C-Jugend Wintercup 2008/2009

1.Wintercup 2009

Mit dem ESV Lok Elstal fand der 1.Premnitzer Wintercup für C-Junioren einen würdigen Sieger.

In einem gut besetzten Teilnehmerfeld von 6 Mannschaften, setzte sich verdient und später mit Fortuna im Bunde, der Favorit ESV Lok Elstal durch. Neben den 2 Gastgebermannschaften konnte mit dem ESV Lok Elstal (Landesklasse 1.Platz), SG Stahl Brandenburg/Klein Kreutz (Landesklasse 7.), SG Eintracht Friesack (Kreisklasse Mitte 1.) und FC Deetz (Kreisklasse 2.) hochkarätige Mannschaften in die Premnitzer Sporthalle gelockt werden.

Schnell kristallisierten sich 2 Mannschaften heraus die den Turniersieg unter sich ausmachen sollten. Der ESV Lok Elstal konnte mit feinster Technik glänzen, während Eintracht Friesack eine gut stehende Abwehrreihe präsentierte.

Gerade in den ersten Spielen brannte die Lok-Elf ein wahres Feuerwerk ab und stand nach Siegen gegen den FC Deetz (2:0), SG Brandenburg/Klein Kreutz (1:0) und dem 7:0 gegen Premnitz/Rathenow I unangefochten an der Tabellenspitze. Da Eintracht Friesack auch eine blütenweiße Weste aufwies, kam es im 9.Turnierspiel zum vorgezogenen Finale.

Darin erwies sich Friesack als clevere Mannschaft, die die Vertretung aus Elstal geschickt kommen lies, um dann mit schnellen Kontern für Gefahr zu sorgen. Diese Spielweise, und ein wenig Glück, war am Ende von Erfolg gekrönt, so die Eintracht mit einem 2:1 Sieg das Parkett verlies. So lagen alle Trümpfe im abschließenden Spiel in den Händen der Fliederstädter. Doch ausgerechnet der bis dahin ohne Sieg dastehende Gastgeber verdarb mit einem 2:0 Sieg alle Hoffnungen auf den Turniersieg. Der ESV Lok Elstal lies sich dann nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und errang nach einem 2:0 gegen die 2.Vertretung der SG Premnitz/Rathenow doch noch den Turniersieg.

Die C-Junioren der SG Premnitz/Rathenow erkämpften sich den 4. und den 6.Gesamtrang. Gegen die körperlich überlegenden Gegner hatten es beide Mannschaften dementsprechend schwer, ließen aber teilweise ihr Können und Einsatzwillen aufblitzen.

Die erste Mannschaft startete mit einem Unentschieden (SG Premnitz/Rathenow II 1:1) und einer Niederlage gegen SG Brandenburg/Klein Kreutz (0:1) in das Turnier. Gegen den Lok Elstal hatte man keine Chance und ergab sich früh seinem Schicksal (0:7).

Das Trainergespann Krause/Reinefeldt wird den jungen Kickern danach ordentlich den Kopf gewaschen haben, denn wie verwandelt kamen sie zu den beiden letzten Turnierspielen zurück. Gegen den FC Deetz (1:1) und der Eintracht aus Friesack (2:0) wurden bessere Resultate erreicht. Bester Torschütze dieser Mannschaft wurde Martin Weber der alle 4 Treffer erzielte.

Die 2.Mannschaft spielte konstanter, aber auch ein wenig erfolgloser.

Wurde die SG Brandenburg/Klein Kreutz (1:0) knapp besiegt und erreichte man ein Unentschieden gegen SG Premnitz/Rathenow I(1:1) gingen alle anderen Partien verloren (Elstal 0:2, Friesack 0:1, Deetz 0:3). Die beiden Torschützen waren Marvin Krause und Benjamin Huxol.

Bester Spieler des Wintercup wurde Marian Stolle (Eintracht Friesack). Jean-Pierre Pacher von der SG Premnitz/Rathenow II konnte die Auszeichnung als bester Torsteher mit nach Hause nehmen. Yavuz Cakmak kann nicht nur eine herausragende Technik vorweisen, sondern bewies auch einen Torinstinkt, der ihm mit 6 Toren die Torjägerkanone bescherte.

