Fußball Dabergotz-Premnitz 1998/1999

TuS Dabergotz-TSV Chemie Premnitz 0:2 (0:0)

 

TSV: 

Michael Ginzel, Dirk Briese, Steve Rügen, Olaf Krause, Thomas Böhm, Bernd Rosenberg, Thomas Marschner (ab 74. Min. Mi­chael Rahn), Jan Berner (ab 76. Ralf Franke), Heiko Fräßdorf (ab 78. Alexander Jurg), Steve Lucke und Dirk Reinefeld.

 

 

Premnitz (MAZ). Die Fuß­baller des TSV Chemie Premnitz scheinen unmittel­bar vor der Winterpause, nach Ladehemmungen in den letzten Wochen, doch noch zu ihrem Spiel gefun­den zu haben. Gelang vor acht Tagen gegen Wustrau mit 6:1 ein klarer Erfolg, wo auch eine spielerische Ver­besserung erkennbar war und die Tormöglichkeiten ge­nutzt wurden, so hielt das am letzten Spieltag der ersten Halbserie in Dabergotz an. Es war ein echtes Spitzen­spiel, standen sich mit dem TuS Dabergotz und dem TSV Chemie die Tabellenersten der Landesklasse gegenüber.

TSV-Trainer Klaus Rosin sprach nach dem 2:0 von ei­nem der besten Spiele seiner Mannschaft. Mit langen Bällen schaff­ten sich die Premnitzer im­mer wieder Räume, wobei diese Spielweise wiederholt Unsicherheiten in der Gast­geberabwehr hervorrief. Mit zunehmender Spieldauer be­kamen die Premnitzer den TuS Dabergotz immer besser in den Griff. Die Abwehr gab sich zudem keine Blöße. Nur zweimal wurde Keeper Mi­chael Ginzel im TSV-Tor ernsthaft geprüft, beide Male hielt er bravourös. Die Tore fielen erst spät, in der 63. und 74. Minute nach Kontern durch Jan Berner, der im letzten Spiel noch Tormög­lichkeiten am laufenden Band ausgelassen hatte und die TSVer nun an die Tabel­lenspitze schoß.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.