BSG-Hennigsdorf 68/69

BSG Chemie Premnitz-BSG Motor Hennigsdorf 1:1

 

Aufstellung

 

Reinhard Wittner

Heinz Trumpf

Walter Himburg

Wilfried Schubert

Bernd Kuhlmey

Lothar Suhrbier

Peter Fischer

Werner Michalzek

Hans-Dietrich Kircheis

Bernd Schubert

Rainer Mäß

 

Zuschauer: 1000

 

Schiedsrichter: Prokop(Mühlhausen)

 

Tore:  1:0 Hans-Dietrich Kircheis 16.min, 1:1 Klaus Röstel 44.min

 

 

Bezirksderby in der Fußball-Liga: Chemie Premnitz-Motor Hennigsdorf 1:1 (1 :1)

Das mit Spannung erwartete Ortsderby hielt nicht das, was man sich versprochen hatte. Nervosität auf beiden Seiten während der gesamten 90 Minuten war nicht zu übersehen. Premnitz fand sich zunächst besser mit den Witterungsbedingungen ab, es regnete während der gesamten Spielzeit, und versuchte, das Spiel zu gestalten.

16. Minute: Blochel kann einen 25-m-Schuß von Kircheis nicht festhalten, der Ball rutscht unter seinem Körper die Linie und Premnitz führt mit 1:0. Das gibt Auftrieb. Von nun an stürmten die Gastgeber unentwegt. Hennigsdorf hatte alle Hände voll zu tun, um weitere Treffer zu verhindern. Glück für Motor, daß Kircheis in der 25. und 42. Minute nur die Latte traf. B. Schubert zog in der 31, Minute freistehend den Ball am Tor  vorbei. Das hätte schon die Entscheidung bedeuten können. Wie eine kalte Dusche wirkte dann, der Ausgleich eine Minute vor der Pause. Becker brachte aus halblinker Position einen Freistoß vor das Chemiegehäuse, Wittner bekam den Ball nicht weg und Röstel war mit dem Kopf zur Stelle. Von diesem Schock erholte sich Chemie auch während der 2. Halbzeit nicht mehr. Motor übernahm die Spielführung. Sobek sorgte ständig für Gefahr und gab der Premnitzer Abwehr manches Rätsel auf. Seine Mitspieler jedoch konnten daraus keinen Nutzen ziehen. Noch einmal Hoffnung für die Findeisen-Schützlinge in der 67. Minute. Blochel ist bereits geschlagen, doch Spindler kann gerade noch auf der Linie retten. So führte auch diese nicht zum Torerfolg. Alles Bemühen blieb nur bemühen, doch noch zum entscheidenden Treffer zu kommen.

Die Aufstellungen: Chemie Premnitz: Wittner, Trumpf, Himburg, W. Schubert, Kuhlmey, Suhrbier, Fischer, Michalzik, Lugauer, Kircheis, B. Schubert.

Motor Hennigsdorf: Blochel, Spindler, Beyer. Bolz, Bringmann, Merkel, Becker, Sobek, Busch  (86. Poklitar), Kohlsdorf (46. Wernicke), Röstel.

Findeisen    (Chemie   Premnitz):

„Nur wer sich selbst aufgibt der hat verloren. Ich bleibe auch mach dieser Punkteteilung optimistisch. Das Spiel hätte bereits in der ersten Halbzeit entschieden sein müssen. Trotzdem ist das Unentschieden gerecht. Motor steigerte sich in der zweiten Halbzeit und wirkte abgeklärter.“

Bauer (Motor Hennigsdorf): „Es war von einem Bezirksderby nicht mehr zu erwarten. Premnitz war nach dem 1:0 am Drücker und hätte das Spiel zu diesem Zeitpunkt iür sich entscheiden können. Das Glück stand uns in der ersten Halbzeit jedoch zur Seite. Unsere Konzeption, in Premnitz einen Punkt zu holen, ging auf. Ich halte dieses Unentschieden für gerecht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.