Ergebnisse:

SG Brandenburg/Klein Kreutz Eintracht Friesack 0:2
Premnitz/Rathenow I Premnitz/Rathenow II 1:1
Lok Elstal FC Deetz 2:0
Premnitz/Rathenow I SG Brandenburg/Klein Kreutz 0:1
Premnitz/Rathenow II Eintracht Friesack 0:1
SG Brandenburg/Klein Kreutz Lok Elstal 0:1
Eintracht Friesack FC Deetz 2:0
Lok Elstal Premnitz/Rathenow I 7:0
Premnitz/Rathenow II SG Brandenburg/Klein Kreutz 1:0
Eintracht Friesack Lok Elstal 2:1
FC Deetz Premnitz/Rathenow I 1:1
Lok Elstal Premnitz/Rathenow II 2:0
SG Brandenburg/Klein Kreutz FC Deetz 3:0
Premnitz/Rathenow I Eintracht Friesack 2:0
Premnitz/Rathenow II FC Deetz 0:3

Tabelle:

04

  Mannschaft Tore Pkt
1. ESV Lok Elstal 13:2 12
2. SG Eintracht Friesack 7:3 12
3. SG Brandenburg/Klein Kreutz 4:4 06
4. SG Premnitz/Rathenow I 4:10 05
5. Fc Deetz 4:8
6. SG Premnitz/Rathenow II 2:7 04

SG Brandenburg/Klein Kreutz-Eintracht Friesack 0:2

Torfolge: 0:1 Lähns (3.) 0:2 Müller (11.)

Eintracht Friesack war dem Vertreter der Landesklasse überlegen und gewann am Ende verdient.

SG Premnitz/Rathenow I- SG Premnitz/Rathenow II 1:1

Torfolge: 1:0 Weber (1.) 1:1 Huxol (11.)

Nach der frühen Führung durch Weber vergab die SG II beste Möglichkeiten und kam erst eine Minute vor Ultimo durch Abwehrspieler Huxol zum Ausgleich.

ESV Lok Elstal – FC Deetz 2:0

Torfolge: 1:0 Cakmak (2.) 2:0 Cakmak (5.)

Nachdem Sekunden nach Beginn der Pfosten die Führung verhinderte, besorgte der überragende Cakmak mit seinen ersten beiden Toren für die frühe Entscheidung. Schon da wurde deutlich, dass die Turnierentscheidung nur über die Mannschaft gehen würde.

SG Premnitz/Rathenow I – SG Brandenburg/Klein Kreutz 0:1

Torfolge: 0:1 Schulze (5.)

In der insgesamt ausgeglichenen Partie brachte Schulze in der 5.Minute die Entscheidung zu Gunsten der SG Brandenburg/Klein Kreutz. Die SG I hätte einen Punkt verdient gehabt.

 

SG Premnitz/Rathenow II – SG Eintracht Friesack 0:1

Torfolge: 0:1 Stolle (3.)

Knappe Niederlage der SG II. Friesack mit der besseren Spielanlage, SG II versucht mit Kampf dagegen zu halten.

SG Brandenburg/Klein Kreutz – ESV Lok Elstal 0:1

Torfolge: 0:1 Willmann (12.)

Brandenburg machte es dem Favoriten richtig schwer und spielte gut mit. Willmann gelang 3 Sekunden vor dem Ende der Siegestreffer.

SG Eintracht Friesack – FC Deetz 2:0

Torfolge: 1:0 Stolle (1.) 2:0 Lähns (11.)

Mit Toren am Beginn und kurz vor Schluss sicherte sich Friesack einen weiteren Sieg.

ESV Lok Elstal – SG Premnitz/Rathenow I 7:0

Torfolge: 1:0 Willmann (1.) 2:0 Willmann (2.) 3:0 Hantzisch (7.) 4:0 Cakmak (7.) 5:0 Gerlach (9.) 6:0 Cakmak (10.) 7:0 Janns (11.)

Alle Taktik ging durch die frühen Gegentore verloren. Nachdem Elstal den dritten Treffer erzielt hatte, ergab sich die SG I ihrem Schicksal. Tom Gojek im Tor verhinderte eine noch höhere Niederlage.

SG Premnitz/Rathenow II – SG Brandenburg/Klein Kreutz 1:0

Torfolge: 1:0 Krause (5.)

Brandenburg/Klein Kreutz hatte die bessere Spielanlage und Chancen, aber ein gut aufgelegter Pacher verhinderte auch die größten Möglichkeiten. Krause nutzte in der 5.Minute die fast einzige Torchance. Die Kampfkraft war die große Stärke der SG II in diesem Spiel.

SG Eintracht Friesack – ESV Lok Elstal 2:1

Torfolge: 1:0 Schmies (1.) 2:0 Müller (10.) 2:1 Willmann (11.)

