Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.