29. Velten – Chemie Premnitz 2017/2018

Bericht : Quelle – Sportbuzzer(Christoph Laak)+Bilder

Landesliga Nord: Premnitz verliert beim SC Oberhavel Velten mit 2:4.

Das haben sich die Kicker des TSV Chemie Premnitz sicherlich ganz anders vorgestellt. Nach einer enttäuschenden Leistung unterlagen die Chemiker im letzten Spiel der Saison beim SC Oberhavel Velten mit 2:4. Der 4. Platz im Endklassement hatte aber bereits vorher festgestanden.

Der TSV fand in Velten von Beginn an nicht richtig ins Spiel. Zu weit von den Männern weg, boten sich den Gastgebern große Lücken, die diese durch Salim Abderrahmane auch zu nutzen wussten. Er hatte nach 20 Minuten zum 1:0 getroffen. Wer nun dachte, dass Chemie den Schalter würde umlegen können sah sich getäuscht. „Wir haben eigentlich in der ersten Halbzeit nie einen richtigen Zugriff auf die Partie gefunden“, moniert TSV-Trainer Olaf Krause, der mit seinem Team kurz vor der Halbzeit sogar noch das 0:2 hinnehmen musste. „Das war auch verdient, weil Velten einfach besser war“, so der Premnitzer Übungsleiter.

Tore durch Krause und Rahmani reichen nicht zum Punktgewinn

Nach der Pause wurde seine Mannschaft besser. Erste Möglichkeiten ergaben sich, aber auch die Hausherren blieben permanent gefährlich. Als Marvin Krause nach einem feinen Solo der 1:2-Anschlusstreffer gelang (73.), keimte Hoffnung auf zumindest einen Punkt. Doch Velten leiß nicht locker und konnte mit einem Doppelschlag durch Oskar Rittner das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe schrauben. „Die beiden Gegentore fielen viel zu einfach und schnell. Meine Mannschaft ist da nur hinterher gelaufen“, erklärt Olaf Krause, dessen Team in den Schlussminuten noch für Ergebniskosmetik sorgen konnte. Eine Flanke von Daniel Pfefferkorn hatte der eingewechselte Vahid Rahmani über die Linie bugsiert (84.). „Das haben wir gut rausgespielt“, so Chemie-Trainer Krause. Danach passierte aber nichts mehr, so dass es beim klaren Heimerfolg blieb.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Olaf Krause auch nach dem Spiel. „Das war eines unserer schwächsten Spiele in dieser Saison. Schade, dass wir uns so verabschieden. Velten war besser und hätte auch noch mehr Tore schießen können. Über eine 6:2- oder sogar 7:2-Niederlage hätten wir uns heute absolut nicht beschweren dürfen. Das war zu wenig.“

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.