Das Duell der bis dahin ungeschlagenen Mannschaften entschied glücklich die Eintracht für sich. Bedingt durch den frühen Führungstreffer durch Schmies zog sich Friesack in seine Hälfte zurück. Elstal hatte mit den eng gemachten Räumen Probleme ihr Kombinationsspiel aufzuziehen und musste 2 Minuten vor Schluss den entschiedenen Treffer durch Müller hinnehmen. Willmann gelang nur noch der Anschlusstreffer.

FC Deetz – SG Premnitz/Rathenow I 1:1

Torfolge: 0:1 Weber (8.) 1:1 Weinrich (10.)

Eine Partie, die durch 2 Minutenstrafen gekennzeichnet wurde. Davon bekam jede Mannschaft eine. Weber nutzte eine aus und erzielte die Führung für die SG I. Weinrich konnte 2 Minuten vor Ultimo ausgleichen, in einer Partie die kein Sieger,dem Spielverlauf folgend, verdient hätte.

ESV Lok Elstal – SG Premnitz/Rathenow II 2:0

Torfolge: 1:0 Cakmak (5.) 2:0 Cakmak (7.)

Die SG II kämpfte mit dem Herzen eines großen Löwen und hätte durch Reinefeldt (Pfosten, 1.Minute) in Führung gehen können.

Dann aber setzte sich die Routine der Elstaler durch und Cakmak erzielte seine Treffer Nr. 5 und 6. Um noch eine Chance auf den Turniersieg zu haben, musste Friesack gegen die SG I verlieren.

SG Brandenburg/Klein Kreutz – FC Deetz 3:0

Torfolge: 1:0 Winning (2.) 2:0 Oliver Fochmann (5.) 3:0 Gordon Kimmling (7.)

Brandenburg/Klein Kreutz machte früh den Sack zu und spielte gekonnt ihren Stiefel runter, ohne das der FC Deetz gefährlich werden konnte.

SG Premnitz/Rathenow I – SG Eintracht Friesack 2:0

Torfolge: 1:0 Weber (1.) 2:0 Weber (7.)

Die Überraschung des Turniers. Der Eintracht benötigte ein Unentschieden, die SG I hatte bis dato kein Spiel gewonnen.

Weber nutze eine Unaufmerksamkeit der Hintermannschaft und schloss zum 1:0 ab. Danach sah sich die Mannschaft in die Defensive gedrängt. Friesack rannte nun mit aller Macht auf das Tor von Gojek. Fand aber kein Mittel an ihm oder eins der zahlreichen Abwehrbeine vorbei zu kommen. Stattdessen erzielte der agile Weber sein zweites Tor in diesem Spiel und belohnte sich und seiner Mannschaft mit dem Sieg.

SG Premnitz/Rathenow II – FC Deetz 0:3

Torfolge: 0:1 Walter (7.) 0:2 Walter (8.) 0:3 Walter (10.)

Im letzten Turnierspiel wurde dann auch der letzte Platz vergeben. Nachdem Rampf in der Anfangsphase nur die Latte traf, setzte sich der größere Willen des FC Deetz und ein bestens aufgelegter Walter durch.

Aufstellung:

ESV Lok Elstal

Nils Niemeier,Erik Hanitzsch(1 Tor), Yavuz Cakmak (6), Lorenz Schulz-Bödeker, Max Janns(1),Patrick Willmann(4), Max Gerlach(1), Maximilian Zinn

SG Stahl Brandenburg/Klein Kreutz

Malte Himmelreich, Myles Schulze (1), Oliver Fochmann(1), Alexander Fochmann, Miles Kimmling,Niklas Eberling, Dustin Winning(1),Gordon Kimmling(1)

Übungsleiter: Andreas Stübe, Klaus Horn

 

FC Deetz

Tom Stumpp,Jacques Walter(3), Christian Habig,Marius Hübner,Axel Weinrich(1), Lars Neugebauer,Erik Mauegold,Philippe Grenzel.Marcel Preisach

 

SG Eintracht Friesack

Marcel Mielczarek, Marius Christianas,Stephan Müller (2), Marian Stolle (2),Yasper Kruschke,Florian Schmies (1), Jeffrey Kriestedt, Alexander Lähns(2), Daniel Ohnewald

SG Premnitz/Rathenow I

Tom Gojek,Benjamin Martin, Michel Martin, Jamie Ritter, Martin Weber (4), Justin Menz, Markus Kohlemann

SG Premnitz/Rathenow II

Jean-Pierre Pacher, Philipp Rampf,Marvin Krause (1), Max Reinefeldt, Benjamin Huxol(1), Robert Pockrandt

 

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.