28. Chemie Premnitz – Petershagen 2017/2018

Bericht : Quelle – Sportbuzzer(Christoph Laak)+Bilder

Die Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben das Meisterschaftsrennen der Landesliga Nord offen gehalten. Nach einer leidenschaftlichen Leistung besiegten die Chemiker den Spitzenreiter aus Petershagen-Eggersdorf mit 1:0 und fügten den Doppeldörflern somit die erste Saison-Niederlage zu. Nutznießer könnte der RSV Eintracht 1949 sein, dessen Partie bei einer 1:0-Führung kurz vor dem Ende abgebrochen werden musste.

Die Gäste kamen besser ins Spiel und TSV-Torwart Felix Baitz musste schon in der ersten Minute eingreifen, um einen Fernschuss um den Pfosten zu lenken. Auch in der Folge agierte der Tabellenführer ballsicherer. „Petershagen war sicher spielerisch besser, aber wir haben ordentlich dagegen gehalten“, so TSV-Trainer Olaf Krause, der mehrere Chancen der Gäste notierte. Auf der Gegenseite war es Daniel Pfefferkorn der einen Kofball knapp am Blau-Weiss-Gehäuse vorbei köpfte. Und kurz vor der Pause ging Chemie dann doch noch mit 1:0 in Führung. Pfefferkorn entwischte seinem Gegenspieler und schob überlegt ein.

Latte rettet den TSV vor dem Ausgleich

„Das war zu diesem Zeitpunkt ein wenig glücklich, aber wir waren immer im Spiel“, erklärt Olaf Krause, dessen Team auch nach dem Seitenwechsel vornehmlich mit Defensivaufgaben beschäftigt war. Bei mehreren Abschlüssen musste Felix Baitz eingreifen. Und wenn er dann doch einmal geschlagen war, stand ein anderer Premnitzer Defensiv-Akteur goldrichtig. Auf der Gegenseite war es wieder Pfefferkorn, der eine Eingabe von Ricardo Quast knapp nicht erreichen konnte und Marvin Krause, der mit zwei Fernschüssen für Gefahr sorgte. In der Schlussphase wurde es für den TSV dann zur Abwehrschlacht. Mit letzten Kräften brachten die Chemiker den knappen Vorsprung über die Zeit, auch wenn einmal die Latte retten musste.

„Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Meine Mannschaft hat im letzten Heimspiel noch einmal alles rausgehauen und sich mit einem Sieg belohnt. Petershagen war spielerisch sicher besser und hatte Feldvorteile. Aber meine Jungs haben das auch gut gemacht und zwar etwas glücklich, aber auch verdient gewonnen“, resümierte TSV-Trainer Olaf Krause.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.