Energie Cottbus-BSG 68/69

BSG Energie Cottbus-BSG Chemie Premnitz 0:1

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner

Heinz Hermstein (ab 16.min Peter Fischer)

Walter Himburg

Bernd Kuhlmey

Wilfried Schubert

Manfred Weigmann

Heinz Trumpf

Werner Michalzek

Helmut Reimann (ab 46.min Bernd Schubert)

Horst Sandowski

Horst Geißler

 

Zuschauer: 2000

 

Schiedsrichter: Kowalski(Berlin)

 

Tore:  0:1 Bernd Schubert 55.min

 

 

Premnitzer Fußballer geben noch nicht auf

Kurz vor Beendigung der ersten Halbserie, die Chemie-Elf hat noch gegen Lichtenberg 47 und in Schwerin anzutreten, gelang den Premnitzer Fußballern in Cottbus ein sensationeller 1 :0-Erfolg. Das war gleichzeitig die erste Heimniederlage für Cottbus in dieser Saison. Der Erfolg des Chemie-Kollektivs, das nach der Pause von den 2000 Zuschauern immer wieder angefeuert wurde, war völlig verdient, denn alle Spieler zeigten großartigen Kampfgeist und behielten jederzeit die Übersicht.

Der Gastgeber schlug spielerisch die bessere Klinge, und er verbuchte bis zum Seitenwechsel auch deutliche Vorteile im Mittelfeld. Am Chemie-Strafraum waren die Cottbuser aber mit ihrem Latein am Ende. Das lag allerdings auch an der konsequenten Premnitzer Deckung.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Die Aktionen das Gastgebers wurden immer nervöser, während Chemie nun verstärkt den Angriff suchte. Für viel Druck sorgte der neu hereingekommene Schubert, dem Torwart Franz in der 52. Minute gerade noch das Leder vom Fuss) angeln konnte. In der 55. Minute brach Schubert aber erneut durch und erzielte den entscheidenden Treffer. Danach waren die Gäste einem weiteren Tor näher als Cottbus dem Ausgleich. In der 59. Minute mußte Franz gegen Schubert erneut Kopf und Kragen riskieren, und Schubert traf dann in der 62. Minute noch den Pfosten. Prem-nizt konnte den letzten Tabellenplatz zwar durch diesen Erfolg nicht abgeben, doch sieht es nun wohl doch wieder etwas freundlicher aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.